Sie sind hier

Blog

Pirckheimer-Blog

Mi, 01.10.2008

Ruth Tesmar - Vorletzte Fragen

Buch- und Schreibobjekte von Ruth Tesmar sowie Bilder zum Buch "Vorletzte Fragen" mit Texten von Jochen Hörisch

Letzte Fragen - "Woher kommen wir, wohin gehen wir, was istt der Sinn des Lebens?" - wirken heute eher komisch; sie lassen sich im postmetaphysischen Zeitalter allenfalls noch ironisch stellen. Auf diese Fragen reagieren die Bilder von Ruth Tesmar. Eine Ausstellung, die die Demarkationslinie zwischen Wort und Bild ab- und überschreitet. Weitere Buchobjekte sowie Handgeschriebenes von Ruth Tesmar verdeutlichen zusätzlich die Verbindung von Schrift und Bild, Wort und Zeichen.

14.10. - 7.12.2008
Eintritt frei

è
Schloss Neuhardenberg
Großer Saal, Foyer
Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg

Di, 30.09.2008

Edition ZWIEFACH

Linde Kauert und Heinz HellmisÄsop und Babrios
27 Fabeln

Aus der großen literarischen Fabelwelt des Altertums wurden für diese, bereits 2007 in der Edition Zwiefach erschienene Ausgabe, 27 Fabeln ausgesucht. Für acht von ihnen schuf Linde Kauert Aquarelle. So entstand eine kleine Kostbarkeit für alle Freunde der Literatur und Kunst.

DIE FABELN DES ÄSOP und zahlreiche folgende Fabulisten sind oft gebunden an Bildkunst. Lessing nannte Fabeln praktische Sittenlehren.
La Fontaine forderte, sie müssten geistreich, vergnüglich und nachdenklich sein. Für Dichter wie Maler gilt geschliffene Sprache, pointierter Stil, Prägnanz im Ausdruck. Klassische Tierpaare, wie Löwe und Fuchs, Fuchs und Wolf, bestimmten inhaltlich expressive wie surreale Sprache.
Linde Kauert geriet mit ihren Aquarellen formsprachlich in den Umkreis solcher Künstler wie Wols, Janssen und Altenbourg. Ihre Arbeiten sind von feiner Sensibilität, in hohem Maße kunstvoll und sekundieren den Sprachwitz der Texte. Die Figuren sind in Farben gehüllt und in schöner Nervatur freigesetzt. Der Text findet Antwort und gibt sie weiter.
Mit der Edition Zwiefach kommt eine frische, unverbrauchte Sprache in die an das Buch gebundene Kunst.
Lothar Lang
Es erschienen 50 Extraexemplare mit je 1 Motiv eines Aquarells im Format des Fabelbuches für 25,00 Euro.

Format 21 x 27 cm, 40 Seiten
Preis 19,50 Euro • ISBN 978-3-940408-03-7
è Edition ZWIEFACH
*
Linde Kauert

siehe auch: è Ausstellung Edition ZWIEFACH (Juni 2008)

Mo, 29.09.2008

Edition Zwiedruck

Herausgegeben von Karl-Georg Hirsch und Matthias Gubig

Das vierte Büchlein der Reihe Zwiedruck ist erschienen und trägt den Titel "Bebbermumpe". Unter diesem in Leipzig heimischen Wort versammelt Hinnerk Einhorn eine Auswahl seiner Gedichte.



Karl-Georg Hirsch schuf hierzu 13 Holzstiche, Matthias Gubig übernahm die Buchgestaltung und Typografie.
Die Realisierung des Buches unterstützte das Museum für Druckkunst Leipzig, dort wurden auch die Grafiken von den Original-Holzstöcken gedruckt. Auf das Büttenpapier Alt-Burgund druckte die Grafische Werkstatt Liebsch im Offset die Texte. Die zwanzig Seiten dieses Büchleins wurden in Form eines Leporello mit Umschlag von Michael Knop gebunden.
Alle 99 Exemplare der Auflage sind nummeriert und vom Autor, dem Grafiker und dem Buchgestalter signiert.

