Sie sind hier

Christian Bartsch

Pirckheimer-Blog

Christian Bartsch

Mo, 03.08.2020

Abb. auf dem Titel: Михаил Михайлович Тарханов, Fußball, Stempeldruck für Textildesign (Auszug)

Antiquatriatsliste Juli 2020

Die neue Liste des Roten Antiquariats des Pirckheimers Christian Bartsch ist erschienen. Sie enthält 214 Positionen aus den Bereichen Kunst, Künstlerbücher, Originalgraphik und Zeichnungen, Literatur, Exil, Autographen und signierte Kunstdokumentationen, darunter Gerhard Altenbourg: Ich-Gestein, Die Aktion, Heft 10/12, die erste Ausgabe von Jan TschicoldDie Neue Typographie oder Michael Faber: Die ersten Fünf. Die Graphischen Bücher mit originalgrahischen Blättern von Klaus Süß, Ingo Regel, Hermann Naumann, Fritz Hitzler und Felix Furtwängler.

Rotes Antiquariat
Knesebeckstr. 13/14, 10623 Berlin

Di, 05.05.2020

2 Kataloge und 1 Ausstellung

Aus dem Roten Antiquariat und der Galerie Meridian Berlin/Zürich erreichte uns die Liste Mai 2020 - Kunst und Literatur, eine Liste Kataloge, Plakate, Ephemera von und zu max bill, sowie ein gut bebildeter Flyer zur Ausstellung Willi Goetz - Ein Schweizer Konkreter. 

Die Liste aus der Berliner Dependance enthält Offerten einer Tuschfederzeichnung und von 5  Kaltnadelradierungen des Berliner Spätimpressionisten Hans Gabriel, sowie 330 Angebote aus den Themen Kunst, Literatur, Exil und signierte Bücher/Autografen. Im Katalog "max bill" finden sich 63 Positionen zum Künstler zweischen 20 € und 200 €, aber auch ein signierter Siebdruck aus dem Jahre 1974 der als Ausstellungsplakat geschaffen wurde.

Do, 27.02.2020

Liste Kunst und Literatur März 2020 - Abb. auf dem Umschlag nach "Die vier Fräulein von Waloff (Slavische Seelen)", Drei Masken Verlag München, 1924

Antiquariate auf der Leipziger Buchmesse

Parallel zur Leipziger Buchmesse findet auch in diesem Jahr in Halle 3 (Buchkunst und Graphik), in der auch die Pirckheimer-Gesellschaft am Stand E519 zu finden ist, die Leipziger Antiquariatsmesse statt, 2020 ist es die 26.
Unter den 49 Antiquariaten und und an einem Infostand der Genossenschaft der Internetantiquare zu ihrer Plattform antiquariat.de finden sich natürlich auch wieder Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft, so Dr. Wolfram Benda mit der Bear-Press, Christian Bartsch mit dem Roten Antiquariat und der Galerie Meridian, Kurt-Georg Zeisig aus Berlin, Olaf Drescher aus Schweinfurt, Riewert Q. Tode mit seinem Buch- und Kunstantiquariat, Wolfgang Neubert aus Thalheim und Michael Schleicher mit dem Stader Kunst-Buch-Kabinett.

12. - 15. März 2020

26. Leipziger Antiquariatsmesse
Messegelände, Halle 3

Wolfgang Neubert aus Thalheim, und
Michael Schleicher, Stader Kunst-Buch-Kabinett, 21682 Hansestadt Stade

 

Do, 08.08.2019

Plakate aus Kuba

Kataloge des Roten Antiquariats sind immer mehr als nur Angebote an Liebhaber des Gedruckten, sie sind willkommene Lektüre und Nachschlagwerke für Bücher- und Graphikfreunde, bei den Schwerpunkten des Antiquariats des Pirckheimers Christian Bartsch natürlich vorrangig zur proletarischen und links-libertären künstlerischen und intellektuellen Geschichte und Kultur des 20sten und 21sten Jahrhunderts.

