Sie sind hier

Pirckheimer-Gesellschaft

Pirckheimer-Blog

Pirckheimer-Gesellschaft

Fr, 18.09.2020

Graphik zum Jahrestreffen 2020

Die Graphik zum Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft wurde vom Hallenser Künstler Sven Großkreutz geschaffen. Die Kaltnadelradierung in einer Auflage von 80 Exemplaren hat den Titel "Pst - dein Schweigen wird noch gebraucht" und erschien exklusiv für die Teilnehmer des Jahrestreffens.

Sven Großkreutz wurde 1970 in Luckenwalde geboren und machte 1988 in Aschersleben, userem Tagungsort sein Abitur. Von 1991-1993 studierte er Malerei/Grafik an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein Halle bei Gudrun Brüne und diplomierte 1993-2000 Malerei/Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Rolf Kuhrt. 1997-1998 war er DAAD-Jahresstipendiat in Rom und 2003-2004 Liverpool. Von 2000-2004 Meisterschüler an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Prof. Ulrich Hachulla ist er seit 2004 freischaffend in Halle tätig. 2007 gründete er mit Nancy Jahns dort die Galerie „Raum Hellrot“, erhielt 2009 ein Arbeitsstipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt. 2011 war er als Kurator im Europäisches Kunstprojekt in Bernburg und 2012 beim European Network for Applied Landart in Rural Areas and Cultural Landscapes (ENALA) in Lindstedt tätig.
U.a. hatte Sven Großkreutz am Tagungsort Aschersleben 1997 eine Ausstellung im ansässigen Kunst- und Kulturverein.

Sa, 29.08.2020

Freikarten für "The Booksellers" zu gewinnen

Im Pirckheimer-Blog wurde am 28. Juli ein, nicht nur für Bücherfreunde und Bibliophilen sehenswerter Film angekündigt "Der Dokumentarfilm "THE BOOKSELLERS" bietet einen lebendigen Blick hinter die Kulissen der Welt der seltenen Bücher und jener faszinierenden Menschen in New York, die in ihr zu Hause sind, eine Reise in eine kleine, faszinierende Welt voller träumender, exzentrischer, intellektueller und besessener Bibliophilen ..."

Die Pirckheimer-Gesellschaft stellt zum Kinostart dieses, in den USA bereits erfolgreichen und am 29. Oktober 2020 deutsch untertitelt in die deutschen Kinos kommenden, 99 minütige Films von D. W. Young 10 Freikarten zur Verlosung bereit. Alle Infos zu Spielzeiten und Terminen finden Sie hier.

Teilnahme: Nennen Sie per E-Mail an The Booksellers-Freikarten einfach mindestens drei Kooperationspartner, die neben der Pirckheimer-Gesellschaft und der Genossenschaft der Internet-Antiquare die Veröffentlichung durch mindjazz-pictures in Deutschland unterstützen.
Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 15. Oktober 2020 im Pirckheimer-Blog mit Veröffentlichung von Nachname und Stadt und die Freikarten werden dann per Post verschickt. Also bitte die dafür erforderlichen Angaben in der Antwort-Mail nicht vergessen!

Di, 18.08.2020

BuchDruckKunst und Jahrestreffen 2021

Im März 2021 findet in Hamburg die, von Klaus Raasch organisierte, BuchDruckKunst statt - die Pirckheimer-Gesellschaft wird diese Messe der Künstler und Editionen, welche "Erlesenes auf Papier" vorstellen, anlässlich ihres Jahrestreffens 2021 besuchen.

