Sie sind hier

Blog

Pirckheimer-Blog

Fr, 29.12.2017

© Österreichische Nationalbibliothek

Besucherrekord in der ÖNB

Die Österreichische Nationalbibliothek verzeichnet in ihren musealen Einrichtungen mit Jahresende 2017 ein Besucherplus von 25 Prozent. Damit wird das letzte Rekordjahr 2016 – mit einem Plus von 23 Prozent – kräftig überboten. Insgesamt besuchten 2017 mehr als 670.000 Personen die Einrichtungen der Österreichischen Nationalbibliothek.

Do, 28.12.2017

Hélene Habbot Bautista

Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft können sich auf die graphische Beilage zum Heft 228 der Marginalien freuen, welche diesmal von der französischen Graphikerin Hélene Habbot Bautista geschaffen wurde.

Für das gerade erschienene Body & Soul 29 (Landscape with), welches 13 signierte Gedichte. 4 Originalzeichnungen / Aquarelle. eine Radierung. 11 mehrfarbige Druckgraphiken und 6 einfarbige Graphiken, sowie eine Collage enthält, gestaltete Hélene Habbot Bautista die Titelgraphik (Abb. oben). Nach derzeitigem Stand sind noch 2 Exemplare bei der Corvinus Presse zu haben.

Mitte Januar gibt es dann in Halle eine Buchpremiere des Titels von Andreas Montag "Paradies" (Abb. unten) in der Ausstellungseröffnung von Hélene Habbot Bautista mit Lesung des Autors.

Vernissage mit Lesung: 19 Januar 2018 in Halle/Saale 
Lesung: 20. Januar 2018 in Berlin (geschlossene Veranstaltung)

ZEITKUNSTGALERIE
Jutta Wittenbecher
Kleine Marktstraße 4 | 06108 Halle (Saale)

Neujahrsgraphik: Roland R. Berger

PF MMXVIII

Fliegen geht nich´
aber alles dreht sich ...
2018
Schwindelfrei bleiben!

Neujahrsgraphik: Hanfried Wendland

PF 2018

Ein gesundes und friedliches Neues Jahr wünscht

Hanfried Wendland

PF 2018

Setz die Krone auf.
Das Buch sendet Licht ins Herz.
Auf zur baltischen See.

Mit dieser Graphik von Alfred Holtgreve wünscht Gisela und Henning Klostermann "Das Aller-Beste für 2018"

Ein Pressendruck zum neuen Jahr

Wie in jedem Jahr versendet Claus Lorenzen, verbunden mit allen guten Wünschen zum Jahreswechsel, wieder einen kleinen Pressendruck für die Freunde der Officina Ludi, natürlich wieder zum Thema "Lesen": Einen Text von Manfred Hausmann aus dem Jahr 1955 mit einer in zwei Farben im Buchdruck gedruckten Zeichnung der Schweizer Illustratorin Karin Widmer auf dem Umschlag in einer Auflage von 800 Exemplaren.
Der Satz erfolgte aus der Neutraface Text Book, Lothar Schumann druckte auf den historischen Maschinen im Hamburger Museum für Arbeit und Monika Lorenzen übernahm die Fadenheftung von Hand.

PF 2018

Harald Kretzschmar wünscht alles Gute für 2018

PF 2018

Viel Glück wünscht Matthias Gubig

Sa, 23.12.2017

Schildbürger

Der 14. Einbogendruck von Harald Kugler "Schildbürger. Eine Erzählung aus der Welt der Bücher" geht in Kürze in Druck.

Ausgehend vom Tod eines Freundes und die Kenntnisnahme dessen problematischen Geheimnisses, sowie mit der Schilderung des Ansinnens von Schildbürgern, eine Bibliothek zu schaffen, was interessante Analogien zur Gegenwart provoziert, kommt der Autor zur Erkenntnis: "Sammler sind besondere Menschen, die mitunter über Umwege mit ihren Liebhabereien einen gesellschaftlichen Zweck erfüllen." Ein Satz, der einen Pirckheimer nicht besser beschreiben kann.

Die Erzählung wird in einer ersten Ausgabe von 30 Exemplaren herausgegeben. Der Druck erfolgt durch die epubli GmbH Berlin in Sitka Small, 14 pt und Old English Text MT. Der 14. Einbogendruck kann zum Subskriptionspreis von 4 € beim Autor bestellt werden.

© Constanze Kreiser

Constanze Kreiser, Kunstdenken

Hiermit wird im Pirckheimer-Blog das erste Mal ein Buchobjekt von Constanze Kreiser vorgestellt, eine Künstlerin, die auf der artbook.berlin auf die Pirckheimer-Gesellschaft aufmerksam wurde und seitdem Mitglied unserer Gesellschaft ist.

Ihr letztes Buchprojekt "LESEN und SCHREIBEN" besteht aus dem persönlichen Schreibheft der Künstlerin, einem der 10 verschiedenen Schreibtagebücher und einem Heideggertext, zusammengefaßt in einer A5 LeinenKassette. (Digitaldruck, Handschriften)
Die handschriftlichen Notizen lassen sich zu einer endlosen Reihe entfalten. Oder sie werden stehend zur Skulptur, die von einem schwer lesbaren Grundlagentext Heideggers zur Sprache zusammengehalten wird.