Der aktuelle Katalog enthält Plakate aus Kuba, angefangen aus den ersten Jahren der Revolution zur Agrarreform, der Alphabetisierungskampagne und zum Nationalfeiertag sowie weitere Plakate. Es folgen Plakate der Solidaritätsorganisation der Völker Afrikas, Asiens und Latainamerikas (OSPAAL), der Studentenorganisation (OCLAE), der Latainamerikanischen Solidaritätsorganisation (OLAS) und weiterer Verbände, sowie Che Guevara-Plakate. Die Preise der angebotenen Plakate bewegen sich zwischen 100 und 300 €. Der Katalog wird mit einem umfangreichen Apparat ergänzt.

Übrigens, die Kataloge des Roten Antiquariats sind, auch wenn die enthaltenen Titel häufig bereits vergriffen sind, z.T. online bereitgestellt. Der vorgestellte Katalog August 2019 kann über E-Mail bestellt werden.

Sa, 13.07.2019

Sommerkatalog: Rotes Antiquariat

Knapp 250 Positionen aus Kunst, Literatur, Buchgemeinschaften der Arbeiterbewegung und Exil auf 70 Seiten, durchweg farbig illustriert und umfangreich beschrieben umfasst der aktuelle Katalog des Roten Antiquariats von Christian Bartsch, welches inzwischen neben zwei Läden in Berlin mit je einem Geschäft in Wien und in Zürich vertreten ist.
Und die Preise sind, im Gegensatz zu früheren Katalogen?, erschwinglich, von 10 € bis zu selten 500 €, in einem Fall 1.200 € (Rober tSeitz u. Paul Hindemith: Wir bauen eine Stadt. Spiel für Kinder, Schott, Mainz 1930. Mit 11 ganzs. Lithografien von R. W. Heinisch, kollorierte Deckillustration, sign. Exemplar der Vorzugsausgabe).

Fr, 12.04.2019

Frühjahrskatalog des Roten Antiquariats

Der Frühjarskatalog "Avantgarde" des Roten Antiquariats enthält auf 56 Seiten wieder 49 bedeutende, ausführlich beschriebene, Positionen mit aus den Bereichen Expressionismus, Futorismus, Dada, Bauhaus, Konstruktivismus (neben Deutschland auch Tschechischer und Russischer) und Klassische Moderne, darunter der komplette VII. Jahrgang Die Aktion, beide Kataloge zu den Ausstellungen "Der Sturm", Dada Heft 4 und 5, Dada 6 (Bulletin Dada), Staatliches Bauhaus 1919 - 1923, die erste Veröffentlichung des Weimarer Bauhaus, Fotopostkarten von Feininger, Kandinsky, Klee, Moholy-Nagy, diverse a bis z, organ der gruppe progressiver künstler ...

zu beziehen über
Rotes Antiquariat und Galerie C. Bartsch
Knesebeckstr. 13/14, 10623 Berlin-Charlottenburg

Mi, 02.05.2018

Enragez-vous! | Empört euch!

Mai ´68 | Macht und Ohnmacht einer Utopie

Im Willi Münzenberg Forum Berlin wurde am ersten Tag der Konferenz "Marx200" eine Ausstellung mit über 60 Original-Plakaten aus dem Pariser Mai ´68 des Kölner Sammlers, Wissenschaftlers der Kunstgeschichte und des Rechts Dr. Lous F. Peters eröffnet, die u.a. auch durch den Pirckheimer Christian Bartsch Gestalt annahm. 