Das Motiv der 16. Messe für Erlesenes auf Papier hat Rainer Ehrt gestaltet. Der Künstler, Jahrgang 1960, studierte in den achtziger Jahren Schrift, Grafikdesign und Illustration an der Hochschule für Kunst und Design Halle / Burg Giebichenstein. Er ist seither sowohl als Cartoonist, Illustrator und Künstlerbüchermacher als auch auf dem Gebiet der freien Grafik, Malerei und Bildhauerei unterwegs. Seine Bildsprache ist figürlich-ironisch mit vielfältigen historischen, mythologischen und literarischen Bezügen. Unter anderen erhielt er den Brandenburgischen Kunstpreis, den Grand Prix World Press Cartoon und den Publikumspreis des Deutschen Karikaturenpreises. Zum unserem Jahrestreffen 2017 in Potsdam schuf er die traditionelle Speisekarte und zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane zeichnete er 2019 den Dichter für eine Sonderbriefmarke. Rainer Ehrt lebt und arbeitet in Kleinmachnow bei Berlin.
Nach der Sommerpause kommt wieder langsam Leben ins Museum der Arbeit und die ersten Werbemaßnahmen zur BuchDruckKunst 2021 starten. Ab sofort können Flyer und Plakate mit dem Bücherparadies von Rainer Ehrt kostenlos bestellt werden, die Auslieferung beginnt ab dem 25. August 2020.

47. Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft: 18. - 20. September 2020
Halberstadt, Aschersleben, Quedlinburg

16. BuchDruckKunst und 48. Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft: 12. - 14. März 2021
Museum der Arbeit, Hamburg

Do, 02.07.2020

KLAUS ENSIKAT UNTER DER LUPE - II

Die Bücherkinder Brandenburg stellen ihr neuestes Projekt "Klaus Ensikat unter der Lupe" vor - in heutigen schwierigen Zeiten nicht wie geplant auf der Leipziger Buchmesse oder direkt vor den Pirckheimern, sondern virtuell.
Der Film der Bücherkinder existiert in zwei Fassungen - einem kürzlich hier eingestelltem 5-minütigen Kurzporträt und einer fast 10-minütigen Langfassung mit dem Gespräch zwischen Denis Scheck und Klaus Ensikat, das hiermit veröffentlicht wird.

Mo, 22.06.2020

"Klaus Ensikat unter der Lupe"

Die Bücherkinder Brandenburg stellen ihr neuestes Projekt "Klaus Ensikat unter der Lupe" vor - in heutigen schwierigen Zeiten nicht wie geplant auf der Leipziger Buchmesse oder direkt vor den Pirckheimern, sondern virtuell.
Der Film der Bücherkinder existiert in zwei Fassungen: einem 5-minütigen Kurzporträt, welches hier angezeigt wird und einer gut halbstündigen Langfassung des Gesprächs zwischen Denis Scheck und Klaus Ensikat, das zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht wird.

So, 08.03.2020

nach Absage der LBM kommt "buch plan B"

Nach der Absage der Leipziger Buchmesse wird in Berlin "buch plan B" stattfinden, damit die umfangreiche Vorarbeit zur LBM, wie z.B. Veranstaltungsvorbereitungen oder die in Leipzig gefragte Literaturbeilage des nd nicht ganz umsonst waren. Organisiert wird buch plan B unter der Leitung von Mario Pschera, Geschäftsführer des Dağyeli Verlags.

Bislang werden etwa 30 Verlage vertreten sein, mit einem eigenen Stand oder mit Büchern und Prospekten, insgesamt werden 50 Verlage erwartet. Eigene Stände werden u.a. Aviva, Leiv Kinderbuchverlag, be.bra, Verbrecher-Verlag und Osburg haben, in Kommission werden Quintus, Faber & Faber, Alibri, Conte, Das kulturelle Gedächtnis, Wagenbach vertreten sein. Autoren, die Lesungen für Leipzig vorbereitet haben, werden auf dieser Buchmesse ihre Texte vortragen und auch die Pirckheimer-Gesellschaft wird auf dieser Messe ihr Wirken für das gute Buch vorstellen.

11. März 2020: Die ursprünglich am 13. und 14. März - 15. Mai 2020 geplante Messe muss entsprechend einer Aufforderung der Gesundheitsverwaltung der Stadt abgesagt werden.

