Sie sind hier

Lesung

Pirckheimer-Blog

Lesung

So, 05.08.2018

Literarisches Gartenfest

Elke Lang lud Pirckheimer aus Berlin und Brandenburg nach Spreewerder zu einem Gartenfest mit Literatur, Musik, Wein und Häppchen. Das Wetter war wie bestellt (eben Pirckheimerwetter, wie man es von unseren Jahrestreffen kennt) und bildete gemeinsam mit duftenden Blumen im Halbschatten hoher Nadelbäume einen wunderbaren Rahmen für eine musikalisch begleitete Lesung.

Till Sailer las vor gut 20 Hörern aus seinem in Kürze erscheinenden Buch über Theodor Fontane und berichtete über die Eindrücke von Literaten, die in den Sechzigern ebenfalls auf Fontanes Spuren wandelten, darunter Franz FühmannJoachim Hans Seyppel und Lothar Lang. Musikalisch begleitet mit Johann Sebastian Bach auf einem Spinettino (ein kleines 100 Jahre altes Spinett) und Mauerseglern.

Angeregt von den Plaudereien über die Mark Brandenburg in der gewollten Sicht der DDR-Führung und in der Wahrnehmung durch Schriftsteller und den Kunstkritiker Lothar Lang, der darüber in der Weltbühne unter Pseudonym schrieb, wurde die angenehme Atmosphäre im Anschluss bei einem kleinen Imbiss mit Köstlichkeiten der regionalen Küche zu Gesprächen und zu einem kleinen Ausflug an die Müggel-Spree genutzt. Und man wurde sich einig, dem Nachmittag den Namen 1. Pirckheimer Gartenfest  zu geben.

Weitere Fotos hier © Abel Doering, Ralf Parkner

Mo, 25.06.2018

Horst Hussel - Franz.

Buchpräsentation mit Lesung von Marcus Haucke und Klaus Ferentschik und Ausstellung "Horst Hussel" (1934 - 2017) in der PalmArtPress.

"Hussels Franz, ein einzigartiger Eigenbrötler, teilt seine Ein- und Ausdrücke in kurzen, kürzeren und kürzesten Geschichten bzw, Begebenheiten in literarischer Vielfalt, tun nicht zu sagen Virtuosität, mit, Er steckt voller Humor, liebt alles Absurde, ist verschmitzt, durch und durch sprachverspielt & lautmalerisch und trotzdem - oder gerade deshalb - unglaublich hintergründig und tiefsinnig.
Franz betreibt das Spiel nicht nur mit Worten und Wendungen, allein schon wie er das Waldhorn so kühn in seiner Küche einsetzt, haben es zuletzt Robert Walser, Herrmann Löns und Kurt Schwitters vor 100 Jahren gewagt."
(Catharine J. Nicely)

Lesung: 7. Juli 2018, 19 Uhr, am Klavier spielt Victor NicoaraFranz
Ausstellung: 8. Juli - 26. August 2018

PalmArtPress
Pfalzburger Str. 69, 10719 Berlin

Di, 20.03.2018

Erzählungen aus der Welt der Bücher

Der Autor und Pirckheimer Harald Kugler wird in Pirna aus seinen "Erzählungen aus der Welt der Bücher" lesen.

Die Veranstaltung unter dem Titel "Büchersammler und andere Verrückte in der Pirckheimer-Gesellschaft" wird begleitet durch eine Vitrinenausstellung mit ausgewählten Objekten aus der Sammlung des Pirckheimers.

Ralph Aepler wird in seinen einführenden Worten die Pirckheimer-Gesellschaft und das Wirken ihrer Mitglieder vorstellen.

Lesung: 18. April 2018, 19 Uhr

Pirnaer Stadtmuseum

Do, 28.12.2017

Hélene Habbot Bautista

Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft können sich auf die graphische Beilage zum Heft 228 der Marginalien freuen, welche diesmal von der französischen Graphikerin Hélene Habbot Bautista geschaffen wurde.

Für das gerade erschienene Body & Soul 29 (Landscape with), welches 13 signierte Gedichte. 4 Originalzeichnungen / Aquarelle. eine Radierung. 11 mehrfarbige Druckgraphiken und 6 einfarbige Graphiken, sowie eine Collage enthält, gestaltete Hélene Habbot Bautista die Titelgraphik (Abb. oben). Nach derzeitigem Stand sind noch 2 Exemplare bei der Corvinus Presse zu haben.

