Sie sind hier

Gesellschaft der Bibliophilen

Pirckheimer-Blog

Gesellschaft der Bibliophilen

Fr, 04.01.2019

Wandelhalle 2018-2

Das 2. Heft der Wandelhalle für Bücherfreunde der Gesellschaft der Bibliophillen 2018 wird morgen ausgeliefert. Neben einem umfangreichen Bericht über das Jahrestreffen dieser Gesellschaft 2018 in Freiburg enthät das Heftchen auch einen Bericht über das Treffen der Pirckheimer-Gesellschaft in Frankfurt/O von Ralf Wege und die Jahrbücher der Deutschen Exlibris-Gesellschaft, sowie einen interessanten Exkurs in die Welt der Exlibris "Zeichen, die die Welt verändern" von Daniel Theveßen, Mönchengladbach.

Die Wandelhalle ist ab sofort auch für Nichtmitglieder erhältlich. Das kleine Jahresabo (Frühjahrs- und Herbstausgabe) kostet inkl. Versand insgesamt 10 € (Schutzgebühr). Bestellbar hier:

Gesellschaft der Bibliophilen e.V.
Geschäftsstelle
Rindermarkt 17
80331 München
Telefon: 089 / 54 50 42 10
E-Mail

Do, 16.11.2017

Elke Rehder: Dr. B. in Isolationshaft, Acryl auf Leinwand. 2017. Format 100 x 80 cm

Elke Rehder - "75 Jahre Schachnovelle"

Am 7. Dezember 1942 erschien die deutschsprachige Erstausgabe der Schachnovelle in Buenos Aires. Außerdem hat Stefan Zweig am 28. November Geburtstag.

Aus diesem Anlass wird in der Anna-Ditzen-Bibliothek in Neuenhagen bei Berlin die Ausstellung "75 Jahre Schachnovelle - Bilder von Elke Rehder" gezeigt mit Gemälden, Grafiken und illustrierten Büchern, die bisher zur Schachnovelle entstanden sind. Ausgestellt wird unter anderem ein wertvolles Buch, welches Ulrike Erber-Bader im Juni 2004 den Teilnehmern der 105. Jahresversammlung der Gesellschaft der Bibliophilen in Frankfurt am Main widmete. Außerdem werden Grafiken der Pirckheimerin Elke Rehder zur Schachnovelle gezeigt, die in den Zeitschriften "Illustration 63" und in "Graphische Kunst" des Pirckheimers Jürgen Schweitzer erschienen sind. Sechs großformatige Gemälde auf Leinwand von Elke Rehder mit vier Motiven aus der Schachnovelle und zwei Situationen zum Exil 1941 und 1942 werden in Neuenhagen zum ersten Mal ausgestellt.

Eröffnung: 24. November 2017, 18 Uhr mit einer Lesung aus der Schachnovelle. Der Kurator Raymund Stolze wird Grußworte der Künstlerin verlesen.
Ausstellung: 24. November - 8. Dezember 2017

Anna-Ditzen-Bibliothek | Hauptstr. 2 | 15366 Neuenhagen bei Berlin

Weitere Informationen auf der Seite des Berliner Schachverbandes.

Sa, 01.04.2017

Pirckheimer organisieren eine Bibliophilen-Messe

Drucker, Kleinverlage, Graphiker haben ihre Messen und Ausstellungen und es gibt große Buchmessen in Frankfurt/M und Leipzig. Nach 1990 erstmals war in Leipzig auch die Pirckheimer-Gesellschaft wie zuvor schon der LBA unter den Ausstellern und vertrat die Sammler und Buchliebhaber, eine »Entscheidung, die goldrichtig war«, wie Ralph Aepler, Vorsitzender der Pirckheimer-Gesellschaft, rückblickend resümierte.
Aber der Bibliophile selbst, der Sammler von guten Büchern, Pressendrucken und Graphiken, der Bücherfreund, war bislang immer nur Besucher dieser Messen und die Pirckheimer verständigten sich darauf, dass es Zeit wird, auch diesen eine Plattform zu schaffen.
"Immerhin ist der bislang Angesprochene derjenige, um den es sich eigentlich dreht, derjenige, der bestimmen sollte, was auf einer Buchmesse präsentiert wird", so der Vorstand in einer Pressemitteilung am heutigen Tag.
"Aus diesem Grund hat der Vorstand der Pirckheimer-Gesellschaft in Leipzig beschlossen", so heißt es weiter, "eine Bibliophilen-Messe auszurichten. Vorgespräche in Leipzig signalisierten ein großes Interesse. Voraussichtlich in Berlin, im Gespräch ist aber auch Leipzig oder Hamburg, wird in genau einem Jahr, am Sonntag, den 1.4.2018 die erste Deutsche Bibliophilen-Messe (DBM2018) stattfinden. Neben der Gesellschaft der Bibliophilen, der Maximilian-Gesellschaft, der Pirckheimer-Gesellschaft und den wichtigsten regionalen Bibliophilen-Gesellschaften wird 42 bedeutenden Sammlern die Möglichkeit geboten, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Interessenten können sich ab sofort bewerben, es entscheidet das Los über die Teilnahme. Die Bewerbung sollte neben einer ausführlichen Biographie detaillierte Angaben über das Sammelgebiet beinhalten und ist zu richten an dbm2018(at)pirckheimer-gesellschaft.org."
(ad)