Weiter Buchobjekte und andere künstlerische Arbeiten finden sich auf Kunstdenken.de

Constanze Kreiser: LESEN und SCHREIBEN, Kunstdenken 2017, num. Auflage 10 (+2) St. (500,-€)

Fr, 22.12.2017

Die ZLB wünscht Frohe Feiertage

2017 bot viel Neues in der ZLB und wir danken Ihnen, dass Sie unseren Weg manchmal aktiv und nah und manchmal auch aus der Ferne begleiten. Bleiben Sie uns gewogen, auch in 2018.

Zu den Feiertagen, zum Jahreswechsel und für ein gutes Neues Jahr 2018 kommen hier unsere besten Grüße aus der Zentral- und Landesbibliothek Berlin.

(Volker Heller)

Eine Hoffnung weniger

In Amarcord lebte eine Utopie, in Lesungen, Hoffesten mit den Lesern, Diskussionsabenden, als Begegnungsstätte - gestern war diese Buchhandlung zum letzten Mal geöffnet.

Noch vor fünf Monaten wurde die Buchhandlung Amarcord in einem Artikel von BuchMarkt vorgestellt, der über diese geistig-kulturelle Einrichtung berichtet, in welcher die Betreiber Camilla Elle und Júilio do Carmo Gomes ein ausgewähltes Sortiment aus Belletristik und Poesie vorrangig von libertären und linken Autoren mit kritischen Texten aus Spanien, Portugal, Frankreich und dem deutschsprachigen Raum dem politisch interessierten Leser zur Verfügung stellten. In die Regale fanden sich Bücher fast ausschließlich aus unabhängigen Verlagen, Philosophie, politische Essays, Geschichte und gute Literatur. Es war mehr als eine Buchhandlung, es war ein Zentrum des kulturellen und politischen Austauschs im Kiez.

Somit ist das Ende von Amarcord nicht einfach ein weiterer Mosaikstein im Buchhandels- und Antiquariatssterben - mit der Schließung von Amarcord verschwand ein weiteres Stück Hoffnung aus dem in den 70ern und 80ern für seine kritische, unangepasste Haltung junger Intellektueller und Künstler bekannt gewordenen Prenzlauer Berg.

Do, 21.12.2017

Katalog zur 32. Antiquaria

Die 32. Antiquaria Ludwigsburg wirft ihre Schatten voraus und hat den Messekatalog zur Antiquaria online veröffentlicht, siehe unten. 

Das teuerste Angebot im Katalog ist die Sammlung von über 90 Briefen, Postkarten u.a. von Thomas Mann an seinen Jugendfreund Otto Grautoff. (300.000,- Inlibris/Kotte). Selten ist das frühe Werk der Photographie von Pierre Trèmaux “Voyage au Soudan Oriental... , 1859, mit 9 Original-Photos in Kalotypie / Salzpapier. (50.000,- photovintagefrance, Arnaville). 
Von den Pirckheimern wird Christian Bartsch mit dem Roten Antiquariat in Ludwigsburg vertreten sein.

Das Rahmenthema der Messe ist “Urbana – Die Stadt”: 1718 verlieh Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg der Siedlung Ludwigsburg Stadtrechte und verlegte seine Residenz von Stuttgart in die neue Hauptstadt. Das 300jährige Stadtjubiläum nehmen die Antiquaria-AusstellerInnen zum Anlaß, sich mit dem Thema ‘Stadt’ auseinanderzusetzen.

Messe: 25. - 27. Januar 2018

Messekatalog zur Antiquaria Ludwigsburg

Lederkassette von Ignatz Wiemeler, Foto © Rosita Nenno

Ignatz Wiemeler, Meister der Einbandkunst

Ein Schatzkästlein. Vortrag von Helga Horschig

Ignatz Wiemeler (1885 – 1952) war einer der großen Meister der Einbandkunst. 1921 wurde er an die Kunstgewerbeschule Offenbach berufen. Er gehörte zu den Begründern der Vereinigung Meister der Einbandkunst und hatte von 1925 - 1945 eine Professur an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig inne, im Anschluss wechselte er an die Landeskunstschule Hamburg, wo er bis zu seinem Tod blieb. Zu den besonderen Preziosen gehört eine Lederkassette mit Beiträgen der Lehrkräfte der Leipziger Hochschule zum 50. Geburtstag von Walter Tiemann.

5. Januar 2018, 14 Uhr

Klingspor Museum
Herrnstr. 80
63065 Offenbach

Mi, 20.12.2017

Marginalien # 227

Das 227. Heft der Marginalien wurde heute ausgeliefert.

Es enthält als typografische Beilage einen Beitrag von Karl Wolfskehl mit dem Titel Bücherfreuden aus dem 51. Buch der Rupprecht-Presse zu München 1932.
Ausschließlich für Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft liegt dem Heft ein, in einer Auflage von 550 numerierten Exemplaren erschienener und von Harald Weller gedruckter, zweifarbiger Linolschnitt von Ullrich Wannhoff "Stellerische Seekuh (nach W. G. Seebald)" bei.
Mitglieder erhielten außerdem mit diesem Heft das Programm der Berlin-Brandenburger Regionalgruppe und die Rechnung über den Mitgliedsbeitrag 2018.

Wichtig für alle Mitglieder und Freunde der Pirckheimer-Gesellschaft: Auf Seite 108 findet sich ein Hinweis zum Jahrestreffen 2018, welches vom 31. August bis zum 2. September in Frankfurt an der Oder stattfindet. 

Das Inhaltsverzeichnis des Heftes kann im Archiv eingesehen werden.