Sie sind hier

Schwarzdruck

Pirckheimer-Blog

Schwarzdruck

So, 19.11.2017

Wenzels Tubarium

Schwarzdruck hat - endlich mal wieder - ein Buch selber gedruckt: das „Tubarium“. Das Buch (buchgedruckt, mit einer exklusiven CD und einem Notenheft) ist auf 100 Verkaufsexemplare limitiert.

Ein außergewöhnliches Buch in vielerlei Hinsicht. Und die Eremitage Gransee feiert Premiere: der Autor Hans Eckardt Wenzel und der Tubist Georg Schwark (bekannt u.a. von einigen Ausstellungseröffnungen hier in der Eremitage) gibt sich die Ehre … Es erwartet die Premierengäste ein anregender, vergnüglicher und einmaliger Abend.

Das Buch wird, solange der Vorrat reicht, nur an diesem Abend zum einmaligen Sonderpreis von 70 Euro zu haben sein - nachgedruckt wird definitiv nicht!

Buchpremiere: 24. November 2017, 19 Uhr

EREMITAGE GRANSEE
Galerie für zeitgenössische Buchkunst und Druckgraphik
Mauerstraße 4 A · D-16775 Gransee

Di, 13.12.2016

Lürische Ybungen

 
Marc Berger hat als Band 21 der BWL-Reihe eine Sammlung von Gedichten des Pirckheimers Ulrich Goerdten herausgegeben. Für diese „Lürischen Ybungen“ [sic], die in einer Auflage von 333 nummerierten Exemplaren erschienen, gestaltete wie für die Reihe gewohnt Roland Berger den Schutzumschlag.
Im Nachwort schreibt Goerdten zu seinen Texten: „Zu allen Zeiten hat es Texte gegeben, deren Absicht es war, mit Buchstaben zu spielen und anstelle von Sinn und Gedanken Struktur und Anordnung, Form und Gestalt, rhythmische Gliederung und Klang als Mittel zu verwenden, um nicht nur den Autor sondern auch Hörer und Leser zu erfreuen ....“. BWL, für andere „Bibliothek wohldosierter Lakonie“, wurde so für die Nummer 21 zu „Belle Weeble Lebbewee“
 
Edition Schwarzdruck, Gransee 2016
ISBN:978-3-935194-82-2

Di, 06.12.2016

Widerdruck-Kalender 2017

Seit 1996 lädt Edition Schwarzdruck befreundete Handpressendrucker und Künstler ein, am Widerdruck-Kalender teilzunehmen. So entsteht jedes Jahr ein Kalender im schlanken Hochformat 22 x 60 cm in einer kleinen Auflage zu unterschiedlichen, meist aber politisch-satirischen Themen.
Der Kalender für das Jahr 2017 steht unter dem Tucholsky-Zitat »Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!« und möchte damit auch einen Gegenpol setzten zur allgemeinen Verlutherung des kommenden Jahres.
Zum Subbotnik sind angetreten: carpe plumbum, Annegret Frauenlob, Harrisfeldwegpresse, Jürgen Meyer Jurkowski, Andreas Krannich, Zita & Katja Labetzki, Edition Linksrum, Mückenschweinverlag, officin albis, Rehlensche Handpresse, Edition Schwarzdruck und Stichting GrotesQue.

