Sie sind hier

Christian Bartsch

Pirckheimer-Blog

Christian Bartsch

Di, 04.08.2009

Ein sachlicher Blick auf die 20er Jahre

Beckmann - Grosz - Kollwitz - Mammen - Saul
Grafiken, Zeichnungen, Aquarelle

Der neue künstlerische Blick auf die Gesellschaft der 20er Jahre, nach dem romantisch-mystischen Jugendstil und dem expressionistischen Aufschrei, war unmittelbar geprägt durch das Großstadtleben, wie es kaum irgendwo konzentrierter zu finden war als in der Weltstadt Berlin. Die Zusammenballung verschiedenster Charaktere, ungezügelter Lebensstil und soziales Elend lieferten ein vielfältiges Material für den sachlich durchdringenden Blick des Künstlers. Die neue schonungslose Darstellung des Erfassten war nicht selten verbunden mit einem sozialkritischen Geist, wie ihn u.a. die 'Grande Dame' Käthe Kollwitz in ihren expressiv-realistischen Werken repräsentierte. Es war das neue, schnelle und berauschende Leben, das faszinierte und gleichzeitig abstieß. Das Karikieren gesellschaftlicher Abgründe, wie es meisterhaft bei dem Dadaisten George Grosz zu finden ist, war auch Ausdruck von Haßliebe. Max Beckmann schrieb: „Eigentlich ist es ja sinnlos, die Menschen, diesen Haufen Egoismus (zu dem man selbst gehört), zu lieben. Ich tue es trotzdem. Ich liebe sie mit all ihrer Kleinlichkeit und Banalität, mit ihrem Stumpfsinn und billiger Genügsamkeit und ihrem ach so seltenen Heldentum" (in: Schöpferische Konfession, Berlin 1920). Die Zeichnungen von George Grosz und der großen Berliner Künstlerin Jeanne Mammen aber auch unbekannter Künstler, wie des kommunistischen Grafikers Werner Saul, prägten in Zeitschriften, auf Plakaten und Broschüren das Gesicht dieser Zeit. Noch vieles von heute erkennt man in ihren Zeichnungen und Grafiken wieder.


Verkaufsausstellung 7. August bis 24. Oktober 2009

è Rotes Antiquariat und Galerie Christian Bartsch
Knesebeckstraße 13/14
10623 Berlin

Di, 07.07.2009

neuer Katalog des Roten Antiquariats

Unser Mitglied, der Berliner Antiquar Christian Bartsch, hat einen neuen Katalog herausgegeben: Sozialismus in Erstausgaben

Aus dem Vorwort: „... durch einen aktuellen Ankauf sozialistischer Schriften und durch die umfangreichen Beständen an Büchern und ande­ren Druckerzeugnissen der Arbeiterbewegung vor 1933 in unserem Antiquariat in der Rungestraße war es uns mög­lich, diesen Katalog „Sozialismus in Erstausgaben" zu erstel­len. Mit den umfangreichen inhaltlichen Erschließungen / Beschreibungen soll dieser Katalog auch einen Gebrauchs­wert über das ausgewählte Verkaufsangebot hinaus behal­ten. Es ist nicht nur der quasi bibliophile Reiz der Zeitzeug­nisse: Das Verständnis der sozialistischen Bewegung in ihrer ganzen Breite und die Beschäftigung mit ihren verschiede­nen Konzepten kann auch die heutige politische Beschäf­tigung mit gesellschaftlichen Alternativen befördern. So lebendig wie manche historische Fragestellungen auch heute noch erscheinen, so vielseitig sind auch die immer wiederkehrenden linken Aufbrüche. Unter der Rubrik Studentenbewegung / APO am Endes des Kataloges findet Ihr eine Auswahl von politischen Schriften der westdeutschen Linken seit den 60er Jahren. Unter der Rubrik Exil befinden sich diesmal ausschließlich politische Veröffentlichungen des antifaschistischen Exils. ..."


è Rotes Antiquariat
Rungestraße 20
10179 Berlin

Mo, 11.05.2009

neuer Katalog des Roten Antiquariats

Unser Mitglied, der Berliner Antiquar Christian Bartsch, hat einen beachtenswerten neuen Katalog herausgegeben.

Der Anfang Mai erschienene, sorgfältig erarbeitete und ansprechend gestaltete Katalog beschäftigt sich mit dem Schriftsteller, Anarchisten, Schauspieler und Akteur der Münchner Räterepublik B. Traven.
Der Katalog mit 100 gründlich beschriebenen Einträgen listet neben den belletristischen Werken Travens auch Hefte der 1917 bis 1921 von ihm herausgegebenen Zeitschrift "Der Ziegelbrenner" und mehrere Originalfotos aus den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Den Sammler von B. Traven wird freuen, dass im Katalog auch einige Briefe angeboten werden, die B. Traven aus Mexiko unter anderen an den ersten Lektor der Büchergilde Gutenberg, Ernst Preczang schickte, welcher sich um die breite Veröffentlichung der Werle B. Travens sehr verdient gemacht hat.
Komplettiert wird der Katalog mit einer kleinen, aber informativen Auswahl von Veröffentlichungen über B. Traven.


è Rotes Antiquariat
Rungestraße 20
10179 Berlin