Sie sind hier

Kalender

Pirckheimer-Blog

Kalender

Sa, 01.12.2018

Pin-Up-Kalender 2019

Gestaltet von den Künstlerinnen Ulrike Steinke, Halina Kirschner, Gerlinde Meyer, Nadine Prange entstand der aktuelle Pin-Up-Kalender unter dem Thema "Le jardin parfumé".

Halina Kirschner, Gerlinde Meyer, Nadine Prange und Katja Spitzer (bis 2016) haben seit ihrem Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig seit 2007 jedes Jahr einen Pin-Up-Kalender für die Büchergilde geschaffen. Seit Katja Spitzers Ausscheiden, gibt es jedes Jahr eine andere Gastkünstlerin. Nach Yvonne Kuschel 2018 bereichert nun Ulrike Steinke den Kalender.

13 Orig.-Serigrafien, Format 45×30 cm, Auflage 90 Ex. Jede Künstlerin hat eine Grafik und das Impressum signiert.
138 € (Mitglieder der Büchergilde 98 €)
Vorzugsausgabe mit einer Original-Farbserigrafie von Halina Kirschner „Botanik“. Auflage 20 Ex. (Kalender 1-20), signiert und römisch nummeriert
198 € (Mitglieder der Büchergilde 178 €)

Mi, 28.11.2018

Der Widerdruckkalender für 2019

2019: Karl Valentin ist frei! Weil er nun über 70 Jahre tot ist und somit nicht mehr teuer bezahlt werden muss, wenn man etwas von ihm druckt, wurde es höchste Zeit für einen Kalender zum Thema: "Karl Valentin - Heute ist die gute alte Zeit von morgen". Wie immer haben 12 Handpressen sich am Thema versucht und den unserer Kenntnis nach einzigen Handpressenkalender in einer Auflage von 100 Exemplaren fertiggestellt. Wovon aber weitem nicht alle Exemplare in den Verkauf gelangen ...

Beteiligt waren diesmal: Carpe Plumbum, Annegret Frauenlob, Stichting Grotesque (Amsterdam) mit Anna Houwen, die Harrisfeldwegpresse, die Edition Linksrum, die Rehlensche Handpresse, Jürgen Meyer Jurkowski, die Officin Albis, Birgit Reichert von der Sonnenbergpresse, die Vogelpresse München, Katja Labedzki (P38, Halle) und natürlich auch die Edition Schwarzdruck.

Edition Schwarzdruck 2018, 13 originale Typographiken, 80 €
weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Edition Schwarzdruck

Fr, 09.11.2018

Ángel del Cobre, EL PESCADOR

MÁS POEMAS - MEHR GEDICHTE

der Kalender für das Jahr 2019 ist jetzt endlich komplett und versandfertig.

Es war nicht leicht, ihn überhaupt zustande zu bringen. Die bürgerkriegsähnliche Situation in Nicaragua, mit Straßenkämpfen, Hunderten von Toten und einer korrupten Regierung, die bis jetzt einzig auf die blutige Unterdrückung der Proteste setzt, hat eigentlich alle künstlerische Arbeit in Frage gestellt. Vor allem der Gedanke, daß auch ein Gedicht und eine Graphik eine Antwort auf diese Situation sein kann, hat die Arbeit am Kalender befördert. 

Wie es allerdings in Zukunft mit dem Land, und auch mit dem Projekt, aussieht, ist völlig unklar. Klar ist, daß mehr als ein Drittel der Gruppe entweder versteckt lebt, oder ins Exil nach Costa Rica gegangen ist. Daniel Pulido, der 1974 zur Unterstützung der Revolution nach Nicaragua kam, plant nach Kolumbien zurückzukehren.

Weitere Informationen zum Kalender und Bestellmöglichkeit hier.