Do, 15.08.2019

Fotos: Gaby Gerster (lks.), Andreas Hornoff

Denis Scheck im Gespräch mit Karin Schmidt-Friderichs

Ein Höhepunkt des Jahrestreffens 2019 der Pirckheimer-Gesellschaft ist ein Podiumsgespräch im Kurfürstlichen Schloss Mainz.
Der Papst der deutschen Literaturkritik, Denis Scheck, wird mit der Vorsteherin des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, Karin Schmidt-Friderichs, ein Gespräch zum Thema „Die Zukunft des Buches ist schön“ führen.
Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, bei einem Glas Wein oder anderen Getränken den Gedankenaustausch individuell fortzusetzen – auch mit Denis Scheck! Gäste sind dabei herzlich willkommen mitzudiskutieren.

Für Teilnehmer des Jahrestreffens der Pirckheimer-Gesellschaft ist die der Besuch der Veranstaltung im Tagungsbeitrag inbegriffen, Gäste können Karten für das Podiumsgespräch zum Preis von 19,56 € hier erwerben.

7. September 2019, 19:30

Kurfürstliches Schloss Mainz

Sa, 10.08.2019

Prof. Roland Berger (lks.) im Gespräch mit Besuchern vor Graphiken aus seiner Sammlung, Fotos © Abel Doering

Vernissage 7 x M

Der Pirckheimer Roland Berger stellt in der Eremitage Gransee Druckgraphik aus seiner Sammlung aus, von DDR-Künstlern geschaffen, die eines gemeinsam haben: ihre Namen beginnen alle mit einem M.

Eine ebenso willkürlich anmutende wie aussagekräftige und repräsentative Auswahl von Graphikern, deren Werke man (fast) alle kennt, die man aber in dieser Komplexität vermutlich noch nicht gesehen hat. Zu sehen sind 69 Drucke, angefangen von Arno Mohr über Harald Metzkes, Wolfgang Mattheuer, Michael Morgner, Armin Münch, Rolf Münzer bis zu Helmut Müller.

In seinem einleitenden Vortrag ging Roland Berger auch auf den Unterschied des Sammelns in beiden Deutschlands ein und zeigte nicht zuletzt durch seine zusammengetragenen Graphiken, wie auch die Pirckheimer-Gesellschaft in vergangenen Zeiten das ihrige zum sinnvollen Sammeln beitrug. Und er verwies auf die Wiederbelebung, das Sammeln von Graphik vom Monitären abzukoppeln, wie z.B. mit der jW-Kunstedition.

(ad)

Ausstellung: 10. August - 15. September 2019

EREMITAGE GRANSEE
Galerie für zeitgenössische Buchkunst und Druckgraphik
Mauerstraße 4A, 16775 Gransee

