Sie sind hier

Riewert Q. Tode

Pirckheimer-Blog

Riewert Q. Tode

Do, 27.02.2020

Liste Kunst und Literatur März 2020 - Abb. auf dem Umschlag nach "Die vier Fräulein von Waloff (Slavische Seelen)", Drei Masken Verlag München, 1924

Antiquariate auf der Leipziger Buchmesse

Parallel zur Leipziger Buchmesse findet auch in diesem Jahr in Halle 3 (Buchkunst und Graphik), in der auch die Pirckheimer-Gesellschaft am Stand E519 zu finden ist, die Leipziger Antiquariatsmesse statt, 2020 ist es die 26.
Unter den 49 Antiquariaten und und an einem Infostand der Genossenschaft der Internetantiquare zu ihrer Plattform antiquariat.de finden sich natürlich auch wieder Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft, so Dr. Wolfram Benda mit der Bear-Press, Christian Bartsch mit dem Roten Antiquariat und der Galerie Meridian, Kurt-Georg Zeisig aus Berlin, Olaf Drescher aus Schweinfurt, Riewert Q. Tode mit seinem Buch- und Kunstantiquariat, Wolfgang Neubert aus Thalheim und Michael Schleicher mit dem Stader Kunst-Buch-Kabinett.

12. - 15. März 2020

26. Leipziger Antiquariatsmesse
Messegelände, Halle 3

Wolfgang Neubert aus Thalheim, und
Michael Schleicher, Stader Kunst-Buch-Kabinett, 21682 Hansestadt Stade

 

Do, 20.02.2020

Buch- und Kunstantiquariat Tode, Berlin (Foto © Riewert Q. Tode)

Antiquariate in Berlin 2020

Das vom Landesverband Berlin-Brandenburg des Börsenvereins herausgegebene Verzeichnis "Antiquariate in Berlin" erschien in der Fassung für 2020 und kann in dieser aktualisierten Form ab sofort unter der bekannte Adresse antiquariateinberlin.de online durchstöbert werden.

Die Schließung von Berliner Antiquariaten mit Ladengeschäft hält an, das Angebot schrumpft seit 3 Jahren wieder jährlich um ca. 10%. Enthielt das Verzeichnis 2018 noch 70 Geschäfte, 2019 noch 61, so sind es im aktuellen, von Kathrin Schwarz und Tim Holland redaktionell betreuten Verzeichniss nur noch 54 Einträge (online 55).
Das Verzeichnis erscheint in einer Auflage von 9.000 Exemplaren (2013 wurden noch 13.500 Exemplare gedruckt) und kann gegen eine Schutzgebühr von € 3,50 beim Landesverband des Börsenvereins oder online bestellt werden.

Mo, 05.03.2018

24. Leipziger Antiquariatsmesse

Fische, Pferde, Pyramiden und seltene Ausgaben der Edition Maldoror bilden einen Schwerpunkt der diesjährigen, in bewährter Weise von von Detlef Thursch (abooks.de, Lissendorf) ausgerichteten Leipziger "Verkaufsausstellung für Bücher, Graphiken und Autographen". Genauer: im Angebot ist eine über 5.000 Einheiten umfassende ichthyologische Spezialsammlung bei Matthias Hill (Wiesbaden), einen hippologisches Angebot von Dr. Torsten Sander (Dresden) und  eine in vier Jahrzehnten bis 2015 zusammengetragene private Ägypten-Diasammlung.

Mit Ausnahme eines österreichischen Kollegen kommen alle in Leipzig ausstellenden Antiquariate aus Deutschland, darunter auch die Pirckheimer Riewert Q. Tode und das Rote Antiquariat. Die GIAQ wird mit einem Inf-Stand vertreten sein.
Und ein Trend setzte sich leider fort - die in Leipzig teilnehmenden Antiquariate ist auf 39 abgesunken, 2017 waren es noch 48 Aussteller, im Jahr davor 50. Damit hat sich innerhalb eines Jahrzehnts die Ausstellerzahl der Leipziger Antiquariatsmesse halbiert.

Der Katalog der 24. Leipziger Antiquariatsmesse kann hier heruntergeladen werden.