Bisher erschienen in dieser Reihe
Anna Langhoff, Vielliebchen, Gedichte,
Karl-Georg Hirsch, 7 Holzschnitte, 2005

Brigitte Struzyk, Die Linde am Rhin,
Karl-Georg Hirsch, Vignetten und ein Holzstich, 2006

Rajzel Zychlinski, Drei Gedichte,
jiddisch, deutsch, hebräisch,
Karl-Georg Hirsch, 8 Holzschnitte, 2007


Die Bücher können zum Preis von jeweils 75 € bei den Herausgebern erworben werden.
*
Matthias Gubig, Bayrischer-Wald-Straße 13, 15827 Blankenfelde
Karl-Georg Hirsch, PF 221352, 04133 Leipzig

Der Titel "Bebbermumpe" ist auch erhältlich bei
Hinnerk Einhorn, Grüner Weg 65, 15754 Senzig

Mi, 17.09.2008

Günter Hofmann & Fritz Schönfelder

Malerei, Grafik, Objekte

Ausstellung im Kunstkeller Annaberg
vom 26. September bis 30. Dezember 2008


è Kunstkeller Annaberg e.V.
Willischstraße 11
09456 Annaberg-Buchholz

So, 31.08.2008

Fünfter Vogtländischer Kunstkalender 2009

Am 01. September erscheint der 5. Vogtländische Kunstkalender, ein seit fünf Jahren von Erik Seidel organisiertes Projekt mit 13 originalen, signierten Druckgrafiken. Alle Arbeiten sind von den Künstlern persönlich gedruckt. Besonders froh sind die Beteiligten, die wieder alle hochwertige Drucke beisteuerten, über das bisher unveröffentlichte Blatt von Wolfgang Mattheuer (mit Nachlass - Prägestempel). Eine absolute Rarität. Am Grafikstand von è Erik Seidel zum Dresdener Grafikmarkt der Pirckheimer Gesellschaft e.V. werden wieder einige Exemplare erhältlich sein.

Teilnehmer 2009:
Wolfgang Mattheuer, Leipzig
Lothar Rentsch, Plauen
Tino Rex, Rodewisch
Elke Wolf, Plauen
Werner Wittig, Radebeul
Reinhold Herrmann, Dresden
Jörg Seifert, Annaberg
Barbara Mäder - Ruff, Nürnberg
Volkmar Förster, Eschenbach
Erik Seidel, Plauen
Michael Krause, Greiz
Regina Franke, Zwickau
Christa Jahr, Leipzig


Kalenderformat: 70 cm x 50 cm, gedruckt auf verschiedenen, hochwertigen Künstlerpapieren, Auflage: 65 Stück. Der Kalender ist für nur 330 € erhältlich.

è Erik Seidel
Nach den Drei Bergen 33
08527 Plauen
Telefon: +49 3741 220287
*
Erik Seidel

siehe auch: è Vierter Vogtländischer Kunstkalender (Jaunar 2008)

Di, 26.08.2008

Schrift in Form

Symposium Schriftdesign und
Ausstellung internationaler Schriftdesigner


2008 ist ein Jahr, das an große Schriftgestalter erinnert: Vor 130 Jahren wurde Paul Renner geboren, Hermann Zapf begeht seinen 90. Geburtstag, Adrian Frutiger seinen 80.
40 junge Schriftgestalter sind ihre würdigen Nachfolger geworden -das zeigt das Klingspor Museum in Abstimmung mit der Vereinigung seiner Freunde in dieser Ausstellung mit Schriften aus aller Welt. Damit wird der Bedeutung der Schriftgießerei Gebr. Klingspor Rechnung getragen und der Rolle, die sich daraus für das Museum als einer der bedeutendsten Sammlungen für die Schriftgestaltung des 20. Jahrhunderts ergeben hat.
Die Ausstellung entstand in Kooperation mit Linotype GmbH, Bad Homburg, und TYPOSITION., Offenbach am Main.