Mi, 07.08.2019

Programm zum Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft

| Mainz | 6. bis 8. September 2019 |

  • Freitag, 06.09.2019
    ab 17:00 Uhr Anmeldung und Ausgabe der Tagungsunterlagen im Foyer des Gutenberg-Museums
    19:00 Uhr Abendveranstaltung im Gutenberg-Museum
    Andreas Rötzer und Pauline Altmann stellen den in Berlin ansässigen Verlag Matthes & Seitz vor.
  • Samstag, 07.09.2019
    Alternative A - 10:00 Uhr Werkstattbesuch
    Johannes Schneider führt uns durch die älteste Buchbinderei der Stadt Mainz
    Buchbinderei Gärtner-Fiederling, Goldbrunnengasse 6, 55116 Mainz
    Alternative B - 10:00 Uhr Verlagsbesuch
    Die Verleger Karin und Bertram Schmidt-Friderichs erzählen uns in den Räumlichkeiten ihres Verlages, warum sie mit ihrem kleinen, feinen Nischenprogramm so erfolgreich sind und warum ihre Bücher schön sein müssen.
    Verlag Hermann Schmidt, Gonsenheimer Straße 56, 55126 Mainz.
    13:00 Uhr gemeinsames Mittagessen in der Weinstube Rote Kopf, Rotekopfgasse 4, 55116 Mainz (im Teilnehmerbeitrag enthalten)
    15:00 Uhr Sonderführung durch das Gutenberg-Museum
    16:00 Uhr Buchvorstellung „Fontane im Gutenberg-Museum
    Christoph Wegmann stellt sein Buch „Der Bilderfex - im imaginären Museum Theodor Fontanes“ vor, soeben erschienen im Quintus-Verlag.
    19:30 Uhr Abendveranstaltung im Mainzer Schloss
    Der Papst der deutschen Literaturkritik, Denis Scheck, wird gemeinsam mit der Vorsteherin des Börsenverein des Deutschen Buchhandels Karin Schmidt-Friderichs ein Gespräch zum Thema „Die Zukunft des Buches ist schön“ führen.
    Forstersaal des Kurfürstlichen Schlosses Mainz, Peter-Altmeier-Allee 9, 55116 Mainz .
  • Sonntag, 08.09.2019
    10:00 Uhr Mitgliederversammlung im Gutenberg-Museum

Sa, 03.08.2019

wiedergelesen: Gutenberg

In einem Monat trifft sich die Pirckheimer-Gesellschaft zum Jahrestreffen in der Gutenberg-Stadt Mainz, dem Sitz des Gutenberg-Museums, bekannt als Weinhauptstdt, als Ort der Minipressen-Messe und seit 2011 Träger des Titels "Stadt der Wissenschaft" .

Grund genug, sich zur Einstimmung auf den Besuch von Mainz wieder einmal mit Henne Gensfleisch zum Gutenberg, genannt Johannes Gutenberg, zu beschäftigen und so besann ich mich auf einen Titel von Klaus-Rüdiger Mai, der bei Propyläen aus Anlass des Gutenbergjahrs 2018 Ende 2016 erschien und der, wie viele Bücher, nicht allein wegen des Inhalts, sondern auch aufgrund seiner Gestaltung (Manja Hellpapp, Berlin) und seiner gediegenen Ausstattung den Weg in meine Bibliothek fand. Gesetzt aus Quaadrat, Neutraface und Lapture enthält das Buch neben Illustrationen nach zeitgenössischen Abbildungen eingebundene, im Format abweichende Bildbeigaben auf Pergament, so den Brief des heiligen Hieronymus, den Typenapparat Johannes Gutenbergs und Spielkartenmotive, sowie den Anfang der Genesis der Berliner Pergamentbibel. Der zweifarbig gedruckte Text wird ergänzt durch eine 20seitige Auswahlbibliografie und ein Zensus aller 47 erhaltenen Exemplare der 42zeiligen Gutenbergbibel.

Klaus-Rüdiger Mai: Gutenberg. Der Mann, der die Welt veränderte
Ullstein Buchverlag (Propyläen) Berlin 2016
ISBN: 978-3-549-97467-1
28 € (Preisbindung aufgehoben: 9,99 €)

Jahrestreffen: 6. - 8. September 2019

Mo, 28.01.2019

Neuer Termin! Jahrestreffen und Mitgliederversammlung 2019

Das Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft findet Anfang September 2019 in Mainz statt. Der ursprünglich beschlossene Zeitpunkt parallel zur Mainzer Minipressen-Messe Ende Mai ließ sich nicht realisieren.

Es wird kein zentrales Tagungshotel geben, aber für 90 Teilnehmer werden im Hotel Mainzer Hof  Zimmer zur Verfügung stehen (EZ 72 €, DZ 94 € pro Nacht).
Die Anmeldung und Ausgabe der Unterlagen zum Jahrestreffen, sowie die Veranstaltungen am Sonntag werden im Gutenberg-Museum stattfinden, die Festveranstaltung am Sonnabend mit dem Literaturkritiker Denis Scheck und der Verlegerin Karin Schmidt-Friderichs im Kurfürstlichen Schloss.

