Sie sind hier

burg

Pirckheimer-Blog

burg

Do, 05.03.2020

Hartmut Staake, Schönes Wochenende, 1981. Foto: Martin Maleschka © Künstler

Leben in einem Land, das es heute nicht mehr gibt

Im Rahmen des Projektes „Alle in die Kunst! Ausstellung selbermachen im Kunst archiv Beeskow" haben sich vier Frauen und ein Mann, die beruflich wenig bis gar nichts mit Kunst zu tun haben oder hatten, auf das Abenteuer eingelassen, als Laienkuratoren eine Auswahl von Arbeiten aus dem Fundus des Kunstarchives zusammenzustellen. Dabei haben sie sich - statt von einem kunsthistorischen Blicl - vor allem von der eigenen Lebenserfahrung sowohl in Ost als auch in West leiter lassen. Klischees, die im Zusammenhang mit Kunst aus der DDR immer wieder gerr bedient werden, zu vermeiden - das war ihnen bei ihrer Auswahl besonders wichtlg.

Unter den Titeln „Buntes Leben", „Strukturen des Alltags", „Traum und Realität" sowie „Fadenschein" zeigen sie nun in vier Räumen auf der Burg Beeskow Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie und textile Arbeiten, die eines gemeinsam haben: Sie erzähle, vom „Leben in einem Land, das es heute nicht mehr gibt". 

Eröffnung: 14. März 2020, 16 Uhr
Die Lust der Kunst": 27. März 2020, 19 Uhr, Lesung und Gespräch mit der Künstlerin Ulla Walter
Familie Brasch": 16. Mai 2020, 19 Uhr, Filmvorführung und Gespräch mit Autorin Marion Brasch und Regiseurin Annekatrin Hendel
Künstlergespräch: 6. Juni, 14 Uhr, mit Harald Metzkes
Ausstellung: 15. März -21. Juni 2020

Kunstarchiv Beeskow, Galerie
Spreeinsel Beeskow, Frankfurter Str. 23, 15848 Beeskow