è Klingspor Museum
Herrnstr. 80, 63065 Offenbach
Ausstellung: 3. - 26. September 2008
Symposium: 6. - 7. September 2008

Fr, 15.08.2008

Die schönsten deutschen Bücher 2008

Die Stiftung Buchkunst lädt ein zur Teilnahme am Wettbewerb »Die schönsten deutschen Bücher 2008«. Der Wettbewerb richtet sich an Verlage, Buchgestalter/innen und die produzierenden Betriebe.

Beurteilt werden die Qualität des Buches in Hinblick auf Gestaltung, Konzeption und Verarbeitung sowie der ästhetische Gesamteindruck.

Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2008. Eine Expertenjury wählt Ende November die Prämiierungen aus. Buchgestalter/innen unter 32 Jahre können sich zusätzlich zum »Förderpreis für junge Buchgestalter 2008« bewerben. Die Anmeldung erfolgt unter Einsendung eines Exemplars des jeweiligen Buches und des dazugehörigen ausgefüllten è Formulars.

è Stiftung Buchkunst
Adickesallee 1
60322 Frankfurt am Main
Telefon 069.1525.1801
Fax 069.1525.1805
* Stiftung Buchkunst


Sommerfest für die Kunst

In Wurzbach findet am 23. August 2008 ab 15:00 Uhr ein Sommerfest für die Kunst statt. Das Kunsthaus Müller übergibt an diesem Tag ein Kunstwwerk an die Stadt Wurzbach.

Michael Fischer-Art bemalt einen Turm, das alte Trafogebäude der Stadt. DER TURM soll ein Projekt "Bürger für Bürger" werden. Gleichzeitig beginnt die Ausstellung seiner Werke, die bis zum 12. September 2008 zu sehen sein wird und auch die Kunst auf der Wäscheleine ist traditionell mit dabei.

Für die musikalische Umrahmung sorgen Gerd Schenker, Mitglied des MDR-Sinfonieorchesters und Friedrich Schennker, Mitglied der Akademie der Künste.

Die Vereine von Wurzbach halten weitere Überraschungen für die Sinne bereit. Eine Lithographie von Michael Fischer-Art kann zum Vorzugspreis von 60 € erworben werden (nach der Ausstellung 90 €).


è
Kunsthaus Müller
Galerie für zeitgenössische Kunst
Markt 6
07343 Wurzbach/Thüringen
*
Verlag Bärbel Müller

Do, 14.08.2008

Miye Lee - Individuum und Masse


Die Malerin Miye Lee wurde 1970 in Jeonju geboren. Ihre Kompositionen verkörpern die besondere Kunst der "Frei-Raumgestaltung" ihrer Herkunftskultur Südkorea. Die abstrakten Bilder sind Momentaufnahmen impulsiver Interaktionen. Hauptthema der Künstlerin sind die zwischenmenschlichen Beziehungen. Sie sieht das Individuum im Problemfeld zwischen Kollektivismus und Anonymität. Die formal stark reduzierten Bilder präsentieren eine klare Gestaltung in Verbindung mit harmonischer Farbigkeit. Ihre Porträts von Kindern und Erwachsenen sind von fotorealistischer Präzision mit Betonung prägnanter Details. Die pastellige Farbgebung unterstreicht die gefühlsbetonte Stimmung. Die dargestellten Menschenbilder befinden sich in einem Schwebezustand, der zu assoziativen Interpretationen anregt. Das Grundthema der Künstlerin, das Einzelwesen in der Masse, wird in ihren Kinderporträts sehr einfühlsam dargestellt. Der Ausdruck der fast abweisend traurigen Kinderaugen lässt den Abstand zum Betrachter rasch schwinden und löst in ihm, wenn auch mit leichter Melancholie, ein tiefes Verständnis für die romantische Sehnsucht der Künstlerin nach einem besseren Zusammenleben aus.