Eckhard Froeschlin
EDITION SCHWARZE SEITE
Alte Papierfabrik
Fabrikstr. 32-40, 72516 Scheer/Donau

Sa, 02.12.2017

(Oktober) Roland R. Berger, Edition Linksrum, Hohen Neuendorf, Linolschnitt

Widerdruck 2018: Karl Marx

Seit 1996 organisiert Schwarzdruck den Widerdruck-Kalender. Es werden befreundete Handpressendrucker aus ganz Deutschland, Holland und der Schweiz eingeladen, ein Blatt zu einem jährlich neuen Thema zu stiften. Bedingung ist die Verwendung von mindestens einem Buchstaben - es soll schließlich kein Grafikkalender werden. Dr Handpressenkalender wird in einer Auflage von 75 Exemplaren gedruckt, von denen höchstens 20 Exemplare in den Verkauf kommt. Im schlanken Hochformat von 21x58cm ist das extra (buch)gedruckte Kalendarium zwischen die Blätter in die Wire-O-Ringheftung eingeheftet worden, so daß die Blätter später auch in voller Schönheit ohne Kalendarium gerahmt werden könnten.

2018: Karl Marx wird 200 und soll gesagt haben: "Freiheit ist ein Luxus, den sich nicht jedermann leisten kann". So wirds gelegentlich im Internet behauptet, ohne jemals eine anständige Quellenangabe gemacht zu haben. Aber selbst wenn Marx das so nicht geschrieben haben sollte, so wäre es doch eindeutig in seinem Sinne und könnte zumindest von ihm sein. Das "mann" haben wir natürlich politisch korrekt gestrichen und Druckerinnen und Drucker gebeten, was draus zu machen. Die Kollegen haben geschuftet und unter und (meistens) im Hochdruck diese wunderbare Ausgabe des Widerdruck-Klaenders geschaffen, von denen nur noch wenige ausschließlich hier im Shop zu haben sind. 13 Blätter (ein Vorspann- und 12 Monatsblätter) plus Titelblatt.

Beteiligt waren diesmal: Carpe Plumbum, Annegret Frauenlob, gleich zweimal die Stichting Grotesque (Amsterdam) mit Anna Houwen, die Harrisfeldwegpresse, die Edition Linksrum (Roland R. Berger), die Rehlensche Handpresse, Jürgen Meyer Jurkowski, die Officin Albis, Birgit Reichert von der Sonnenbergpresse, die Vogelpresse München, Daniel Kunz aus Basel, die offizin Parnassia aus Vättis in der Schweiz und natürlich auch die Edition Schwarzdruck (Marc Berger).

Do, 30.11.2017

Thomas Hornemann „Jedes Bild hat die Couch, die es verdient“

Jedes Bild hat die Couch, die es verdient

Wie bereits im letzten Jahr findet die Jahresausstellung der Tabor Presse Berlin wieder im SCHAU FENSTER statt. Neben den eigenen Editionen des Jahres 2017 von 15 Künstlern der eigenen Werksatatt (Thomas Hornemann, Christian Awe, Jim Avignon, Gerd Rohling, Daniel M. Thurau, Jan Brokof, Fritz Bornstück, Daniel Richter, Philip Grözinger, Ayman Baalbaki, Frank Badur, Reinhard Stangl, Damien Deroubaix, Pius Fox und Strawalde), Studien, Skizzen und Varianten zu einzelnen Kalender-und Editionsblättern, ebenso natürlich den kompletten Original-Grafikalender 2018 werden auch zahlreiche andere neue Grafiken gezeigt.

Zudem werden neue Grafiken aus dem arty shop gezeigt: Jim Avignon, Ivan Beslic, Dave the Chimp, Brad Downey & Nathan Menglesis, Philip Grözinger, PlusMinus3, Stohead, Various & Gould und Heiko Zahlmann

Ausstellungseröffnung: 15. Dezember 2017, 19 Uhr
musikalische Unterhaltung Johannes Marx (live)
Ausstellung: 15. Dezember 2017 - 2. Januar 2018

SCHAU FENSTER | Lobeckstraße 30-35 | 10969 Berlin

nähere Angaben hier.

Mi, 15.11.2017

Mi Poema - Mein Gedicht

Wie fast jedes Jahr gibt es in Wuppertal eine Ausstellung der Graphiken aus dem neuen Kalender der Druckwerkstatt Matagalpa/Nicaragua, je nach Raummöglichkeit mit weiteren Arbeiten.

