Sie sind hier

Hartmut Andryczuk

Pirckheimer-Blog

Hartmut Andryczuk

Mo, 26.07.2021

Arbeit von Wolfgang Henne

Satan Söder aus dem Seuchenland

Im Hybriden-Verlag erschien das MMM-DIARIUM 1/2021 - Diarium von Hartmut Andryczuk vom 1. Februar bis zum 30. April 2021

Hölderlin.
Die Authenrietsche Maske.
Wir-müssen-mit-dem-Virus-leben-Streeck.
Schlittenfahren am Schwarzen Grund.
Unterhemden im Februar.
Coronavirus Updates Beijing in der "Jungen Welt".
Hölderlin-Werbung für Ingmar Hoerr und Boris Palmer.
Zeichnen für den Neptunmond Triton von Ulrich Woelk.
John McAfee.
Friedhof Wilmersdorf.
Françoise Cactus gestorben.
B117-Kontaktbeschränkung.
Abendliche Spaziergänge im Grunewald.
Bunte iMacs am 20. April.
Impfstoffneid-Debatten.
#allesdichtmachen mit peinlichen Schauspieler-Clips.

Originalarbeiten von Thomas Glatz, Freddy Flores Knistoff, Hartmut Andryczuk, Jorge Herrera Fuentealba, Wolfgang Henne.

Number of copies: 30, 300 €

Fr, 25.06.2021

Wolfgang Müller: Tabea and Doris may surely still be present and absent at the same time? Schwarzweißfoto der Band von 1983, nach einem Konzept von Wolfgang Müller 2021 durch Gerhard Dörries farbbearbeitet.

One last interview

Von Hartmut Andryczuk (Hybriden-Verlag) ist soeben in einer limitierten Edition erschienen: Wolfgang MüllerTabea Blumenschein - Ein letztes Interview.

Am 27. August 2018 verabredete sich Wolfgang Müller mit seiner langjährigen Freundin Tabea Blumenschein zu einem Interview in ihrer Wohnung in der Allee der Kosmonauten. Auf einem Notizzettel hatte er persönliche und künstlerische Stationen ihres Lebens notiert.
Dass es das vermutlich letzte Interview mit Tabea werden würde ahnte er zu diesem Zeitpunkt nicht.
Tabea Blumenschein war eine der eigenwilligsten und schillerndsten Persönlichkeiten der Westberliner Subkultur der 1970er und 1980er Jahre. Ob als Schauspielerin, Künstlerin, Performerin, Model, Modemacherin, Sängerin, Filmemacherin, Glamour- und Queer-Punkikone – ihre Präsenz und Stil machten sie unverwechselbar. Zu ihren Freunden und Freundinnen zählten die Filmemacherin Ulrike Ottinger, die Tänzerin Valeska Gert, der Schauspieler Udo Kier, der Künstler Martin Kippenberger, die Modedesignerin Claudia Skoda und die Schriftstellerin Patricia Highsmith. Und Tabea Blumenschein war seit 1980 Teil der von Wolfgang Müller und Nikolaus Utermöhlen gegründeten Kultband Die Tödliche Doris

Wolfgang Müller, Tabea Blumenschein - Ein letztes Interview
Hybriden-Verlag 2021
Edition: 64 Seiten, deutsch und englisch
Übersetzung ins Englische von Walter Crasshole
Filmstills aus Eva Vitija, Loving Highsmith, Produktion: Ensemble Film, Zürich und Lichtblick Film, Köln 2021.
Fotos von Gerhard Dörries und Wolfgang Müller
Audio-CD: Chris Dreier, Hero Workship – Special Tabea Blumenschein, Cashmere Radio, 2020. (Interview mit Wolfgang Müller mit Originalaufnahmen von Die Tödliche Doris).
Beilagen: siehe nebenst. Abb., Wolfgang Müller & Tabea Blumenschein: Zoo. Zeichnungen aus DRY (Reproduktion),1983
Edition: 100 copies,
signed & numbered
100 € (Postage Costs and Shipping = 7 €)

Do, 20.05.2021

Abb. © Hartmut Andryczuk

Planetenschreiber 3

Im Hybriden-Verlag, Berlin, erschien die dritte Folge des Planetenschreibers von Ulrich Woelk (diesmal auf dem Neptunmond Triton mit Zeichnungen von Hartmut Andryczuk).