è
Galerie Frenhofer
Friedrichstraße 232
D-10969 Berlin
Phone +49.30.816 111 47
*
Dr. Ulrike Oppelt

30. August bis 20. September 2008
Di. - Fr. 14 -18 Uhr und Sa. 12 -16 Uhr

Di, 22.07.2008

Salon Fantastique

Einzelausstellung von Christina Gschwantner

Nichts muss bleiben, was es ist oder sein soll. Dies ist die Prämisse, die der künstlerischen Position Christina Gschwantners entspricht. Ihr Spiel mit und auf der Leinwand zeigt das Entstehen ihrer eigenen Welt und Vorstellungen. Wiederholt überarbeitet sie ihre Bilder mit dem Resultat des schöpferisch Unerwarteten. Zufall oder Unfall? Plötzlich geht es zentral um den Prozess der Transformation. Neue Dinge entstehen und verändern sich zu sonderbaren Wesen und Gestalten. Figuren, dem Realen oder Fiktiven entsprungen, erscheinen uns fremd oder vertraut.

Buntfarbig, in pittoresken, zarten und sanften Tönen, emotional unaufdringlich, bringt der Anschein des Naiven Bewegung in die Phantasie. Die Interpretation verlangt zudem noch ein Quentchen Humor für das Prinzip des Spielerischen.

Die wundersamen Gestalten der Künstlerin lassen eine einfühlsame kindliche Vorstellungskraft vermuten. Neugieriges Staunen und lustvolles Spielen geben reichlich Anreize zu Neuinterpretationen. Christina Gschwantner ist nicht nur im Bereich der Malerei tätig, sondern auch als Grafikerin und Illustratorin. Das illustrativ Malerische birgt manch heitere Überraschung und bereichert das assoziative Gedankenspiel der Betrachter.

è
Galerie Frenhofer e.V.
Friedrichstraße 232
D-10969 Berlin
Phone +49.30.816 111 47
* Dr. Ulrike Oppelt

2. bis 23. August 2008
Di. - Fr. 14 -18 Uhr und Sa. 12 -16 Uhr

Di, 15.07.2008

Bertolt Brecht in Buchkunst und Graphik

Die Ausstellung aus der Sammlung unseres Mitglieds Volkmar Häußler, Jena/Nitschareuth, wird vom 20 Juli bis 21. September 2008 im Unteren Schloss Greiz gezeigt.

Zur Eröffnung am 20 Juli 2008 um 11:00 Uhr spricht unser Mitglied Harald Kretzschmar.

Di - So 10:00 - 17:00 Uhr
è Unteres Museum Greiz
Burgplatz 12
07973 Greiz

Pressendruck der Pirckheimer-Gesellschaft

Herausgegeben von der Pirckheimer-Gesellschaft e.V. erschien vor wenigen Monaten
Vor den Ruinen.
Fünf Gedichte von Volker Braun
und [drei ganzseitige] Kaltnadelradierungen von Claudia Berg.


Die Auflage beträgt 40 von dem Autor und der Künstlerin signierte Verkaufsexemplare sowie 10 römisch numerierte Künstlerexemplare. Das Buch im Format von 22 mal 28 Zentimeter wurde gestaltet von Claudia Berg und Prof. Helmut Brade, Halle-Giebichenstein. Axel Möbest hat es im Bleisatz gesetzt und gedruckt, der Druck der Radierungen erfolgte durch Heiner Bunte, ebenfalls Halle.


Die Gedichte sind Reflexionen Volker Brauns über einen Mexiko-Aufenthalt und erscheinen hier im Erstdruck. Begleitet werden sie durch ganzseitige Kaltnadelblätter der Hallenser Künstlerin Claudia Berg.

Der Vorzugspreis für Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft beträgt 150 Euro, der Preis für Nichtmitglieder 250 Euro. Bestellungen werden direkt bei der Pirckheimer-Gesellschaft erbeten.

* Bestellung
è
Claudia Berg

Mi, 25.06.2008

Ausstellung: Sommerloch

So kommen Sie in diesem Sommer doch noch ans Wasser. Wasser ist nicht nur das stärkste, sondern auch das wandlungsfähigste der Elemente. Es ist zwar knapp, kann jedoch unsere Phantasie gewaltig in Fluss bringen. Die Galerie Frenhofer Berlin hat dem Wasser eine anregende Ausstellung gewidmet. Die Ausstellung, die am Freitag, den 4. Juli um 19:00 Uhr eröffnet wird, wurde von den Künstler/Innen dieser Produzentengalerie konzipiert. Keiner der Künstler/innen wusste im Vorfeld, wie die anderen dieses Thema interpretieren würden.