Der Kalender wurde im Sommer diesen Jahres von den Mitgliedern der Gruppe „TallerContil“ (Rußwerkstatt) in einem selbstorganisierten Workshop entwickelt und von Hand gedruckt. Die 12 Farbholzschnitte sind einzeln signiert und in einer Auflage von 40 Exemplaren numeriert, die Kalendarien werden auf separaten Blättern digital gedruckt.
Der Kalender mißt 42 x 30 cm im Hochformat. Die Holzschnitte sind auf naturfarbenem Werkdruckpapier gedruckt, der Rückseitenkarton hat eine Klappöse zur Wandhängung. Der Kalender kann zum Postversand bestellt werden.
Der Kalender kostet 110.- € zzgl. 5.- € Versand. 50 % des Verkaufserlöses geht an die Autoren, 50 % wird für ein neues Projekt in Matagalpa verwendet.

Eröffnung: 20. November 2018, 18.30 Uhr

VHS Wuppertal-Elberfeld | Schulstr. 20 | Wuppertal-Elberfeld

Bestellung: Eckhard Froeschlin, Alte Papierfabrik | Fabrikstr. 32-40 | D - 72516 Scheer/Donau

Mo, 30.10.2017

Eric Buchholz - o.T., Siebdruck

20. Thüringer Grafikkalender

Der in Weimar erscheinende Kalender hat eine einer Auflage von 80 Exemplaren und enthält für 2018 zwölf handsigbnierte und numerierte Originalgraphiken von den Thüringer Künstlern: Walter Sachs, Martin Max, Eric Buchholz (Abb.), Reiner Ende, Kay Voigtmann und Gerd Mackensen.

Die Graphiken  können  leicht  von  den  Kalendarien (70 x 50 cm) entfernt werden, also als Einzelblätter gerahmt, präsentiert und verschenkt werden. Im Kalender finden sich Kurzvitas der Künstler, sowie die verschiedenen Techniken.

Preis: 385 €

Fr, 06.10.2017

Jim Avignon – Frühstück. Original-Farblithografie
Julio Rölle – Original-Farblithografie im Taborkalender 2018

Taborkalender 2018

Endlich ist es soweit und man erhält einen Einblick in die Arbeit, in die Werkstatt, in die Herstellung der Kalendergrafik und natürlich auch in die Geschichte der Tabor Presse.
Auf arte wird dieser Beitrag, den der Künstler Jim Avignon über die Lithografie-Drucker der Berliner Tabor Presse gedreht hat, zu sehen sein – u.a. ist seine eigene Arbeit an der Büchergilde-Grafik des aktuellen Quartals zu sehen und die Arbeit von Julio Rölle an seiner Grafik für den Tabor-Kalender.

Erhältlich ist der Kalender auch über die Büchergilde Gutenberg.

Der Film dauert 27 Minuten. Wer es in dieser Nacht nicht schafft, mit Freunden, Bier und Popcorn vor dem Fernseher zu sitzen, kann den Film aus der Reihe "square" auch jetzt hier schon sehen.

Do, 07.09.2017

Der Kalender 2017 - 12 Sternzeichen-Holzschnitte von 12 Künstler*innen aus Halle zieren den Kalender für das Jahr 2017. Auf einer Doppelseite pro Woche bietet das Kalendarium im Schulheftformat viel Platz für Notizen. Der Umschlag aus nachtblauem Karton wurde in der Buchdruckwerkstatt des b.a.c.H. mit einem silbernen Sternen-Linolschnitt bedruckt. Die Auflage ist limitiert auf 200 Exemplare. Die zwölf Holzschnitte sind außerdem in einer Auflage von je zwölf Exemplaren im Format 30 x 24 cm als farbige originalgrafische Drucke auf Büttenpapier erhältlich und konnten direkt bei den Künstlern erworben werden.