"Ich selbst kann zwar nicht Skifahren, aber vielleicht würde ich die Gelegenheit nutzen und auf Triton ein paar Anfängerstunden nehmen. Da die Gravitation dort weniger als ein Zehntel der irdischen beträgt, kann man, wie ich gehört habe, schon nach wenigen Tagen steilste Pisten hinunterfahren – ein Grund für die enorme Beliebtheit des Low-g-Skiings. Während auf der Erde nur Wahnsinnige fast senkrechte Hänge und Felsabbrüche hinabfahren, kriegt das auf Triton oder dem mondänen Saturnmond Enceladus (0,01g – das absolute Rentnerparadies) nahezu jeder mittelmäßige Skifahrer oder Snowboarder hin. Skiflugweiten von einem Kilometer – auf Enceladus sogar bis zu zehn! – sind keine Seltenheit, und beim Rodeln sind Schrauben und Loopings in den Eisbahnen Standard.

Aber die Hauptattraktion sind natürlich schon seit Jahren die Sky-Jets, diese skibobähnlichen Düsenfahrzeuge, mit denen es bei der geringen Triton-Gravitation möglich ist, mehr als hundert Meter über die Oberfläche aufzusteigen und sich von dort die spektakulären Ausbrüche der Kryogeysire und -vulkane anzusehen oder beim Überfliegen der Nacht-Tag-Grenze den berühmten Sonnenaufgang über den Stickstoffgletschern der äquatorialen Gebirgsketten zu bestaunen. Meine Vorbehalte gegenüber dem Sky-riding, das mag sein, entspringen vielleicht einer typischen irdischen Spaßskepsis, weil ich dabei nur an die nervigen Jet-Skis an den Luxusstränden der Schickmicki-Urlaubshochburgen in Sierra Leone, Gabun oder der Elfenbeinküste denke."

30 Expl, signiert und mummeriert,
600 €

Di, 02.03.2021

Hartmut Andryczuk, Seniorenresidenz Hyperion mit Hölderlin, © beim Künstler

Seniorenresidenz Hyperion mit Hölderlin

"Höderlin sieht in einer Talk-Show Ingmar Hoerr, den Erfinder des mRNA-Impfstoffs Curevac. Auch der berühmte deutsche Dichter möchte mit dieser Anti-Virensoftware geimpft werden, aber das Gesundheitsamt Tübingen gibt ihm nur einen negativen Bescheid, da er ja als unsterblich gilt.

Seit der Renovierung des Turms bewohnt Hölderlin ein 200 qm Appartement mit Hantelbank, Crosstrainer, Sauna und Solarium in der Seniorenresidenz Hyperion. Jeden Mittwoch besucht ihn Tamara, die eigentlich Lena Brinckmann heisst und eine Germanistikstudentin aus Ludwigsburg ist. Ihren Master möchte sie mit einer Arbeit über den CIS-Trottel Goethe abschliessen. Sie bleibt nicht sehr lange bei Hölderlin, verdient sich durch diese kurze Sexarbeit etwas Geld hinzu und wird für ihre Dienste vom Land Baden-Württemberg bezahlt. 

Hölderlin fragt sich, was die mRNA seiner Gedichte ist und googelt nach Die Liebe. Es erscheint aber nur die Meldung ERROR 404.

Der bekannte Dichter lebt nun seit mehreren hundert Jahren im Lockdown und erinnert sich an die Turmzeit, Verrücktspielen vor Studenten, an den Psychiater Autenrieth und seine Kuren mit Kaltwasserbädern und Quecksilber. Auf dem Flur der Residenz trifft er eine ältere Dame mit Rollator, die ihn an Susette Gontard erinnert.

Der Oberbürgermeister von Tübingen informiert Hölderlin über seinen Plan, die Senioren demnächst mit Flugdrohnen zu den Impfzentren fliegen zu lassen. Er fürchtet, dass 70jährige 80jährige und 80jährige 90jährige anstecken und ihm die Corona-Inzidenz verhageln. Der verfügbare Impfstoff ist aber kein regionales Produkt.

Im Grunde ist Hölderlin aber jetzt ein sehr glücklicher Mensch, der in einem virtuellen Paradies lebt und sich nicht mehr fragen muss, ob er tot oder lebendig ist."