Mo, 09.01.2017

Wandelhalle für Bücherfreunde

Silvia Werfel hat der Wandelhalle ein neues Gesicht gegeben – die Wandelhalle wandelt sich! Neues Layout, verändertes Format und mit Ringösen zum Sammeln.
Das verspätete Erscheinen oder der ein oder andere Zahlendreher bei Daten, sind online korrigiert und völlig unerheblich, angesichts der Fortschritts.
Hervorzuheben ist, dass nun auch andere bibliophile Gesellschaften Erwähnung finden, neben den Pirckheimern, auch der LBA oder unsere Freunde vom Hannoverschen Bibliophilenabend.
Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Heft.
Durch Klick auf die Abbildung des Titels der
Wandelhalle für Bücherfreunde der Gesellschaft der Bibliophilen, Herbst 2016, kann ein Bericht über das Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft in München aufgerufen werden.
Leser der Marginalien können diesen Beitrag von Ralf Wege, der für die Wandelhalle für Bücherfreunde gekürzt wurde, in Heft 223 in voller Länge nachlesen.

Mi, 11.05.2016

Periodika für Bibliophile

Der Lexikasammler und Liebhaber von Periodika bibliophiler Art Ralph Aepler wird die Periodika der drei überregionalen bibliophilen Gesellschaften von ihren Anfängen bis in die Gegenwart näher vorstellen. In der Veranstaltung der Regionalgruppe Rhein-Main-Neckar der Pirckheimer-Gesellschaft werden das legendäre Philobilon, die Imprimatur und natürlich die Marginalien – die Zeitschrift der Pirckheimer-Gesellschaft e.V. – im Mittelpunkt stehen.
Gerade die frühen Anfänge und Veränderungen der Zeitschriften im Laufe der Zeit werden Gegenstand des Vortrages sein. Die mitunter seltenen Exemplare, gerade aus den Kriegszeiten, können in Augenschein genommen werden. Dabei sind auch Beigaben berühmter Künstler zu sehen. Künstler, die sich immer schon zu Arbeiten in diesen Periodika verpflichtet gefühlt haben und von Bücherfreunden zur Mitarbeit gewonnen werden konnten. Die Periodika sind ein Spiegelbild unserer gesellschaftlichen Entwicklung. Der Vortrag wird zeigen, dass sich die „Probleme“ und „Fragestellungen“ der bibliophilen Gesellschaften eigentlich seit 100 Jahren nicht wirklich verändert haben, nur die Antworten auf die damit einhergehenden Herausforderungen.

Vortrag: 12. Mai 2916

Wintergarten des Hotels Krone
Hirschberg-Großsachsen
Landstraße 9-11

Di, 03.05.2016

117. Jahresversammlung der Gesellschaft der Bibliophilen

Die 117. Jahresversammlung der Gesellschaft der Bibliophilen findet 2016 in Hamburg statt. Das Tagungsprogramm sieht u. a. Besichtigungen der Gerd Bucerius Bibliothek im Museum für Kunst und Gewerbe, des Ernst-Barlach-Hauses und der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg sowie einen Besuch im Auktionshaus Christian Hesse vor.
Der Festvortrag von Michael Recke (Emden) über "Alte Seekarten aus dem Nordwesten" findet am 29. Mai im Warburg-Haus statt.
Außerdem stehen Ausflüge nach Norderstedt (Books on Demand GmbH) und Glückstadt (Druckerei J. J. Augustin) auf dem Programm.
Entgegen den Angaben auf dem Flyer zur Tagung (aufzurufen durch Klick auf die Abb.) sind Anmeldungen, auch für Nicht-Mitglieder, noch bis 9. Mai möglich.