Im Rahmen des Jahrestreffens tagt im Gutenberg-Museum die Mitgliederversammlung. Die vorläufige Tagesordnung wird in den kommenden Marginalien 232 vorgestellt. Weitere Vorschläge können bis 15. Mai 2019 eingereicht werden, die endgültige Tagesordnung wird in Heft 233 der Marginalien veröffentlicht.

Anmeldung: bis 15. Mai 2019
Jahrestreffen: 6. - 8. September 2019 (Tagungsbeitrag: 85 Euro)
Mitgliederversammlung: 8. September 2019, 10 Uhr

Mi, 09.01.2019

Ein Rückblick: Mainz 1995

Das Jahrestreffen 2019 der Pirckheimer-Gesellschaft wird vom 6. bis 8. September in Mainz stattfinden, 24 Jahre nach ihrem letzten Treffen in dieser Stadt. Seinerzeit wurde auf das Jahrestreffen wie folgt in der Zeitung der Mainzer Minipressen-Messe hingewiesen. 2019 werden die Pirckheimer 4 Monate vor ihrem Jahrestreffen auf der Mainzer Minipressen-Messe mit einem Stand vertreten sein.

"Die Pirckheimer-Gesellschaft e. V. wurde 1956 in Berlin gegründet. In ihr sind mehr als 500 Bibliophile, Graphik- und Exlibrissammler über den deutschen Sprachraum hin vereint. 

Die diesjährige Jahresversammlung der Pirckheimer findet, auch anläßlich der 13. Minipressen-Messe, am 27./28. Mai 1995 in Mainz statt. Im Rahmen dieses Treffen werden 2 Veranstaltungen stattfinden: 

Den Festvortrag wird Prof. Dr. Dr. h.c Hans Mayer (Tübingen) am Samstag, dem 27.5.1995, um 14 Uhr 30 im Gutenberg-Museum halten. Er wird zum Thema "Humamismus heute" sprechen. 
Mayer, 1907 in Köln geboren, Polyhistor, studierte Jura, Geschichte und Philosophie. 1935 bis 1945 war er im Exil in Frankreich und in der Schweiz, 1946 bis 1947 Chefredakur bei Radio Frankfurt/Main. 1948 bis 1963 hatte er eine Professur für Literaturgeschichte in Leipzig inne, seit 1965 eine Professur für deutsche Sprache und Literatur in Hannover. 
Außerdem übernahm
[er] zahlreiche Gastprofessuren in vielen Ländern der Welt. Er ist als Autor u.a. zum Werk Georg Büchners, Thomas Manns, Richard Wagners und Bert Brechts hervorgetreten. Verdienste erwarb er sich auch als Literaturkritiker und Übersetzer. Sein schriftstellerisches Werk wurde 1995 von der Berlin/Brandenburgischen Akademie der Künste mit der Verleihung des Heinrich-Mann-Preises gewürdigt. 

Eine Kabinettausstellung und ein Werkstattgespräch mit dem Maler und Buchkünstler Hans Ticha (geboren 1940) finden am Sonntag, dem 28. Mai 1995 um 10 Uhr im Gutenberg-Museum statt. Ticha, ursprünglich Kunsterzieher, studierte 1965- 70 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee u.a. bei Kurt Robbel, Werner Klemke, Klaus Wittkugel und Arno Mohr. Seit 1970 war er in Berlin als Maler und Graphiker tätig und war u.a. erfolgreich in den Wettbewerben „Schönste Bücher des Jahres". Auf der Internationalen Buchkunst Ausstellung 1982 in Leipzig erhielt er eine Silbermedaille. Nach der Wende trat er mit kritischen „DDR-Bildern 1979- 1989" an die Öffentlichkeit. Er illustrierte mehr als 50 Bücher. Die Kabinettausstellung umfaßt vor allem Arbeiten aus den letzten 5 Jahren. Der Künstler lebt heute in Maintal."