bacH-Kalender 2018

Das book art center Halle, kurz bacH, ist eine offene Plattform für Künstler und Gestalter, die dem Medium Buch zugewandt sind. Ausgangspunkt ist eine achtköpfige Ateliergemeinschaft in Halle an der Saale, in der digitale und analoge Gestaltung zusammentreffen. Unter diesem Dach versammeln sich Grafikdesign, von Fotografie, originalgrafische Drucktechniken sowie Buch- und Einbandkunst, darunter die Buchkünstlerinnen Annegret Frauenlob, Rita Lass, Friederile von Hellermann, Claudia Richter und Petra Reichenbach.
Buchkunst ist für bacH das Zusammenspiel von Text und Bild und die Verschmelzung einzelner Gestaltungselemente zu einem Ganzen. Mit dem Netzwerk bacH wird zahlreichen Buchkünstlern in Halle ein Gesicht gegeben und der Austausch in künstlerischen und praktischen Fragen angeregt.

Einmal im Jahr entsteht hier der bacH-Taschenkalender als gemeinsames Projekt, der von der Buchkünstlerin Petra Reichenbach vom b.a.c.H. book art center Halle anläßlich der Büchermesse DRESDEN (ER)LESEN auf Schloss Albrechtsberg am 10. September 2017 von 10 bis 18 Uhr allen Bücherliebhabern neben weiteren Grafiken und Künstlerbüchern präsentiert wird.

Di, 29.08.2017

Erik Seidel, Idyll, Farbholzschnitt, Deckblatt

14. Vogtländische Kunstkalender 2018

Ab dem 01.09.2017 liegt der neue, der 14. Vogtländische Kunstkalender für 2018 vor. Vierzehn Jahre Vogtländischer Kunstkalender, jedes Jahr eine kleine Sammlung mit wertvoller Originaldruckgrafik, 13 Kunstwerke je Kalender, wie immer signiert und nummeriert von hervorragenden Künstlern, in einer kleinen Auflage von nur 65 Exemplaren!

Der Kalender kostet in diesem Jahr nur 350 € (zzgl. 10 € / versicherter Versand) Die Kalender werden im Pappschuber geliefert.

Teilnehmer 2018 – 14.Vogtländischer Kunstkalender

  1. Harald Alff aus Leipzig, Farbholzschnitt
  2. Christiane Werner aus Leipzig, Farbholzschnitt
  3. Barbara Mäder-Ruff aus Lonnerstadt, Radierung
  4. Lichtblau aus Niederwiesa, Farbholzschnitt
  5. Christoph Wischniowski aus Dresden, Aquatinta
  6. Joachim Lautenschläger aus Neustrelitz, Lithografie
  7. Katrin Zickler aus Dessau, Farblinolschnitt
  8. Amei Diaz aus Paris, Farbholzschnitt
  9. Andrea Ackermann aus Halle/S. Radierung
  10. Ingo Duderstedt aus Leipzig, Photogravur
  11. Tino Rex aus Rodewisch, Farbholzschnitt
  12. Andrea Lange aus Kemberg, Farbholzschnitt
  13. Erik Seidel aus Plauen, Farbholzschnitt / Deckblatt

Erik Seidel | Nach den drei Bergen 33 | 08527 Plauen

Di, 06.12.2016

Widerdruck-Kalender 2017

Seit 1996 lädt Edition Schwarzdruck befreundete Handpressendrucker und Künstler ein, am Widerdruck-Kalender teilzunehmen. So entsteht jedes Jahr ein Kalender im schlanken Hochformat 22 x 60 cm in einer kleinen Auflage zu unterschiedlichen, meist aber politisch-satirischen Themen.
Der Kalender für das Jahr 2017 steht unter dem Tucholsky-Zitat »Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!« und möchte damit auch einen Gegenpol setzten zur allgemeinen Verlutherung des kommenden Jahres.
Zum Subbotnik sind angetreten: carpe plumbum, Annegret Frauenlob, Harrisfeldwegpresse, Jürgen Meyer Jurkowski, Andreas Krannich, Zita & Katja Labetzki, Edition Linksrum, Mückenschweinverlag, officin albis, Rehlensche Handpresse, Edition Schwarzdruck und Stichting GrotesQue.