Geöffnet ist die von Detlef Thursch (abooks.de, Lissendorf) in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse ausgerichtete "Verkaufsausstellung für Bücher, Graphiken und Autographen" vom 15. bis einschließlich 18. März täglich von 10 bis 18 Uhr.

Do, 27.07.2017

Aufbruch der Gräser

Im Rahmen der 18. Langen Nacht der Kunst wird in Ahrenshoop eine Ausstellung mit Farbholzdrucken des Künstlers und Pirckheimers Henry Günther eröffnet.

Die gezeigten Farbholzdrucke sind die Grundlage für ein neues Künstlerbuch, das im kommenden Jahr unter dem Titel "Aufbruch der Gräser / Fischland Darss" mit Gedichten und Farbholzdrucken (Abb.) von Henry Günther auf handgeschöpftem Papier von John Gerard erscheint.

Begleitend zur Ausstellung findet in der Bunten Stube ein Buchmarkt mit dem Berliner Buch- und Kunstantiquariat Riewert Q. Tode, ebenfalls Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft, statt.

Das vollständige Programm und weitere Informationen über die 18. Lange Nacht der Kunst sind unter ostseebad-ahrenshoop.de zu finden.

Bunte Stube | Dorfstraße 24 | 18347 Ahrenshoop

Fr, 24.03.2017

Pirckheimer in Leipzig 2017

Pirckheimer sagen in Leipzig Hallo

Der erste Tag kann nur so beschrieben werden: Ein voller Erfolg!
 
Diese Resonanz auf den Pirckheimer-Auftritt auf der Leipziger Buchmesse hat sich wohl niemand erträumt. Den ganzen Tag war der Pirckheimer-Stand dicht umlagert von Pirckheimer-Mitgliedern und solchen, die 1990 die Verbindung zu den Pirckheimern verloren hatten, von Bücherfreunden, die schon mal auf diese Gesellschaft aufmerksam wurden aber diese nicht so recht einschätzen konnten und von anderen, die erst beginnen, sich mit Buchkunst und Graphik zu beschäftigen.
 
Der einladend gestaltete Stand half auch Jüngeren, Berührungsängste mit so etwas "altehrwürdigem wie Bibliophilie" zu überwinden. An den Wänden finden sich Proben der graphischen Beilagen der Marginalien, die den Mitgliedern vorbehalten sind, auch zwei Arbeiten von Susanne Theumer, die noch in diesem Jahr eine Beilage für Mitglieder schaffen wird und die Besucher studierten die ausgelegten Marginalien und andere Proben unserer Tätigkeit, wie die "Jubelrufe", Hinweise zu Werner Klemke (der Film Treffpunkt Erasmus lief in Dauerschleife), Proben der Donkey-Press und wollten von den anwesenden Pirckheimern Ralph, Katrin und auch Charlotte Aepler, Matthias Haberzettl und Abel Doering wissen, was die Pirckheimer so umtreibt, fragen nach Hintergründe dieser Bibliophilen-Vereinigung und - was besonders freute! - ob man Mitglied in dieser Bibliophilen-Gesellschaft werden kann. Und die Möglichkeit einen Antrag auszufüllen nutzten einige!
 
Pirckheimer fand man allerdings nicht nur am Stand der Gesellschaft, sondern auch unter den anderen Ausstellern und auf der Antiquariatsmesse, so die Neuhauser Kunstmühle, Christian Bartsch und Riewert Q. Tode, Matthias Wagner, der im Eingangsbereich der Antiquariatsmesse eine wunderbare kleine Ausstellung zu Werner Klemke aufgebaut hat, die GIAQ, Thomas Glöß, der den LBA vorstellte ...

 

 

 

 

Morgen dann werden sich die Pirckheimer auf der Lesebühne in der Halle für Buchkunst und Graphik am Rahmenprogramm der Buchmesse präsentieren.

 

Einige Fotos finden sich auf Facebook, klick hier, weitere werden folgen ...