"Der Pariser Mai 68 spielte sich ab auf Straßen, in Hörsälen, ... aber auch in Zimmern der Wohnheime. Die Akteure trafen sich zu sit-ins, zu teach-ins, bei Kunstevents in Hörsälen und Innenhöfen der Universitäten und Hochschulen von Paris. ... Die Studierenden erlebten Ablehnung, aber auch Unterstützung im Lehrkörper. Sie sahen sich der Unversönlichkeit von Staatsmacht und ihrer Polizei gegenüber. Die Losung ´Unter den Steinen liegt der Strand` wurde zur handfesten materiellen Gewalt....
Der Pariser Mai 68 hatte seine Manifeste und Traktate. Sein Gesicht aber wurde gepägt von Losungen und vor allem von Plakaten, die im Paris des Mai überall die Wände von Häusern, Institutionen und Universitäten pflasterten. Sie wurden vor allem hergestellt von den streikenden Studierenden in den Druckwerkstätten der Hochschule der Künste in Paris. Mit ihnen erlangt das politische Plakat eine neue, eigenständige und mobilisierende Qualität. Die einen trieb sie an. Die anderen schreckte sie ab. ...
"
(Dr. Matthias Schindler)

Zur Austellung erschien ein Katalog in einer Auflage von 100 Exemplaren (5 €).

Plakatausstellung: 2. Mai - 3. Juni 2018

Willi Münzenberg Forum Berlin
Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Di, 10.04.2018

Katalog Frühjahr 2018

Der Frühjahrskatalog des Roten Antiquariats (Berlin) von Christian Bartsch widmet sich der Avantgarde. Unter den Rubriken Expressionismus und Umfeld, Kubismus, DADA und Umfeld, Bauhaus, Konstuktivismus und Umfeld, sowie Wiener Werkstätten werden auf 52 Seiten 44 Positionen angeboten, darunter das auf dem Titel des Katalogs abgebildete nebenstehende Plakat "section allemande", eine Lithografie für die Werkbundausstellung im Grand Palais, Paris, 1930 zum Preis von 25.000 €.
Gleichzeitig wird die Teilnahme des Roten Antiquariats auf der Pariser Antiquariatsmesse angekündigt, auf der es am Messestand am 14. April eine Signierstunde mit dem Schriftsteller und Filmemacher Georg Stefan Troller zu seinem Buch "Der Traum von Paris. Frühe Texte und Fotografien" geben wird.

Messe: 13. - 15. April 2018

Grand Palais, Paris

 

Mo, 05.03.2018

24. Leipziger Antiquariatsmesse

Fische, Pferde, Pyramiden und seltene Ausgaben der Edition Maldoror bilden einen Schwerpunkt der diesjährigen, in bewährter Weise von von Detlef Thursch (abooks.de, Lissendorf) ausgerichteten Leipziger "Verkaufsausstellung für Bücher, Graphiken und Autographen". Genauer: im Angebot ist eine über 5.000 Einheiten umfassende ichthyologische Spezialsammlung bei Matthias Hill (Wiesbaden), einen hippologisches Angebot von Dr. Torsten Sander (Dresden) und  eine in vier Jahrzehnten bis 2015 zusammengetragene private Ägypten-Diasammlung.

Mit Ausnahme eines österreichischen Kollegen kommen alle in Leipzig ausstellenden Antiquariate aus Deutschland, darunter auch die Pirckheimer Riewert Q. Tode und das Rote Antiquariat. Die GIAQ wird mit einem Inf-Stand vertreten sein.
Und ein Trend setzte sich leider fort - die in Leipzig teilnehmenden Antiquariate ist auf 39 abgesunken, 2017 waren es noch 48 Aussteller, im Jahr davor 50. Damit hat sich innerhalb eines Jahrzehnts die Ausstellerzahl der Leipziger Antiquariatsmesse halbiert.

Der Katalog der 24. Leipziger Antiquariatsmesse kann hier heruntergeladen werden.

Geöffnet ist die von Detlef Thursch (abooks.de, Lissendorf) in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse ausgerichtete "Verkaufsausstellung für Bücher, Graphiken und Autographen" vom 15. bis einschließlich 18. März täglich von 10 bis 18 Uhr.

Do, 22.02.2018

23. Antiquariats-Messe Zürch

Der Pirckheimer Christian Bartsch nimmt mit seinem Roten Antiquariat an der 23. Antiquariats-Messe Zürich teil, auf der neben drei Vertretern aus Deutschland, einem Niederländer und einem Antiquar aus Spanien 20 Schweizer Antiquariate ihre Pretiosen anbieten.