Zeichnungen und Text von Hartmut Andryczuk
Buch als Leporello mit beigelegtem Textheft
Hybriden-Verlag 2021
Bemalter Einband, Buch im Schuber
Auflage: 30 Exemplare
800 €

Mo, 18.01.2021

Radierung von Peter Padubrin-Thomys

LOCKERUNG DES LOCKDOWNS AN HITLERS GEBURTSTAG

Unter diesem Titel ist als MMM-Diarium 1/2020 im Hybriden-Verlag das Tagebuch von Hartmut Robert Andryczuk vom 1. Februar bis 30. April 2020 erschienen. Es enthält Originalarbeiten von 

Peter Padubrin-Thomys
Jorge Herrera Fuentealba,
Thomas Glatz,
Hartmut Andryczuk,
Wolfgang Henne

Themen: Besuch bei Sam Fuller und seiner Sammlung. Knet-Pinguine und Lautgedichte von Artaud. Fitnessstudio Aspria und „Weltbilder“ aus Wuhan. Ulrich Woelk – Mars. Keine Maskenschutz in den Apotheken. Leipziger Buchmesse – abgesagt. Ferienreise nach Usedom – ebenfalls abgesagt. Börsenkurse Richtung Süden. Geisterspiele nach Bergamo. Alle auf die Raumstation? Was machen wir nach dem Krieg? Boris Palmer! Merkel: „You can´t send astronauts to the sun, because they would burn!“ Trump: „What if I send them at night?“

LOCKERUNG DES LOCKDOWNS AN HITLERS GEBURTSTAG
Series: MMM-DIARIUM
30 copies
300 €

Mo, 04.01.2021

NACHKLANG

Ulrich Tarlatt stellt in der Edition Augenweide vor: NACHKLANG

Die Hefte 1 - 4 liegen vor, die letzten Hefte 5 + 6 und 7 + 8 sind in Vorbereitung. NACHKLANG 5 + 6 vermutlich im Februar und 7 + 8 im Sommer ... das dann der AUSKLANG.

NACHKLANG 1

Gil Schlesinger - Jörg Kowalski - Veit Hofmann - Peter Angermann - Annerose Kirchner - Cees Andriessen - Frieder Heinze - Hans Eichhorn - Anette Groschopp - Timm Kregel - Klaus Süß

NACHKLANG 2

Dietrich Schön - Ergon - Friederike Mayröcker - Bela Chekurishvili - Franz Mon - Renate Langgemach - Heinz Jahn - Uta Zaumseil - Wolfgang Henne - Raymond Waydelich - Wilhelm Bartsch

NACHKLANG 3

Michael Morgner - Ralf Meyer - Susann Hoch - Osmar Osten - Oskar Manigk - Wieland Krause - Thomas Böhme - Moritz Götze - Reinhard Bufler - Uljana Wolf - Thomas Virnich

NACHKLANG 4

Madeleine Heublein - Jan Wagner - Hans Scheib - Sigrid Sigurdsson - Dieter Goltzsche - Heike Pillemann - Christoph Wilhelm Aigner - Holger Bunk - Bodo Korsig - Heino Naujoks - Angela Hampel

Beiträge für die nächsten Hefte liegen bereits vor von Jürgen Brodwolf - Richard Pietraß - Wolfram Adalbert Scheffler - Peter Wawerzinek - Hartwig Ebersbach - Felix Droese - Jan Kuhlbrodt - Max Uhlig - Helge Leiberg - Michael Augustin - Leiko Ikemura - Birgit Kreipe - Eun Nim Ro - Hartmut Andryczuk - Charly Loth - Friedemann Hahn - Bernd Zimmer - Markus Daum - Thomas Rosenlöcher - Volker Braun - André Schinkel - Lutz Seiler - Wolfgang Troschke - Peter Bömmels - Walter Libuda - Reinhard Stangl - Volker Lehnert - Werner Liebmann - Andreas Maier - Christian Lehnert - Thomas Florschuetz - Franz Erhard Walther - Bettina van Haaren, zugesagt haben noch Olaf Martens - Timm Ulrichs - Via Lewandowsky - Gerhard Rühm - Falko Behrendt - Michael Lentz - Hans Peter Adamski - Olaf Wegewitz.

So, 27.09.2020

Coronavirus Updates Beijing

Im Hybriden-Verlag erschien ein Text und Foto-Leporello von Christian Y. Schmidt sowie ein Aerosol (Originalzeichnung) von Hartmut Andryczuk mit dem Titel "Coronavirus Updates Beijing".

Als Christian Y. Schmidt am 12. Februar 2020 mit dem letzten Direktflug aus Peking nach Berlin zurückkehrte, um sein Buch Der kleine Herr Tod zu promoten, fühlte er sich wie auf einem fremden Planeten. Im Januar und Februar hatte er bereits die konsequenten Pandemie-Maßnahmen in Peking miterlebt. Mit diesem Wissensvorsprung versuchte er seine zahlreichen virtuellen Freunde und Follower in den sozialen Netzwerken und die Öffentlichkeit in verschiedenen Tages- und Wochenzeitungen vor Covid 19 zu warnen. Coronavirus Updates Beijing ist ein sehr persönlicher Bericht über die Seuchenmonate in China und enthält einen umfangreichen Epilog.