Preis 80 Euro zzgl. Versand
Auflage 100 Ex.
beziehbar im Shop von Schwarzdruck

Fr, 23.01.2015

Als Magd im Dichter-Olymp

Die Berlin-Brandenburger Pirckheimer konnnten heute Abend dank Frau Prof. Dr. Christel Berger in die Geschichte der letzten 10 Jahre der Sektion Literatur und Sprachpflege an der Akademie der Künste der DDR eintauchen. Die Vortragende stellte ihr Buch "Als Magd im Dichter-Olymp" vor. Christel Berger war, wie sie es selbst sieht, als Mitarbeiterin an der Sektion Dienerin, die den Schriftstellern zuarbeitete und sie konnte und musste natürlich als solche hinter die Kulissen des Literaturbetriebes schauen. Und damit assozieirt der metaphorische Titel von der Magd die Wahrheit des Brechtchen Gedanken: "Wenn du etwas über den Chef erfahren möchtest, frage den Chauffeur".
Christel Berger konnte den zahlreichen Teilnehmern des heutigen Abends nicht nur beschreiben, was sie miterlebte und woran sie beteilígt war, sie hat auch Protokolle zahlloser Diskussionen aufgearbeitet. Die Hörer erfuhren, belegt durch ausführliche Zitate aus Briefen und Protokollen, dass die Akademie der Künste der DDR eine Institution war, in der, finanziell bestens gefördert, fast ohne Einschränkungen Diskussionen und ein Meinungsaustausch möglich war, und zwar von der Rechtschreibreform bis zur Pornographie, wie die Referentin mit Augenzwinkern ausführte.
Prof. Dr. Christel Berger, Foto: Ralf Parkner
Die Mitgliedschaft in der Akadiemie repräsentierte im Wesentlichen die Elite der DDR-Kultur und, obwohl die Mitglieder bekanntermaßen teilweise heftige politische und ideologische Kontroversen austrugen, wenig beeinflusst von der Frage nach "Linientreue" - im Gegensatz zu einigen oberflächlichen Betrachtungen, die leider noch immer das Bild bestimmen und nicht immer von Kennern der Materie ins Feld geführt werden. So gab es zwar in der Akademie intensiv geführte Diskussionen bei Wahlen von neuen Mitgliedern, die sogar zum Wahlboykott führten, um die vorgegebene Meinung des ZK der SED zu unterlaufen, aber keine Abwahlen von Personen, die politische Entscheidungen in der DDR ablehnten. Was an der Akademie der Künste zu kritisieren war ist eigentlich nur, dass die aus der Akademie hervorgehenden klugen Gedanken und Analysen zu selten ihren Widerhall im Partei- und Staatsapparat der DDR fanden. Der heutige Abend war ein Resümee einer aufregende Periode der DDR aus erster Hand, die die Hörer im Anschluss zu vielen Nachfragen nutzten und die zu Anmerkungen anregte.

Christel Berger: Als Magd im Dichter-Olymp. Die Arbeit der Sektion Literatur und Sprachpflege an der Akademie der Künste der DDR in den achtziger Jahren.

Edition Schwarzdruck, Gransee 2013.
842 Seiten, 39,00 EUR.
ISBN-13: 9783935194600

Di, 21.01.2014

Das kleine Glück zum Jahresende

In der Edition Schwarzdruck erschien als erster Druck eines neuen Sachbuchbereichs zu den Themen "Grafik-Typografie-Druckgeschichte" ein Album unseres Mitglieds Roland R. Berger mit seinen Neujahrsgrafiken aus über 45 Jahren. Die Bildgrüße - ein amüsant-ernstes und charakteristisches Nebenbei im Gesamtwerk des Künstlers - sind Zeichen kollegialer und mitmenschlicher Zuwendung und Verständigung und für den Sammler immer so etwas wie eine kleine zusätzliche Weihnachtsbescherung.
In dieser Reihe wird weiterhin eine Erstausgabe einer kulturgeschichtlich sehr interessanten Handschrift aus dem 19. Jahrhundert über Alois Senefelder und der Entstehung der Lithografie erscheinen. Außerdem wird an einer Monografie über den Buchkünstler Dieter Wagner gearbeitet.

Roland R. Berger
Das kleine Glück zum Jahresende
15x21 cm, Paperback

68 überwiegend farbige Abbildungen
Gransee 2012, 80 Seiten, 17 €
ISBN 978-3-935194-53-2


siehe PF 2014

Mi, 19.05.2010

einladung von schwarzdruck

liebe freunde, leser und neugierige,
wer wissen will, was ein "typoerotischer briefwechsel" ist, muss zur premiere unserer neuveröffentlichung "durch die buchstabenwüste" kommen: am 26. mai im cafe oberwasser in der zionskirchstr. 6. matthias biskupek und ingrid annel werden lesen und signieren, schwarzdruck verkauft, alle können reden ...
Ihr/Sie seid/sind alle hiermit herzlich eingeladen!