Veranstalter der Messe ist seit 2015 die Vereinigung der Buchantiquare und Kupferstichhändler in der Schweiz (VEBUKU). Für die Messeorganisation sind Gerhard Becker (Stans), Marcus Benz (Zürich), Dr. Peter Bichsel (Zürich), Daniel Thierstein (Biel und Bern) und André Viard (Frauenfeld) verantwortlich.

Eine Online-Version des Messekatalogs (Druck-Version 10 €) kann hier eingesehen werden. Wie üblich gehen die im Katalog enthaltenen Objekte frühestens eine Stunde nach Messeeröffnung im freien Verkauf - bei mehreren Interessenten entscheidet das Los.

Messe: 23. - 25. Februar 2018

Kunsthaus Zürich, Großer Vortragssaal
Heimplatz 1, 8001 Zürich

Do, 21.12.2017

Katalog zur 32. Antiquaria

Die 32. Antiquaria Ludwigsburg wirft ihre Schatten voraus und hat den Messekatalog zur Antiquaria online veröffentlicht, siehe unten. 

Das teuerste Angebot im Katalog ist die Sammlung von über 90 Briefen, Postkarten u.a. von Thomas Mann an seinen Jugendfreund Otto Grautoff. (300.000,- Inlibris/Kotte). Selten ist das frühe Werk der Photographie von Pierre Trèmaux “Voyage au Soudan Oriental... , 1859, mit 9 Original-Photos in Kalotypie / Salzpapier. (50.000,- photovintagefrance, Arnaville). 
Von den Pirckheimern wird Christian Bartsch mit dem Roten Antiquariat in Ludwigsburg vertreten sein.

Das Rahmenthema der Messe ist “Urbana – Die Stadt”: 1718 verlieh Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg der Siedlung Ludwigsburg Stadtrechte und verlegte seine Residenz von Stuttgart in die neue Hauptstadt. Das 300jährige Stadtjubiläum nehmen die Antiquaria-AusstellerInnen zum Anlaß, sich mit dem Thema ‘Stadt’ auseinanderzusetzen.

Messe: 25. - 27. Januar 2018

Messekatalog zur Antiquaria Ludwigsburg

Sa, 14.10.2017

Das Bauhaus

Im Vorfeld des vielbeachteten 100jährigen Jubiläums des Bauhauses, welches im April 1919 in Weimar gegründet wurde, präsentiert das seit 15 Jahren in der Kirchgasse (Zürich) ansässige Antiquariat Biblion von Leonidas Sakellaridis und die dort neugegründete Galerie MERIDIAN von Christopher Pfleiderer und Christian Bartsch einen bemerkenswerten Gemeinschaftskatalog. Unterstützt wurde das Projekt vom Roten Antiquariat (Berlin) mit einem Angebot von seltensten Original-Publikationen und Unikaten.

Wie keine andere Kunstschule ist das Bauhaus zum Synonym für Darstellung und Gestaltung der Moderne geworden. Der Basler Architekt Hannes Meyer war von 1928 bis 1930 Direktor des seit 1925 in Dessau beheimateten Bauhauses, bevor er als Architekt und Stadtplaner in der Sowjetunion und Mexiko tätig war. Wie durch ein Wunder wurden die lange Jahre im Familienbesitz ruhenden und vor Jahren dem Vergessen anheimgefallenen Bücher und Archivalien des 1954 verstorbenen Hannes Meyer gerettet und können jetzt der interessierten Öffentlichkeit präsentiert und zum Verkauf angeboten werden.  Wir hoffen, dass dieser in der guten Tradition antiquarischer Entdeckungsarbeit und produktiver Kooperation entstandene Katalog auf wissenschaftliches und sammlerisches Interesse stoßen und den Bauhausgedanken weitertragen wird.