Mitte Januar gibt es dann in Halle eine Buchpremiere des Titels von Andreas Montag "Paradies" (Abb. unten) in der Ausstellungseröffnung von Hélene Habbot Bautista mit Lesung des Autors.

Vernissage mit Lesung: 19 Januar 2018 in Halle/Saale 
Lesung: 20. Januar 2018 in Berlin (geschlossene Veranstaltung)

ZEITKUNSTGALERIE
Jutta Wittenbecher
Kleine Marktstraße 4 | 06108 Halle (Saale)

Fr, 24.11.2017

Elke Rehder - "75 Jahre Schachnovelle"

Heute Abend wurde die Ausstellung mit Arbeiten von Elke Rehder mit anschließender Lesung aus Zweigs Schachnovelle eröffnet.

Umrahmt mit Darbietungen eines kleinen Männerchores würdigte nach einführenden Worten der Leiterin der Bibliothek, Stefanie Reich, Raymund Stolze das Werk der Künstlerin und Schachautorin Elke Rehder, in welchem das Thema Schach schon immer eine zentrale Rolle spielte und gab einen kurzen Überblick über die Editionsgeschichte der Novelle. Von der Künstlerin, die leider nicht anwesend sein konnte, wurde eine Grußbotschaft verlesen.

Anschließend boten Raymund Stolze, Stefanie Reich und Ulrich Voß eine eindrucksvolle szenische Lesung des Textes von Stefan Zweig.

Bilder (© ad) von der Vernissage können hier betrachtet werden.

Do, 23.11.2017

VON KÜNSTLERN UND DÄMONEN

Seit Dezember 2016 ist das E.T.A. Hoffmann Portal in einer Betaversion online – Zeit, es endlich in die Vollversion umzuwandeln! Dieses Ereignis feiert die Staatsbibliothek zu Berlin / Preussischer Kulturbesitz in einer Festveranstaltung mit Ingo Schulze.

  • Grußworte
    Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin
    Bettina Wagner, Direktorin der Staatsbibliothek Bamberg
    Jörg Petzel, Vizepräsident der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft
  • Zwischen Theorie und Philologie. Aktuelle Tendenzen der E.T.A. Hoffmann-Forschung
    Claudia Liebrand, Herausgeberin des E.T.A. Hoffmann-Jahrbuchs (Universität Köln)
  • Literarische Quellen online: Ein kleiner Rundgang durch die Welt der Digitalen Edition
    Sibylle Söring (Center für Digitale Systeme der Freien Universität Berlin)
  • Von Künstlern und Dämonen – Lesung und Gespräch über E.T.A. Hoffmann
    Ingo Schulze (Autor)

Weinausschank von Lutter & Wegner
Büchertisch der Nikolai’schen Buchhandlung
Kabinettausstellung mit ausgewählten Hoffmanniana

12. Dezember 2017, 17.30 Uhr
Um Anmeldung bis 3. Dezember wird gebeten

Staatsbibliothek zu Berlin | Haus Potsdamer Straße

So, 19.11.2017

Wenzels Tubarium

Schwarzdruck hat - endlich mal wieder - ein Buch selber gedruckt: das „Tubarium“. Das Buch (buchgedruckt, mit einer exklusiven CD und einem Notenheft) ist auf 100 Verkaufsexemplare limitiert.

Ein außergewöhnliches Buch in vielerlei Hinsicht. Und die Eremitage Gransee feiert Premiere: der Autor Hans Eckardt Wenzel und der Tubist Georg Schwark (bekannt u.a. von einigen Ausstellungseröffnungen hier in der Eremitage) gibt sich die Ehre … Es erwartet die Premierengäste ein anregender, vergnüglicher und einmaliger Abend.

Das Buch wird, solange der Vorrat reicht, nur an diesem Abend zum einmaligen Sonderpreis von 70 Euro zu haben sein - nachgedruckt wird definitiv nicht!

Buchpremiere: 24. November 2017, 19 Uhr

EREMITAGE GRANSEE
Galerie für zeitgenössische Buchkunst und Druckgraphik
Mauerstraße 4 A · D-16775 Gransee

Sa, 30.09.2017

Leipogramm und BBA

Ulrich Goerdten wird zum nächsten Treffen des Berliner Bibliophilen Abend unter dem Titel

Das Leipogramm als literarische Form.
Geschichte und Gegenwart.
Mit Rezitation, Musik und Erläuterungen.