25. Internationale Buchmesse der Kleinverlage und Handpressen: 30. Mai - 2. Juni 2019

Rheingoldhalle Mainz
Rheinstraße 66, 55116 Mainz

Do, 06.09.2018

Pirckheimer auf der FBM 2017

Freikarten für die Frankfurter Buchmesse

Am 10. Oktober öffnet die Frankfurter Buchmesse für 5 Tage ihre Pforten und natürlich sind die Pirckheimer mit dabei, als Besucher, mit einer eigenen Präsentation unserer Publikationen und auch mit Ständen einzelner Mitglieder.

Grund genug, anderen Freunden des Buches und der Graphik die Gelegenheit zu geben, die Pirckheimer-Gesellschaft näher kennenzulernen. Wie schon im Vorfeld der Leipziger Buchmesse gilt es, eine Frage zu beantworten, um in die Lostrommel zur Verlosung von insgesamt 10 Freikarten für die Frankfurter Buchmesse zu kommen.

Wie hoch ist der Mitgliedsbeitrag für Personen bis 27 Jahre mit kostenlosem Bezug alle 4 jährlich erscheinenden Hefte der Marginalien einschließlich originalgrafischer Beilagen?

A – 30 € | B – 60 € | C – 90 € | D – 120 €

(Die Antwort findet sich hier auf der Homepage. Kleiner Tipp: der Bezug der „Marginalien – Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie“ kostet im Abonnement ohne Grafik 74 € plus Versand.)

Einsendeschluss ist der 20. September 2018. Die Beteiligung an diesem Preisausschreiben schließt das Einverständnis zur Nennung der Gewinner (Name und Stadt) an dieser Stelle ein. Die Antwort bitte an blog@pirckheimer-gesellschaft.org.

Pirckheimer-Gesellschaft auf der 70. Frankfurter Buchmesse
Halle 4.1/N17
10. - 14. Oktober 2018

Mo, 03.09.2018

screenshot: www.moz.de/landkreise/oder-spree/frankfurt-oder/artikel9/dg/0/1/1678554/

Verblüfft von Luthers Kritzeleien

Sammler und andere Verrückte – so nennen sich die Mitglieder der Pirckheimer Gesellschaft in ihrem Slogan. Ihr Frankfurter Mitglied Ralf Parkner hatte die Liebhaber von Büchern und Illustrationen für das Wochenende zum Jahrestreffen nach Frankfurt eingeladen. Rund 80 folgten der Einladung und kamen unter anderem aus Stralsund, Mannheim, Augsburg und Dresden. Mit einem dichten Kulturprogramm erntete Parkner erstaunte Bewunderung für die Stadt.

„Ich bin total überrascht, wie wunderschön die Stadt ist und welche beeindruckende Kulturgeschichte sich hier verbirgt“, zog Ralph Aepler, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft kurz vor der Abreise am Sonntag sein persönliches Fazit. ...

(Frauke Adesiyan in der MOZ, 3.9.2018)

... weiterlesen

Foto: Elke Lang

Buchkunstfreunde im Kunstarchiv

Ganz regional auf den Tagungsort Frankfurt [/Oder] sowie auf den Kreis Oder-Spree ausgerichtet, fand am Wochenende das Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft [...] statt. Von den rund 550 Mitgliedern nahmen 60 an einer Exkursion nach Beeskow, Eisenhüttenstadt und Neuzelle teil. In Beeskow besuchten sie die Ausstellung von Plakaten aus Frankreich, Polen und der DDR und das Kunstarchiv. Hier führte dessen Gründer Herbert Schirmer in die Aufgaben und die Zukunft dieser Sammlung von sogenannter Auftragskunst der DDR ein.
(Oder-Spree Journal, 3.9.2018, S. 13)