Die im Katalog angebotenen Objekte werden in einer Ausstellung in der Galerie MERIDIAN gezeigt.

Ausstellungseröffnung: 21. Oktober 2017, 17 Uhr
Ausstellung: 21. - 28. Oktober 2017

Di, 08.08.2017

2 Kataloge aus dem Roten Antiquariat

Gleich zwei Katalog veröffentlichete das Rote Antiquariat und Galerie berlin und Wien: die Antiquariatsliste Sommer 2017 Kunst und Literatur (227 Positionen) und die Antiquariatsliste Juni 2017 Fotobücher und Zeitschriften (36 Positionen).

Zu beziehen sind die Kataloge über

Rotes Antiquariat und Galerie C. Bartsch | Knesebeckstraße 13/14 | 10623 Berlin-Charlottenburg

Fr, 16.06.2017

Katalog Sommer 2018

Der aktuelle Katalog des Roten Antiquariats "Kunst und Literatur" umfasst 62 Positionen aus den Gebieten Expressionismus, Dadaismus, Surrealismus, Konstruktivismus/ Formalismus, Bauhaus, Plakat, Architektur, Mittel- und Osteuropäische Avantgarde und Fotographie, Literatur, Exil und Autograph.

Rotes Antiquariat
und Galerie C. Bartsch
Knesebeckstr. 13/14
10623 Berlin

Fr, 24.03.2017

Pirckheimer in Leipzig 2017

Pirckheimer sagen in Leipzig Hallo

Der erste Tag kann nur so beschrieben werden: Ein voller Erfolg!
 
Diese Resonanz auf den Pirckheimer-Auftritt auf der Leipziger Buchmesse hat sich wohl niemand erträumt. Den ganzen Tag war der Pirckheimer-Stand dicht umlagert von Pirckheimer-Mitgliedern und solchen, die 1990 die Verbindung zu den Pirckheimern verloren hatten, von Bücherfreunden, die schon mal auf diese Gesellschaft aufmerksam wurden aber diese nicht so recht einschätzen konnten und von anderen, die erst beginnen, sich mit Buchkunst und Graphik zu beschäftigen.
 
Der einladend gestaltete Stand half auch Jüngeren, Berührungsängste mit so etwas "altehrwürdigem wie Bibliophilie" zu überwinden. An den Wänden finden sich Proben der graphischen Beilagen der Marginalien, die den Mitgliedern vorbehalten sind, auch zwei Arbeiten von Susanne Theumer, die noch in diesem Jahr eine Beilage für Mitglieder schaffen wird und die Besucher studierten die ausgelegten Marginalien und andere Proben unserer Tätigkeit, wie die "Jubelrufe", Hinweise zu Werner Klemke (der Film Treffpunkt Erasmus lief in Dauerschleife), Proben der Donkey-Press und wollten von den anwesenden Pirckheimern Ralph, Katrin und auch Charlotte Aepler, Matthias Haberzettl und Abel Doering wissen, was die Pirckheimer so umtreibt, fragen nach Hintergründe dieser Bibliophilen-Vereinigung und - was besonders freute! - ob man Mitglied in dieser Bibliophilen-Gesellschaft werden kann. Und die Möglichkeit einen Antrag auszufüllen nutzten einige!
 
Pirckheimer fand man allerdings nicht nur am Stand der Gesellschaft, sondern auch unter den anderen Ausstellern und auf der Antiquariatsmesse, so die Neuhauser Kunstmühle, Christian Bartsch und Riewert Q. Tode, Matthias Wagner, der im Eingangsbereich der Antiquariatsmesse eine wunderbare kleine Ausstellung zu Werner Klemke aufgebaut hat, die GIAQ, Thomas Glöß, der den LBA vorstellte ...

 

 

 

 

Morgen dann werden sich die Pirckheimer auf der Lesebühne in der Halle für Buchkunst und Graphik am Rahmenprogramm der Buchmesse präsentieren.

 

Einige Fotos finden sich auf Facebook, klick hier, weitere werden folgen ...