Die Ausstellung zeigt eine "freie" Mischung zum vorgegebenen Thema. So wie die am Wasser lebenden „Eisvögel“ (Christina Gschwantner) kleine Fische durch Tauchflüge jagen, so können nun auch Sie im Tauchflug einige Kunsthappen aufspießen.
Katrin Günthers „Haus des Tauchers“ könnte Ihre Urlaubsträume erfüllen: es liegt zwar noch trocken, jedoch direkt neben dem „Garten am See“ (Christine Keruth) und dem „Prinzenbad" (Raymond Unger) – mit übersprudelnder Lebenslust.
In den Bildern „Landschaft 004“ von Miye Lee oder in den „Atmospärische Erinnerungen“ von Christine Sophie Bloess können sie unter verschiedenen Aspekten ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Erinnerungen können wie Dunst um uns herumschweben, können sich aber auch im Wassergrund vernetzen wie die typischenschwarzen Tuschezellen in Manfred Heinzes konzeptioneller Arbeit „Bohrro (A-L)“.
Ironisch erfrischende Ölkreidezeichnungen von Frank Neye (Eiswürfel im Pool), eine beunruhigende Aktfigur vor düsterem Meereshimmel („Der Schrei“, Rolf Ohst) und ein Paradies im Bau von Lutz Brandt, der die Vorstellung pflegt, dass es in Berlin immer wärmer wird, zeigen die Ideenvielfalt der Künstler/innen.

Künstler/ Artists Jennifer Baumeister - Christine Sophie Bloess - Lutz Brandt - Christina Gschwantner - Katrin Günther - Manfred Heinze - Karl-Heinz Kautzinski - Christine Keruth - Miye Lee - Frank Neye - Rolf Ohst - Raymond Unger

Dr. Ulrike Oppelt

è
Galerie Frenhofer
Friedrichstraße 232
D-10969 Berlin
Phone +49.30.816 111 47
* Dr. Ulrike Oppelt

5. bis 26. Juli 2008
Di. - Fr. 14 -18 Uhr und Sa. 12 -16 Uhr

Fr, 20.06.2008

Edition ZWIEFACH

Linde Kauert und Heinz Hellmis
Einzelblätter-Graphiken und Malerei




Das Kunstreich am Pergamonmuseum zeigt vom 26. Juni bis 27. Juli 2008 in der Ausstellung Seitenweise die bibliophilen Ausgaben und Bücher der Künstler-Edition ZWIEFACH.
Vernissage Donnerstag, 26. Juni 2008 um 19:00 Uhr

è
Kunstreich am Pergamonmuseum
Berlin Mitte
Am Kupfergraben 6
Mo 12:00-19:00 Uhr
Di-So 11:00-19:00 Uhr

è
Edition ZWIEFACH
*
Linde Kauert

Mi, 14.05.2008

Henning Loeschcke

Henning Loeschcke I Malerei "Still – Leben?"
Ausstellungsdauer: Vom 21. April bis 31. Mai 2008
Einladung zum Diskutieren und Nachdenken
...wenn in lauter Zwecken die Dinge verloren gehen…
über Henning Loeschckes Bilder.
Mittwoch, den 21. Mai 2008, um 18.30 Uhr
Eintritt 7 Euro, ermäßigt 5 Euro



Für all jene, die die Ausstellung noch nicht genießen konnten:
Einladung zur Finissage der Ausstellung
»Still – Leben!« von Henning Loeschcke.
Samstag, den 31. Mai 2008, um 17 Uhr
bei Kaffee + Kuchen

è
Galerie Borchert+Schelenz
Di - Fr 11:00 - 19:00 Uhr
Sa 11-16:00 Uhr
*
Uliane Borchert / Thomas Schelenz
Langenscheidtstraße 4
10827 Berlin
Telefon 030 787 188 46