Christian Y. Schmidt - Coronavirus Updates Beijing
Edition, zweisprachig (deutsch/englisch)
140 Seiten, gebunden, Ausgabe: 100 Expl., signed & numbered
100 €, Versandkosten: 7 €

So, 06.09.2020

Jens Henkel

Der Band 6 der Reihe Die Kunst des Sammelns, aus dem Hybriden-Verlag des Pirckheimers Hartmut Andryczuk ist dem Sammler, Historiker und Verleger Jens Henkel gewidmet.

Themen: Kindliche Sammlungen: Der Findling auf dem Vogelbaum, Museologen-Fachschule in Leipzig, Insel-Bücherei, Leipziger Grafikbörse, Heidecksburg Rudolstadt, Ministerium für Staatssicherheit, Helge Leiberg, Ullrich Panndorf,, Galerie Weißer Elefant, Deutsche Bücherei Leipzig, UNAULUTU (Olaf Wegewitz und Frieder Heinze), Produzentengalerie Clara Mosch, Gerhard Altenbourg, Galerie Oben, Sascha Anderson, Thomas Günther, Die phantastische Bibliothek des Jens Henkel, Victor Klemperer und LTI, Greifenverlag Rudolstadt, Originalgrafische Künstlerplakate, Getty Museum, Druckhaus Galrev, Tag des freien Buches 1981, 1. Leipziger Herbstsalon, Carlfriedrich Claus, Wolfgang Henne, Willi Sitte, Originalgrafische Künstlerzeitschriften, Judy Lybke, Galerie Eigen + Art, Egmont Hesse, Künstlerbücher aus der DDR und ihre Preisentwicklung, Ein Staat als Sammelobjekt, burgart presse, Deutsche Sepsis-Gesellschaft

34 Seiten mit 12 Originalzeichnungen von Hartmut Andryczuk zu Städte- und Gemeindewappen rund um die Heidecksburg (Rudolstadt, Gräfenthal, Cursdorf, Katzhütte, Probstzella, Rohrbach, Meura, Saalfeld/Saale, Unterwellenborn, Lehesten, Kaulsdorf, Bad Blankenburg). 

Edition: 30 copies,
signed & numbered
650 €

Di, 21.07.2020

Zeichnung Tabea Blumenschein

Neu im Hybriden-Verlag

Im Hybriden-Verlag des Pirckheimers Hartmut Andryczuk sind zwei neue Künstlereditionen erschienen:

MEDEA MANTRA
POEM: Anna Hoffmann
ZEICHNUNGEN: Hartmut Andryczuk

MMM-Extraausgabe Nr. 37
Number of copies: 30, 350 €
Endlospoem von Anna Hoffmann mit sechs Zeichnungen von Hartmut Andryczuk
Seitenzahl: 26, bestempelt mit Nummeralien.
Davon sechs Originalzeichnungen von Hartmut Andryczuk, fünf eingebunden und eines beiliegend, signiert und nummeriert
Weitere Informationen / Bestellung hier.

WOLFGANG MÜLLER - LITTLE PAUL
10 music lectures
Mit der Walther von Goethe Foundation, Reykjavík – Berlin

Musikunterricht der Walther von Goethe Foundation: Mit Nachtigallen- und Froschgesang, Kranichrufen, einem Phantasiegesang von Ahmad Hamad, einem Lied von Tabea Blumenschein, einer Spieluhr und einem tanzenden Vibrator.

Reihe Elektronikengel
100 copies, 24 pages, DVD-Video
Signed, numbered and stamped, 20 €
Fadengebundenes Heft, DVD-Video
Weitere Informationen / Bestellung hier.

Do, 11.06.2020

ALLES FÜR DIE KATZ

Mit dem 49. und letzter Druck der burgart-presse liefert Jens Henkel einen Überblick über "Dreißig Jahre burgart".