Preis 80 Euro zzgl. Versand
Auflage 100 Ex.
beziehbar im Shop von Schwarzdruck

Mi, 23.11.2016

Ein Augen-Blick zurück

Am Freitag gibt es in der Werkstatt der Tabor Presse das jährliche Treffen der Freunde dieser Druckwerkstatt. Wie in jedem Jahr wird das Beste aus der Jahresproduktion, sowie den aktuellen Grafik-Kalender vorgestellt.

25. November 2016, 19 - 22 Uhr

è Tabor Presse Berlin
Taborstr.22
10997 Berlin

Mo, 14.11.2016

Der Zauberer klaut Essen

Matagalpa Graphik-Kalender 2017,
Ingrid Rivera, Mico Brujo robando comida
Unter diesem Titel findet die diesjährige Ausstellung des Projekts Künstler-Druckwerkstatt Matagalpa/Nicaragua statt, welches seit Jahren durch den Buchkünstler Eckhard Froeschlin betreut wird.
Der Ausstellungstitel bezieht sich auf einen der Farbholzschnitte im neuen Graphik-Kalender Leyendas de mi País - Märchen und Legenden aus Nicaragua, der in der Ausstellung gezeigt und angeboten wird.
Die in Matagalpa bisher entstandenen originalgraphischen Künstlerbücher sind der Schwerpunkt der Ausstellung, die damit in der Zentralbibliothek Wuppertal-Elberfeld bestens untergebracht ist. Neben Kalender und Künstlerbüchern werden auch eine große Anzahl Radierungen und Holzschnitte aus dem Projekt gezeigt.

Eröffnung: 17. November 2016, 19 Uhr
Ausstellung: 17. November 2016 - 21. Januar 2017

Stadt Wuppertal | Stadtbibliothek

Do, 27.10.2016

Kunst in der Papierfabrik

Zu seinem dritten Offenen Atelier - Wochenende zeigt Eckhard Froeschlin bei Kaffee und Kuchen, was in den letzten beiden Jahren entstanden ist: Landschaften in Radierungen und Pastellmalerei, immer noch Neuland, oder das neue Künstlerbuch zu Heinrich von Kleists „Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden“, oder der Graphik-Kalender MÄRCHEN UND LEGENDEN, aus dem die Farbradierung „Jakobs Leiter“ nebenstehend abgebildet ist.
Dazu kommen neue Arbeiten aus dem Projekt Druckwerkstatt Matagalpa/Nicaragua.

5. / 6. November 2016

ATELIER ECKHARD FROESCHLIN
Alte Papierfabrik, Fabrikstr. 32-40, 72516 Scheer

Fr, 21.10.2016

"Starke Frauen" / "Männer"

In einem der nordöstlichsten Dörfer Deutschlands, Hintersee (drei Kilometer von der polnischen Grenze entfernt), gibt der Grafiker und Verleger Utz Benkel 2017 analog zu dem bereits im dritten Jahr erscheinenden Kalender "Starke Frauen" erstmals den Kalender "Männer" heraus. Hier wie dort geht es um die Präsentation außergewöhnlicher Persönlichkeiten, die durch beeindruckende Leistungen Herausragendes geschaffen haben oder dank ihrer je eigenen Haltung zum Vorbild geworden sind. Er ist nicht einer der üblichen Pin Up-Kalender, sondern das Gegenteil davon: Ein Kalender mit 13 Porträts von außergewöhnlichen Männern aus aller Welt, aus unterschiedlichen Lebensbereichen und verschiedenen Jahrhunderten - gemalt, gezeichnet, geschnitten von zeitgenössischen KünstlerInnen. In dieser Art bisher einmalig.
Der "Starke Frauen"-Kalender erscheint zum dritten Mal und zeigt wieder 13 Porträts starker Frauen aus aller Welt. Sie stammen aus verschiedenen Jahrhunderten und völlig unterschiedlichen Lebensbereichen. Ihre Porträts wurden von zeitgenössischen KünstlerInnen gemalt, gezeichnet und geschnitten.
Beide Kalender erscheinen in limitierter Auflage von 500 Exemplaren, sind DINA3 groß, haben eine Spiralbindung und enthalten 14 Blatt. Sie kosten je 19.50 Euro (inkl. 5 Euro Versandkosten). Bestellung per E-Mail.
(Utz Benkel)