Di, 14.03.2017

23. Leipziger Antiquariatsmesse: Bibliophilie pur

In Zeiten der sich immer schneller elektronisch durch das Netz jagenden teils widersprechenden "News" ist es besonders wichtig, sich mit bleibenden Werten und Dingen zu beschäftigen, die schon manchen politischen Umschwung überdauert haben. In Halle 3 der Leipziger Buchmesse, gleich neben dem Stand der Pirckheimer-Gesellschaft findet die Antiquariatsmesse mit von 48 Antiquaren ausgestellten Kostbarkeiten aus sieben Jahrhunderten Buchgeschichte statt.
Beachtenswert sind besondere thematische Schwerpunkte: Zum 100. Jahrestag von Werner Klemke bieten Matthias Wagner und Georg Zeisig, beide Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft, Widmungsexemplare, Graphiken und Zeichnungen des Berliner Künstlers an. Hierzu wird es eine Sonderausstellung im Eingangsbereich der Antiquariatsmesse geben. Der Pirckheimer Riewert Q. Tode präsentiert das Gesamtwerk und zahlreiche Autographen des Schriftstellers und Übersetzers Erich Arendt und Christian Bartsch kommt mit dem Kapital von Marx mit interessanter Provenienz. Und natürlich feiern auch die Antiquare das Lutherjahr.
Der Katalog zur 23. Leipziger Antiquariatsmesse kann hier eingesehen werden.

23. - 26. März 2016
Halle 3

Mi, 01.02.2017

Riewert Q. Tode

Gerade auf Facebook gefunden - ein schönes Foto eines alten Freundes. In seinem Antiquariat haben Pirckheimer, Mitglieder des BBA, Bücherliebhaber wie Weinfreunde viele gute Stunden mit anregenden, interessanten Gesprächen verbracht.
Ein Antiquariat, das man besucht haben muss.

Antiquariat Tode
Eylauer Str. 12, 10965 Berlin–Kreuzberg

So, 27.11.2016

4. Berliner Antiquariatstag 2016

Wie bereits beim 2. (2011) und 3. Berliner Antiquariatstag (2012) präsentierte sich auch in diesem Jahr die Pirckheimer-Gesellschaft zu dieser Messe im Hotel Ellington gemeinsam mit dem Berliner Bibliophilen Abend. Unter den 30 Ausstellern am Nebentisch der Pirckheimer Volker Riepenhausen, an der anderen Seite des Saales das Antiquariat Ballon und Wurm, sowie das Antiquariat Tode. Die am Stand, der von Abel Doering betreut wurde, verteilten Faltblätter fanden reges Interesse, genau wie einige Stücke aus der Sammlung Borchmann, die neben Jahresgaben der Pirckheimer-Gesellschaft exemplarisch für ein Sammelgebiet eines Mitglieds vorgestellt wurden.
Der Dank der Pirckheimer gilt insbesondere dem Ausrichter der Antiquariatsmesse, Detlef Thursch, der dieser bibliophilen Gesellschaft die Teilnahme zu äußerst günstigen Konditionen ermöglichte.
Durch Klick auf eines der Fotos können weitere Aufnahmen vom 4. Berliner Antiquariatstag aufgerufen werden.

Di, 15.11.2016

4. Berliner Antiquariatstag

Bereits sieben Tage nach Beendigung der artbook.berlin wird sich die Pirckheimer-Gesellschaft bereits wieder an einer Veranstaltung in Berlin beteiligen und sich zum 4. Berliner Antiquariatstag präsentieren. An dieser Antiquariatsmesse, die von Detlef Thursch ausgerichtet wird, nehmen 29 Aussteller teil, darunter das Antiquariat Ballon & Wurm, Volker Riepenhausen und Riewert Q. Tode, die Pirckheimer-Gesellschaft ist, wie übrigens auch der BBA, das dritte mal dabei. Einige wenige Teilnehmer haben aus Anlass des Berliner Antiquariatstages einen Online-Katalog ins Netz gestellt, der hier einzusehen ist.
Pirckheimer und BBA auf dem 3. Berliner Antiquariatstag 2012:
Konrad Hawlitzki, Manfred Funke, Abel Doering, Foto © R.F. Meyer
Antiquariatstag: 27. November (1. Advent) von 11 bis 18 Uhr

Hotel Ellington
Berlin, Nürnberger Straße

Di, 19.04.2016

50 online

Der erste Gemeinschaftskatalog von Antiquaren, der nur im Internet veröffentlicht wird.
Der Katalog wird am 5.5.2016 um 15:00 Uhr hier freigeschaltet. 50 Kollegen werden ihr reich bebildertes Angebot auf ca. 300 Seiten veröffentlichen.
beteiligte Antiquariate durch Klick auf die Abb.