Der Verleger und bekennender Katzenfreund hat 24 befreundete Künstlerinnen und Künstler zu meist doppeldeutigen Darstellungen dieser reizenden Geschöpfe angeregt und die Originalgrafiken in einem Leporello vereint. Das Ganze wird begleitet von einer Dokumentation der Verlagsarbeit, die u.a. eine Bibliografie aller etwa 150 Veröffentlichungen der burgart-presse, eine Verlagschronik und ein Namensregister enthält. Herbert Kästner hat den einführenden Text verfasst. Die zweibändige Ausgabe ist im Mai 2020 erschienen.

Vorzugsausgabe:Ex. 1 - 50, Leporello und Verlagsdokumentation im Schuber, 21 x 21 cm, alle 24 Grafiken signiert, Leporello von Ludwig Vater, Jena; Buchdruck von Hahndruck Kranichfeld. Mitwirkende: M. Aly, H. Andryczuk, A. Berner, F. Eißner, Chr. Ewald, F. M. Furtwängler, M. Götze, S. Golde, B. Haller, Chr. Henkel, K.-G. Hirsch, B. Klöß, A. Lange, H. Leiberg, F. Neubert, U. Panndorf, Th. Ranft, W. Sachs, K. Süß, U. Tarlatt, K. Voigtmann, St. Volmer, U. Warnke, P. Zaumseil, 500,00 €

Normalausgabe:Verlagsdokumentation in 200 nicht nummerierten Exemplaren, 252 Seiten, ca. 223 Abbildungen, 21 x 21 cm, englische Broschur, 25,00 €

Mo, 20.04.2020

Ulrich Woelk, Mars

Im Hybriden Verlag erscheint in der Reihe Planetenschreiber in einer Auflage von 30 Exemplaren als Leporello das Buch Mars von Ulrich Woelk. Die Vorderseite enthält den Text, die Rückseite ist mit 11 Zeichnungen von Hartmut Andryczuk illustriert. 

"... Bei einem Glas Wein in der nach einem der beiden Marsmonde benannten Phobos-Bar habe ich – sozusagen als meine erste Amtshandlung als Planetenschreiber – ein kleine literarische Arbeit, mehr eine Fingerübung, angefertigt, ein kurzes Gedicht: 

Mars, du hast es besser
Als unsere Erde, die kalte,
Hast neue schöne Gewässer
und kaum noch ‘ne Gletscherspalte.
Dich stören keine Grenzen,
Weil‘s noch keine gibt.
Bleibt nur noch zu ergänzen:
Ich bin in dich verliebt.
"

Ulrich Woelk, Mars
Hybriden Verlag 2020
Series: Planetenschreiber Nr. 2
650 €

Do, 09.04.2020

Jaap Blonk, ANTONIN ARTAUD

Soeben ist im Hybriden Verlag des Pirckheimers Hartmut Andryczuk mimas atlas # 21 "Jaap Blonk, ANTONIN ARTAUD" erschienen:

Das Werk von Antonin Artaud (1896-1948), dem französischen Dramatiker, Dichter, Essayisten, Schauspieler und Theaterregisseur, war eine große Inspiration und Anregung für mich, als ich als Stimm-Performer anfing. Seine bahnbrechenden Schriften über das Theater gaben mir die Freiheit, mich noch viel weiter in den Wahnsinn auf der Bühne zu wagen.
In Artauds französischen Schriften sind an vielen Stellen kurze Fragmente Lautpoesie eingefügt: bedeutungslose Worte, die aber immer noch französisch klingen. Um 1990 hatte ich eine Auswahl davon auf drei DIN A4-Seiten getippt, und habe diese dann oft für mich selber rezitiert.
Ich versuchte dabei, sie jedes Mal neu auszusprechen, Artauds Worte beachtend: „Was immer ich schreibe, möchte ich am nächsten Tag schon verbrennen.“
Dann, eines Tages im Jahr 1994, hatte ich Nasenbluten, als ich eine dieser Seiten rezitierte. Das Blatt war mit Blutflecken bedeckt. Ich habe diese Seite seitdem behalten und sie ist immer noch in meinem Studio gerahmt. Nach 25 Jahren haben sich die Blutflecken bräunlichviolett verfärbt.
Für dieses Buch und diese CD habe ich mich entschlossen, die ganze Arbeit auf diese kostbare Seite zu basieren. Ich habe das Blatt gescannt und angefangen, es ganz oder in Teilen auf viele Arten zu verarbeiten. Auch machte ich Drucke in verschiedenen Größen zum behandeln / misshandeln.
Das Ergebnis ist im Buch mit 49 Bildern zu sehen: das Original und seine 48 Variationen.