Jahresversammlung: 26. bis 30. Mai 2016

Gesellschaft der Bibliophilen e. V.
Rindermarkt 17
80331 München

Sa, 16.05.2015

Bibliophilentage und Jahresversammlung

Die diesjährigen Bibliophilen-Tage der Gesellschaft der Bibliophilen e.V. finden 2015 in Karlsruhe statt.
Die Mitgliederversammlung wählt einen neuen Vorstand. Reinhard Wittmann, Vorsitzender der Gesellschaft der Bibliophilen seit 2002, scheidet aus dem Vorstand aus. Auch Ute Schneider wird nicht mehr antreten. Sie wird jedoch weiterhin das Jahrbuch "Imprimatur" als Herausgeberin im Auftrag der Gesellschaft der Bibliophilen betreuen, Band 24 der Neuen Folge erscheint planmäßig zur Karlsruher Jahrestagung.
Als Rahmenprogramm sind u.a. Stadtführungen, die Besichtigung des Kupferstichkabinetts und der Museumsbibliothek, der Staatlichen Kunsthalle, Einblick in eine private Karlsruher Sammlung Orient-Archiv und Jerusalem-Bibliothek, eine Führung durch das Generallandesarchiv Karlsruhe und eine abschließende Papierzentrum Gernsbach vorgesehen.

Karlsruhe, 4. bis 8. Juni 2015

Mo, 23.02.2015

AdA 1/2015

Heute erscheint das erste Heft des Jahres Aus dem Antiquariat. Es enthält u.a. Artikel von Hans Altenhein zum Wilhelm Heyne Verlag in Dresden (1934 bis 1944), den Spartakus-Buchversand und der Verlag Association (1968 bis 1979) von Klaus Körner, einen Nachbericht zu den Antiquariatsmessen in Stuttgart und Ludwigsburg von Wolfgang Rieger unter dem Titel Das eckige Ei und Björn Biester stellt das Handbuch des Verbandes Deutscher Antiquare 2015/16 vor, welches diemal mit dem Schwerpunkt "Bibliophile Gesellschaften in Deutschland" erschien.
Weitere Informationen hier.

Sa, 21.02.2015

VDA-Handbuch

Seit 3 Wochen ist die Ausgabe 2015/16 des Handbuchs des Verbandes Deutscher Antiquare erhältlich.
Schwerpunkttheman dieses alle zwei Jahre erscheinenden Handbuchs waren in den vergangenen Ausgaben z.B. "Bibliotheken" und "Sammler und ihre Sammlungen". In der neuen Ausgabe werden diesmal neben einem aktuellen Verzeichnis mit den Namen und Adressen der Mitglieds-Antiquare in Deutschland, Österreich und der Schweiz die "bibliophilen Gesellschaften in Deutschland" vorgestellt. Reinhard Wittmann schreibt über die 1899 gegründete Gesellschaft der Bibliophilen, bereichert durch Auszüge aus einem „bibliophilen Drama“ aus dem Jahr 1913, Wulf D. v. Lucius stellt mit der Maximilian-Gesellschaft für alte und neue Buchkunst die heute größte Vereinigung ihrer Art im deutschsprachigen Raum vor, Ulrich Goerdten und Abel Doering informieren über die 1956 in der DDR gegründete Pirckheimer-Gesellschaft, Bernt Ture von zur Mühlen beschäftigt sich in seinem Beitrag mit Regionalen Bibliophilen-Gesellschaften in Deutschland und Bettina Wagner stellt die Association Internationale de Bibliophilie (AIB) und ihrer Aktivitäten vor.
Die Gestaltung des Tafelteils und des Umschlags haben die Buchkünstler der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, unter der Leitung von Frau Professor Sabine Golde übernommen.
Das Handbuch ist auch in seiner neuen Ausgabe 2015/2016 kostenlos auf den Antiquariatsmessen, über die Mitglieder des Verbands Deutscher Antiquare und über die Geschäftsstelle des VDA erhältlich.