über eine Form der Poesie sprechen, die ihm Anregung für seine in der Edition Schwarzdruck erschienenen "Lürische(n) Ybungen" war. Auf Lesungen mit Piano-Begleitung von Ulrich Goerdten in ähnlicher Form wurde hier bereits mehrfach hingewiesen - wer sie erlebte, wird sie weiterempfehlen.
Gäste sind willkommen, ein Teilnahmewunsch sollte aus Kapazitätsgründen bei Dr. Jens Ziegler | BBA angemeldet werden.

Lesung: 12. Oktober 2017, 19:30

Salzburger Straße 8, 10825 Berlin

Mo, 28.08.2017

Klaus Ferentschik - Bisquitkrümel

Das Herbstprogramm der PalmArtPress startet mit der ersten Veranstaltung am Sa. 9. September mit der Vorstellung der Neuerscheinung "Bisquitkrümel". Es wird von Klaus Ferentschik (Lesung) und Horst Hussel (Ausstellung) präsentiert. "Musica Responsa" (Heidemarie Wiesner, Klavier, und Waltraut Elvers, Bratsche) werden den Abend umrahmen - natürlich wartet hinterher wieder ein Buffet inklusiv Getränke auf die Teilnehmer.

Bei diesen Bisquitkrümeln handelt es sich um 77 literarische Miniaturen bzw. Mikroromane; so kurz, dass es kürzer kaum geht und trotzdem alles darin steht. Ohne Scheu erzählen sie – auf teils humorvolle, teils aber-, für- & irrwitzige, teils traurige, teils ironische, teils sarkastische, teils vulgäre, teils mörderische (u. v. m.) Weise – von vorstellbaren und unvorstellbaren Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der erdenklichen und unerdenklichen Art. Die sie illustrierenden Tuschezeichnungen hat Horst Hussel eigens dafür geschaffen.

ISBN: 978-3-941524-93-4 | Miniaturen | 90 Seiten | Klappenbroschur | € 20

Vorzugsausgabe mit Radierung von Horst Hussel | Auflage 33 Exemplare | € 70

PalmArtPress | Pfalzburger Str. 69, 10719 Berlin

Do, 10.08.2017

Lesung mit Harald Kugler

Der Pirnaer Autor und Pirckheimer Harald Kugler stellt in Bielatal einige seiner Geschichten vor, die sich auf spannende und unterhaltsame Weise mit Büchern und Büchersammlern beschäftigen. Eingeladen von der Interessengemeinschaft Wandern und literarische Spurensuche, will der 66-ährige aus dem Band "Vermächtnis der Bücher" sowie aus "Kaleidoskop einer Leidenschaft" lesen, dem ersten Teil seiner demnächst im Franzius-Verlag erscheinenden Trilogie "Das Bücherdreieck".

Lesung: 10. August 2017, 18.30 | Musikalische Einstimmung: Fam. Havekost

Gemeindeamt in Bielatal | Vereinsraum

Sa, 05.08.2017

Up and Down – Die Avantgarde von Heute als Salonkunst von Morgen?

Zur Finissage der Ausstellung Up and Down wird vom Pirckheimer Hartmut Andryczuk eine im Hybriden-Verlag erscheinende Edition von an der Ausstellung beteiligten KünstlerInnen präsentiert. Besucher haben darüber hinaus noch einmal die Gelegenheit, die gleichnamige und von An Paenhuysen kuratierte Ausstellung zu sehen.

Sie präsentiert künstlerische Positionen, die sich im flirrenden Spannungsfeld zwischen Subkultur, Hochkultur und Mainstream bewegen. Sie stellen die ihnen zugrunde liegenden Mechanismen in Frage und erkunden den Verhandlungsraum solcher Zuschreibungen. Wann gilt etwas als Hochkultur? Und wann als Subkultur? Ist Subkultur authentischer als Kitsch, Glamour und Pop? Wo vermittelt die „Verpackung“ ihre Botschaften? Gezeigt werden künstlerische Arbeiten, die solche Kategorisierungen in Bewegung setzen, oder diese in Gleichzeitigkeiten und Ungleichzeitigkeiten neu formieren.

Finissage mit Buchpräsentation: 6. August 2017, 16 Uhr

Kindl -Zentrum für zeitgenössische Kunst | Am Sudhaus 3, 12053 Berlin

im Hintergrund: Till Sailer, Foto: Daniel Kause

Mit Literatur leben - Lesung zur Ausstellung "Till Sailer 75"

Zur Ausstellung "Till Sailer 75", die im Rahmen des !6. Kultursommers Am Märkischen Meer stattfindet, wird es eine Lesung mit dem Pirckheimer geben. Der Saarower Schriftstellter Till Sailer stellt ältere und aktuelle Arbieten vor, darunter die autobiografische Erzählung "Grüne Grenze", die kürzlich in der Ost-West-Anthologhie "Grenzfälle erschien.