Schöne Grüße von Schwarzdruck
marc berger

è Edition Schwarzdruck
*
Marc Berger
Brunnenstraße 163
10119 Berlin
Fernsprechanschluß: 030 - 48 62 53 15

Fr, 09.04.2010

Auszeit in Neapel

Am Mittwoch, den 14. April 2010 lädt die Edition Schwarzdruck herzlich zu einer Lesung mit Bernd Schirmer ins Cafe Oberwasser in Berlin ein. Der Autor liest aus seinem bei Schwarzdruck soeben erst erschienenen Roman è "Auszeit in Neapel". Die Veranstaltung findet ab 19 Uhr statt, das Cafe Oberwasser befindet sich in der Zionskirchstr. 6 (U-Bahn Bernauer Str., Straßenbahn Zionskirchplatz) und der Eintritt ist frei. Wir würden uns sehr freuen über Ihr/Euer Kommen.
Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze. Das Lokal ist ab 18 Uhr geöffnet.

è Edition Schwarzdruck
*
Marc Berger
Brunnenstraße 163
10119 Berlin
Fernsprechanschluß: 030 - 48 62 53 15

Di, 24.11.2009

Grafikkalender 2010 der Edition Schwarzdruck

WEIBSBILDER

Jährlich präsentieren in der Edition Schwarzdruck sieben wechselnde Künstler einen Grafikkalender. Sechs Blätter sind mit einem (Zwei-Monats-)Kalendarium versehen. Das »Bonusblatt« dient der Verschönerung der Wartezeit bis zur Inbetriebnahme des Kalenders.

2010 haben wurde das spannende Arbeitsthema »Männer sehen Frauen«, gewissermaßen als Retourkutsche zum 2009er è
Kalender gewählt.

Die Blätter sind durch Perforation abtrennbar und (nach Abschneiden des Kalendariums) eine Bereicherung jeder Originalgrafiksammlung oder Privatgalerie. In jedem Jahr wird es ein neues Thema geben. Die WEIBSBILDER wurden geschaffen von Rainer Ehrt, Tim von Veh, Andreas Vietz, Klaus Süß, Armin Münch, Arno Waldschmidt und Peter Zaumseil.

Der Kalender kostet 160 Euro (zzgl. Versand als Päckchen). Ab dem zweiten Kaufexemplar (auch im Abonnement) wird ein Rabatt von 20 Euro gewährt.

Format 30x40 cm
auf Hahnemühle-Bütten (mit echtem Büttenrand unten)
Auflage: 70 jeweils numerierte und signierte Exemplare

è
Edition Schwarzdruck
*
Marc Berger
Brunnenstraße 163
10119 Berlin
Fernsprechanschluß: 030 - 48 62 53 15

Fr, 24.10.2008

Grafikkalender 2009 der Edition Schwarzdruck

MANNSBILDER

Jährlich präsentieren in der Edition Schwarzdruck sieben wechselnde Künstler einen Grafikkalender. Sechs Blätter sind mit einem (Zwei-Monats-)Kalendarium versehen. Das »Bonusblatt« dient der Verschönerung der Wartezeit bis zur Inbetriebnahme des Kalenders..

2009 wählte die Edition Schwarzdruck das spannende Arbeitsthema »Frauen sehen Männer«, im Jahr 2010 wird eine Retourkutsche folgen.

Die MANNSBILDER wurden geschaffen von Grit Anton, Heike Drewelow, Andrea Lange, Christine Niederlag, Gisela Oberbeck, Tita do Rego Silva und Dagmar Zemke.

Der Kalender kostet 160 Euro (zzgl. Versand als Päckchen). Ab dem zweiten Kaufexemplar (auch im Abonnement) wird ein Rabatt von 20 Euro gewährt.

Format 30x40 cm
auf Hahnemühle-Bütten (mit echtem Büttenrand unten)
Auflage: 70 jeweils numerierte und signierte Exemplare

è
Edition Schwarzdruck
Undine Schneider und *
Marc Berger
Brunnenstraße 163
10119 Berlin
Fernsprechanschluß: 030 - 48 62 53 15