So, 27.10.2013

Bogeng-Teilnachlass in Leipzig

Der Teilnachlass des bibliophilen Juristen und Privatgelehrten Gustav Adolf Erich Bogeng (1881–1960), der sich im Deutschen Buch- und Schriftmuseum befindet, wurde erschlossen und ist jetzt für die Forschung zugänglich.
Der promovierte Jurist G. A. E. Bogeng konnte als Privatgelehrter intensiv seinen bibliophilen Interessen nachgehen. Bibliophilie und Bucheinband gehörten zu den vorrangigen Themen seiner zahlreichen Veröffentlichungen, deren bekannteste ist die dreibändige Darstellung "Die großen Bibliophilen" von 1922. ....
Bogengs Autorentätigkeit wird mit Briefen von Georg Witkowski, Carl Schüddekopf, Hans Feigl und anderen Redakteuren der "Zeitschrift für Bücherfreunde" belegt. Sein breites bibliophiles Interesse dokumentieren zahlreiche Briefe mit Druckereien, Schriftgießereien und Verlagen. Ferner gehören Subskriptionseinladungen, Rundschreiben von bibliophilen Vereinigungen und Prospekte von Privatpressen dazu, wie zum Beispiel das Gründungsschreiben der Kleukens-Presse vom April 1919.
Der Teilnachlass Bogeng ergänzt in Leipzig das Archiv der Gesellschaft der Bibliophilen, das seit 2003 im Deutschen Buch- und Schriftmuseum aufbewahrt wird. Beide Bestände sind erschlossen und stehen für wissenschaftliche Forschungen im Museumslesesaal zur Verfügung.
(nach einer Information aus boersenblatt.net)

gesamten Artikel lesen ...

Di, 05.07.2011

Kleine Wesen

Text von Hans Bötticher
Bilder von Fritz Petersen


Diese frühe Buchveröffentlichung von Ringelnatz, bekanntlich mit bürgerlichem Namen Hans Bötticher, aus dem Jahr 1910 wurde anlässlich der 40. Jahreshauptversammlung der Gesellschaft der Bibliophilen e.V. (Weimar) vom 30. Juni bis 2. Juli 1939 in Halle an der Saale von Paul Erpf, Inhaber von Julius Weises Hofbuchhandlung in Stuttgart, unter Verwendung wiederaufgefundener Druckbögen neu gebunden und den teilnehmenden Gästen gewidmet.
Zum Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft vom 24. bis 26. Juni 2011 in Halle an der Saale wurde dieses seltene Bilderbuch im è Hasenverlag Halle an der Saale in einer bezifferten Stückzahl von 99 Exemplaren erneut aufgelegt und konnte dort käuflich erworber werden. Ebenfalls aus Anlaß unseres Treffens wurde der Druck um die Schrift "Bücherfreuden 1939 - Ein Rückblick auf die 40. Jahreshauptversammlung der Gesellschaft der Bibliophilen" zum Treffen 1939 von Karl-Hartmut Kull ergänzt und beide Titel als als Doppelbuch gebunden.
Den Nummern 1 bis 10 wurde ein Faksimile der Eröffnungsrede von Bibliotheksrat Dr. Weißenborn zur Ausstellung 400 Jahre Hallesches Büchersammeln beigelegt.
(ad)

ISBN: 978-3-939468-70-7

Fr, 29.04.2011

112. Jahresversammlung der Gesellschaft der Bibliophilen

Fast zeitgleich mit unserem Jahrestreffen in Halle treffen sich in Berlin die Mitglieder der 1899 in Weimar gegründeten Gesellschaft der Bibliophilen zu ihrer 112. Jahresversammlung. Tagungshotel ist das Park Plaza Wallstreet, wo am Samstag früh die Mitgliederversammlung stattfindet. Auf dem Programm stehen die Staatsbibliothek Unter den Linden, u.a. mit einer Präsentation von DDR-Untergrundliteratur, die Kunstbibliothek, ein Vortrag über die Steglitzer Werkstatt, ein Besuch der Corvinuspresse und ein Festvortrag von Frau Michaele Scheibe zum 350. Jahr des Bestehens der Staatsbibliothek.
Anmeldung wird bis zum 3. Juni 2011 erbeten, Interessierte sind herzlich willkommen.

Berlin, 23. bis 27. Juni 2011

è Gesellschaft der Bibliophilen