Di, 15.03.2016

Pirckheimer auf der 22. Antiquariatsmesse

Rotes Antiquariat und Galerie, hier Zürich 2014
Neben der Genossenschaft der Internetantiquare (GIAQ), welche mit einem Informationsstand vertreten sein wird, werden auch die Pirckheimer Riewert Q. Tode, Christian Bartsch mit dem Roten Antiquariat und Volker Riepenhausen mit seinem Versandantiquariat im Rahmen der Leipziger Buchmesse an der 22. Antiquariatsmesse teilnehmen.

Messe: 17. - 20. März 2016

Leipzig, Messegelände
Halle 3

So, 15.03.2015

ein Besuch der Leipziger Buch- und Antiquariatsmesse

Durch verspätete Ankunft des Busses blieben zwei Stunden weniger als geplant für die Buch- und Antiquariatsmesse, aber der Besuch in Leipzig und die Gespräche mit vielen (Bücher-)Freunden hat die Fahrt gelohnt. Man kann sich unmöglich über das gesamte Messegeschehen informieren und es blieb mir auch keine Zeit, auch nur eine der zahlreichen Lesungen und Diskussionen zu besuchen. Neben einem allgemeinen Überblick über das Angebot der Verlage bot sich jedoch Gelegenheit, bei einige Freunde und Bekannte vorbeizuschauen, die ich als Mitglied von Bibliophilen-Organisationen oder von anderen Ausstellungen kennen und schätzen gelernt habe.
Und es waren wieder viele Gesichter dabei, die das erste Mal nach Leipzig kamen. Nicht so der Pirckheimer Dr. Topic-Matutin, der bereits das dritte mal mit der Neuhauser Kunstmühle und einer vielbeachteten Druck-Demonstration sowie einer Auswahl der in Neuhausen entstandenen graphischen und Buchkunstwerke vertreten war oder, ebenfalls Pirckheimer, Jürgen Schweitzer (Edition Curt Visel) mit der Zeitschrift Graphische Kunst. Linde Kauert musste ihre Edition Zwiefach ohne den verstorbenen Heinz Hellmis präsentieren, konnte aber trotz des traurigen Anlasses auf eine geplante Publikation zu diesem Typografen und verdienstvollen Pirckheimer verweisen. Hanif Lehmann war mit der Widukind Presse wie die Kinderbuchillustratorin Sylvia Graupner oder Klaus Raasch (ein Hinweis zu einer Gruppenausstellung dieses Buchkünstlers folgt) das erste Mal als Aussteller dabei, auch der Leipziger Bibliophilen-Abend präsentierte erstmals seine hervorragende buchkünstlerische Arbeit. Natürlich war Wolfgang Grätz von der Büchergilde Frankfurt/M vor Ort, Sabine Golde mit Carivari und Uta Schneider und Ulrike Stoltz, Barbara Beisinghoff zeigte ihre Arbeiten und Rainer Ehrt präsentiete u.a. einen Pressendruck in einer 20ger Auflage zu verschiedenen Übersetzungen von Baudelaires Les Plaintes d’un Icare (Klagen eines Ikarus - näheres hier).
Nicht nur meine Tochter war davon begeistert wie auch von der Vorstellung der Stiftung Buchkunst der Schönsten Bücher, entschloss sich dann, von den Eindrücken langsam überfordert, nach dem Besuch beim Hybriden-Verlag, wo man bei Hartmut Andryczuk und Felix M. Furtwängler das Werden eines Kunstprojekts miterleben konnte, einer
Fantasy-Lesung zu folgen, während ich mit den Pirckheimer-Mitgliedern Christian Bartsch und Riewert Quedens Tode auf der Antiquariatsmesse ins Gespräch kam. Und natürlich freute es, auch unter den Besuchern bekannte Gesichter zu sehen, wie Klaus und die Pirckheimerin Petra Heine.
Mitunter hatte man übrigens auch den Eindruck, gar nicht auf einer Buchmesse zu sein - allerdings bei der Intensität des Erlebten eine erfreuliche Abwechslung. Die Messe richtet sich seit Jahren auch an Comic-Freunde und wird durch vornehmlich jüngeres Publikum genutzt, sich in Manga-Kostümen zu präsentieren, so dass man sich manchmal inmitten eines japanischen Karnevals fühlt. Und als besondere Überraschung bot die Fattoria La Vialla neben hervorragend gestalteten Büchern zu italienischer Speisekultur und Lebensart auch die von ihr vertriebenen Weine, Olivenöle, Pasta und andere Köstlichkeiten zum Probieren - ein Stand, wie man ihn eigentlich von der Grünen Woche in Berlin kennt.
(ad)
Fotos © Abel Doering, weitere Fotos durch Klick auf das Bild

