Sie sind hier

Friedenauer Literatur- und Kunstspaziergang

Aktion

Statt des üblichen Ausflugs ins Berliner Umland machte sich eine Gruppe der Berlin-Brandenburger Pirckheimer auf nach Friedenau, also nach j.w.d. (für Nichtberliner: janz weit draußen). In diesem idyllischen Stadtteil lebten - und leben heute noch - zahlreiche Künstler und Literaten. Eine kenntnisreiche Führung brachte uns an die ehemaligen Wohnorte von Karl Schmidt-Rottluff, Max Hermann-Neiße, Max Frisch, Günter Grass, Uwe Johnson und Günter Weisenborn. Der Rundgang führte an der Kunstglaserei von Hans-Jürgen Arnsmann vorbei, der seit 40 Jahren in der Albestraße seine Werkstatt hat und brachte uns dann zur Buchhandlung Zauberberg in der Bundesallee. Deren Gründer Andreas Wolff betrieb hier vor und nach dem Krieg eine Leihbücherei. Selbst ein geheimnisvoller Keller konnte - so man sich die steile Stiege hinunter traute - besichtigt werden. Hier lagerte während der Nazizeit gut versteckt verbotene Literatur und durfte von vertrauenswürdigen Personen gelesen werden. In einem schönen Gartenlokal am Renee-Sintenis-Platz ließen einige Pirckheimer den interessanten Vormittag ausklingen.

N.S.

 

Diese Veranstaltung war
Samstag, 9. Juni 2018 - 11:00
Treffpunkt S/U-Bf. Bundesplatz Ausgang Sieglindestraße
vor dem Kino Cosima, Sieglindestraße 10
12159 Berlin

Anmeldung bis 30. April bei Rüdiger Schütz
Weitere Informationen nach Anmeldung

Zuständige Regionalgruppe: 
Berlin-Brandenburg