(Jaap Blonk, 2020)

Buch, CD und Originalarbeit von Jaap Blonk
Hybriden-Verlag
Series: mimas atlas # 21
Auflage: 100 Exemplare, signierd & numeriert
50 € 

Di, 10.03.2020

Impfung Halle 3 E 414 / Veranstalter: Wir haben eine Taskforce gebildet / Manga-Convention Vogelgrippeviruskostüm / Hybriden-Verlag: Alle Sendungen enthalten nur gute Viren / Wir finden statt und freuen uns auf euch. #Leipzigniest

LEIPZIG BOOK FAIR 2020

Pünktlich zur nicht stattfindenden Buchmesse erscheint im Hybriden-Verlag von Hartmut Andryczuk eine Künstleredition mit dem Titel LEIPZIG BOOK FAIR 2020. Danke Leipzig. Danke Gesundheitsamt. 

Die Edition enthält ein Leporello mit fünf Zeichnungen sowie ein Textheft (deutsch/englisch).

Auszug aus dem Text: „Im Moment sind viele Spinner unterwegs: Gegner des 5G-Netzes wussten schon immer, dass die neue Mobilfunkstrahlung die Zellen schädigt und anfälliger für Infektionen macht. Die neue Lungenpest stammt natürlich aus dem Labor, Putin und Trump haben es auf das Volk losgelassen, um die chinesische Wirtschaft zu schwächen. Alles wäre eine Maßnahme, um das Bargeld abzuschaffen, das Sozial-Kredit-System weltweit einzuführen oder auch nur ein Testlauf für ein späteres, tödliches Virus. Alle stecken dahinter: Pharmakonzerne, Börsenspekulanten, George Soros, die jüdische Weltverschwörung, die Islamisierung Europas. In den Supermärkten leeren sich die Regale: Reis, Nudeln, Toilettenpapier sind ausverkauft und Desinfektionsmittel oder Atemschutzmasken in den Apotheken nicht mehr zu bekommen. Es ist in diesen Tagen nicht leicht zu unterscheiden, wer Hysteriker, Angstvirus-Verbreiter, Verharmloser, Witzemacher oder seriöser Informant ist. Die Menschen sind verunsichert und spüren, dass sie es mit etwas Unbekanntem zu tun haben.

Hybriden-Verlag
Series: Bookart
Edition: 30 copies
300 €

Do, 30.01.2020

Michael Lailach präsentiert die Reihe "Die Kunst des Sammelns" von Hartmut Andryczuk (Foto)

Die Kunst des Sammelns

Im Hybriden-Verlag von Hartmut Andryczuk entstanden seit 2015 eine Reihe von Künstlerbüchern über "Die Kunst des Sammelns" in denen bedeutenden Sammlern zu Wort kamen. Bisher erschienen Bd. 1, Gerhart Odenwald, Bd. 2, Wulf D. von Lucius, Bd. 3, Peter Zitzmann, Bd. 4, Helmut Mayer.
Das Erscheinen des Bandes 5 "Serge Stommels & Albert Lemmens" war Anlass für ein gut besuchtes Gespräch des Pirckheimers Hartmut Andryczuk in Kunstbibliothek Berlin über mit dem Leiter der Kunstbibliothek Michael Lailach.

Mi, 18.12.2019

Hartmut Andryczuk, Für Serge und Albert: Ein Radiologe und Geologe sammeln russische Buchkunst

Die Kunst des Sammelns

"Ein Sammler ... ist genauso Opfer seiner Passion wie der Künstler. Verwandte Seelen eben."
(Till Schroeder in Der Sound des Sammelns, Marginalien #224, 2017)

Im Hybriden-Verlag von Hartmut Andryczuk entstanden seit 2015 eine Reihe von Künstlerbüchern über und mit bedeutenden Sammlern. Bisher erschienen Bd. 1, Gerhart Odenwald, Bd. 2, Wulf D. von Lucius, Bd. 3, Peter Zitzmann, Bd. 4, Helmut Mayer.

Das Erscheinen des Bandes 5 "Serge Stommels & Albert Lemmens" ist Anlass für ein Gespräch des Künstlers Hartmut Andryczuk über "Die Kunst des Sammelns" mit Michael Lailach. Diese Veranstaltung findet in der Kunstbibliothek gemeinsam mit der Pirckheimer-Gesellschaft statt und wurde nachträglich in das Jahresprogramm der Berlin-Brandenburger Regionalgruppe aufgenommen.
Gäste sind natürlich wie immer willkommen. 

30. Januar 2020, 18 Uhr

Kunstbibliothek Berlin
Matthäikirchplatz 6, 10785 Berlin