Di, 03.03.2015

21. Leipziger Antiquariatsmesse

Der Katalog der 21. Antiquariatsmesse, die seit 1995 in die Leipziger Buchmesse integriert ist, wurde vom Organisator Detlef Thursch online gestellt und kann hier oder durch Klick auf die Abbildung des Titels eingesehen werden. Unter den 56 Ausstellern in Halle 3 der Buchmesse finden sich wie immer auch die Mitgliedert der Pirckheimer-Gesellschaft Riewert Q. Tode, Christan Bartsch und Volker Riepenhausen.

Messe: 12. - 15. März 2015

Messezentrum Leipzig

Fr, 21.02.2014

20. Leipziger Antiquariatsmesse

Die Leipziger Antiquariatsmesse findet wie gewohnt parallel zur Leipziger Buchmesse statt. Unter den rund 70 Teilnehmern aus aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und Schweden sind auch wieder Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft wie Bührnheims Literatursalon, das Rote Antiquariat Berlin und Wien, die Genossenschaft der Internetantiquare, das Münchener Antiquariat Riepenhausen und das Berliner Antiquariat Riewert Q. Tode teil. Weitere Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft finden sich unter den Ausstellern der Leipziger Buchmesse, so die Neuhauser Kunstmühle. Der soeben erschienene Messekatalog enthält als Vorwort einen zeitgeschichtlichen Beitrag von Björn Biester "'Östlich der großen Antiquariatsmessen in Stuttgart, Köln und Hamburg'. 20 Jahre Leipziger Antiquariatsmesse". Der Katalog mit dem lesenswerten Vorwort kann durch Klick auf die Abbildung angesehen oder bei Detlef Thursch (abooks.de) gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro bestellt werden.
 
Messe: 13. bis 16. März 2014

Leipziger Buchmesse

Mi, 22.05.2013

22. Mainzer Minipressen-Messe

In diesem Jahr wird die internaionale Buchmesse der Kleinverlage und Handpressen erstmals in der Mainzer Rheingoldhalle abgehalten, wozu 360 Aussteller aus mehr als 15 Ländern und 10.000 Besucher erwartet werden. Von unseren Mitgliedern wird Riewert Quedens Tode mit amBEATion/Randlage, Johannes Häfner mit dem ICHverlag Häfner+Häfner, Hanfried Wendland mit NeueKleiderDrucke, Peter J. Moosbrugger mit der Pegasus Presse, Peter Zitzmann mit der schPeZi-Presse unter den Ausstellern sein.
4 Tage lang wird den Besuchern hier angeboten, was in den Werkstätten an teilweise Jahrzehnte alten Druckpressen produziert wurde: rund 10.000 Titel, davon 1000 Neuerscheinungen.
Die Messe wird begleitet von Seminaren für den verlegerischen Nachwuchs, Workshops von Fachleuten zu brandaktuellen Themen. Auf dem Jockel-Fuchs-Platz wird ein Zelt zu Lesungen und Aktionen einladen.

è Mainzer Minipressen-Messe 30. Mai bis 2. Juni 2013  
Mainzer Rheingoldhalle