Lesung: 17. August 2017, 19.30 Uhr

Literaturkabinett  Bibliothek | Bad Saarow, Ulmenstraße 15

Mi, 02.08.2017

Walter Dohmen - Geflogenes, zweifarbiger Steindruck, gedruckt auf der Schnellpresse von Cristian Müller

Sommerfest für die Kunst

Zum SOMMERFEST FÜR DIE KUNST im Kunsthaus Müller wird Herr Prof. Walter Dohmen zum Thema "Mit dem Lithostein im Dialog" reden.

Anläßlich des Sommerfestes wird der Komponist Friedrich Schenker zum 75. Geburtstag geehrte. Der Bruder Gerd und der Sohn Christoph übernehmen die musikalische Umrahmung.
Traditionell gibt es auch wieder Graphik auf der Wäscheleine: In diesem Jahr Vorzugsarbeiten der letzten Jahre in unterschiedlichen Techniken. Für das leibliche Wohl wird Hausgebackenes geboten.

Am Tag des Offenen Denkmals wird es um 14 Uhr ein Museumsgespräch mit Walter Dohmen geben. Im Anschluß daran drucken der Künstler und Christian Müller auf historischen Steindruckpressen
(Christian und Bärbel Müller)

Ausstellung: 2. August - 29. Oktober 2017
Sommerfest: 19. August 2017, 14.00 Uhr
Tag des Offenen Denkmals: 10. September 2017

EDITIONEN
"Der neue Gesichtsausdruck", Walter Dohmen, Lithographie vom Stein, Büttenkarton, Blattgröße 53 x 39 cm, Auflage 30 Exemplare, Vorzugspreis 60 Euro, nach der Ausstellung 180 Euro.

"Friedrich Schenker - 75 Jahre", Text Regina Goldmann, Faksimile aus der Partitur zur Stettiner Sinfonie, Mappe, Büttenkarton, 50 x 35 cm, Auflage 50 Exemplare, Vorzugspreis 90 Euro, nach dem 30. August 2017 150 Euro.

Fr, 21.07.2017

Sommerparty mit Poesie, Politik und Rotwein

Es gibt gute Buchhandlungen, die mitunter sogar ausgezeichnet werden und es gibt gute Buchhandlungen, die zu klein oder einem kulturellen und politischem Anspruch verpflichtet sind, der nicht den Mainstream bedient. In einer solchen Buchhandlung fand heute auf einem Hinterhof inmitten von Mietshäusern in Prenzlauer Berg ein gut besuchtes Sommerfest statt.

Die Buchhandlung Amarcord hatte gemeinsam mit anderen Initiativen zur Fiesta de la Poesía geladen und, begleitet von Kinderbetreuung, ein umfangreiches kulturell und politisch engagiertes Programm vorbereitet - Lesungen, Gespräche, Buchvorstellungen, Kuchen und Getränke, latainamerikanische Gerichte, ...
... und Poesie zum Selbermachen: Aus einem Umschlag in der Sprache seiner Wahl konnte man Schriftschnipsel mit Wörtern oder Wortgruppen ziehen, die dann nach eigenem Gustus zu mehr oder weniger lyrischen Sätzen mittels Klebestift auf kleinen Karteikarten angeordnet wurden. Es war erstaunlich, welche poetisch ausdrucksvollen Sprüche und Gedichte aus diesem jeweils sehr begrenztem Sprachmaterial zustande kamen.

Mo, 17.07.2017

Florian Günther, Foto © Ulrich Goerdten

Florian Günther im Lyrikhaus

Florian Günther, Autor, Zeitschriftenherausgeber und Fotograf las m 15. Juli im Lyrikhaus Joachimsthal aus seinem Buch „Mehr war nicht drin“. Die melancholisch-witzigen Verse aus dem Prenzlauer Berg fanden ein empfängliches Publikum, das dem Autor mit langem Applaus dankte. Zu danken ist auch dem Engagement des Betreibers des Lyrikhauses, Gisbert Amm, der mit seinen Veranstaltungen Kultur bis an den Rand der Schorfheide bringt. Er gibt eine Zusammenfassung des Abends: „Eine intensive, emotional packende Lesung“.