Sie sind hier

Blog

Pirckheimer-Blog

Fr, 19.03.2021

NACHKLÄNGE zum AUSKLANG

30 Jahre Künstlerbuch
Almanach COMMON SENSE 1989 - 2018

NACHKLANG 5

Jürgen Brodwolf, Richard Pietraß, Wolfram Adalbert Scheffler, Friedemann Hahn, Thomas Florschuetz, Jan Kuhlbrodt, Volker Lehnert, Christian Lehnert, Markus Daum, Wolfgang Troschke

NACHKLANG 6

Felix Droese, André Schinkel, Max Uhlig, Michael Augustin, Thomas Rosenlöcher, CW Loth, Peter Bömmels, Reinhard Stangl, Andreas Maier, Helge Leiberg

die nachklang-hefte 5 + 6 sind fertig - auflage je 30 exemplare
es folgen noch die hefte 7 + 8  (in arbeit)
dann ist der komplex nach 33 jahren beendet …

… schlußritzeaus …

(ulrich tarlattedition augenweide)

siehe auch NACHKLANG 1 - 4

Do, 18.03.2021

Thomas Glöß, Wolfgang Zumpe und Evelin Krüger (v.l.) beim Aufbau der Ausstellung des Leipziger Bibliophilen-Abends im Literaturhaus. Ab Mittwoch kann sie nach Anmeldung besichtigt werden. © André Kempner, LVZ

Stammtisch gebildeter Spezialsten

Unter diesem etwas unglücklich gewähltem Titel veröffentlicht die Leipziger Volkszeitung einen Bericht über eine Ausstellung des Leipziger Bibliophilen-Abend, der mit dieser Präsentation, siehe hier, den 30. Jahrestag seiner Wiedergründung feiert.
Die Leipziger Bibliophilen sehen sich keineswegs als elitären oder exklusiven Stammtisch. So heißt es auch im Artikel "Was die mehr als 200 Mitglieder des Vereins zusammenführt, sind: die Affinität für das schöne Buch, die Buchkunst, die grafische Gestaltung, für die Typografie, den exzellenten Druck, den erlesenen Einband - und das Bestreben, Buchkunst zu fördern. Das entspricht den Intentionen des ersten Leipziger-Bibliophilen-Abends", der, 1904 gegründet, nach Unterbrechung seines Bestehens während des Nationalsozialismus in der DDR als Regionalgruppe der Pirckheimer-Gesellschaft existierte.

Zur Ausstellung im Literaturhaus Leipzig haben die Mitglieder "Grafik, Plastik, angewandte Kunst und natürlich Bücher ausgewählt." Darunter "eine originale Seite der Schedel´schen Weltchronik, ... Buchgrafiken von Lesenden, ... Hanna Studnitzkas Entwurf der Lesenden-Plastik, ... Frans Masereels Holzschnitt Lesender Arbeiter ...".
Jedoch, "nicht nur mit seiner Ausstellung zielt der neue LBA auf eine breite Öffentlichkeit. Auf Leipziger Buchmessen ist der Verein, der im Literaturhaus Leipzig seine Heimat hat, mit einem eigenen Stand vertreten. Mit Veranstaltungen ist er Monat für Monat präsent, sobald es wieder erlaubt ist. Geplant sin ein Gespräch in der Hochdruckwerkstatt im Leipziger Westen am 1. Juni, ein Abend zu bibliophilen Erstausgaben Friedrich Dürrenmatts in der Deutschen Nationalbibliothek am 2. September und ein Vortrag über den Leipziger Verleger Otto Spamer am 5. Oktober im Literaturhaus."

(zitiert aus LVZ, Eckehart Schulreich, 17.3.2021)

Mi, 17.03.2021

34. Deutsch-Niederländische Grafikbörse

Seit 1988 lädt die deutsch-niederländische Grafikmesse bis vor einem Jahr am ersten Märzwochenende zu einem regem Austausch ein. 2021 wird sie verschoben, findet aber in diesen Jahr statt.

Sie widmet sich der künstlerischen Grafik, der gedruckten Originalkunst und fördert aktiv und langfristig den gegenseitigen Kulturaustausch zwischen den Nachbarländern Deutschland und den Niederlanden. Die Messe ist erfolgreich: Rund 2.500 Menschen aus beiden Ländern besuchen die dreitägige Messe jedes Jahr.

Das Spektrum der Kunst ist breit gefächert: vom Seriendruck über Kunstbücher bis hin zur Arbeit von verschiedenen Medien bis hin zur Fotografie.

Künstler, Galerien, Kunstvereine, Buchhandlungen und Fotografen können ihre Arbeiten an 70 Ständen präsentieren. Eine kompetente Jury vertreibt die 70 verfügbaren Stände auf Basis der eingereichten Arbeiten.

Seit 2007 sind Studierende aus den grafik- und fototechnischen Programmen verschiedener Universitäten eingeladen, ihre Arbeiten auf der Messe zu präsentieren und so ihre Arbeit hervorzuheben.

4. - 6. Juni 2021, Änderung nicht ausgeschlossen

Stadthalle Vennehof
Am Vennehof 1, 46325 Borken, Deutschland

Di, 16.03.2021

ERSTER BRANDENBURGER BILDERBOGEN

Anlässlich des Tages der Druckkunst 2021 hat die Galerie „Sonnensegel“  befreundete Künstler eingeladen, den „ERSTEN BRANDENBURGER BILDERBOGEN“ mitzugestalten. Sechzehn mehrfarbige Originalgrafiken, welche den Begriff „Karambolage“ illustrieren, wurden im Gutenberg-DRUCKLADEN zu einem Bilderbogen vereint. Das Spektrum der Wortdeutung ist breit: da stoßen abstrakte auf realistische Formen, „karambolieren“ Männer, Frauen, Katzen, Fische und ja, auch das Corona-Virus, wurde druckgrafisch kommentiert.

Der Wettergott hatte wenig Erbarmen, aber die kleine Pause zwischen zwei Regenschauern reichte für ein Gruppebild unter Einhaltung der Abstandsregeln. Elf von sechzehn beteiligten Künstlern stellten den BILDERBOGEN (50 x 70 cm) mit Arbeiten von Jan Beumelburg, Dietmar Block, Marina Block, Matthias Frohl, Jeannette Goldmann, Frieder Heinze, Sabine Herrmann, Nancy Jahns, Tobias Jacob, Constanze Kreiser, Ruth Loibl, Sven Märkisch, Paul Pribbernow, Christian Radeke, Martina Stein und Gertrud Zucker vor, der ab sofort zum Preis von 35 Euro im DRUCKLADEN der Galerie Sonnensegel erhältlich ist.

Auseinandergeschnitten wären das 16 Künstler- Postkarten – aber zum Zerlegen ist der Druckbogen eigentlich viel zu schade…

(Matthias Frohl)

Sonnensegel e.V.
Gotthardtkirchplatz 4/5, 14770 Brandenburg a.d. Havel

© Mermaid Bindery

VOCABULARY OF BOOK FORM

Ein Künstlerbuch der Mermaid Bindery

"Das Projekt entstand aus der Idee einer Form, erst dann entschied ich über den Inhalt. Meine Liebe zu Rätseln brachte mich auf die Idee, eine Seite zusammenzufügen, um den Text zu lesen.
In der Buchwelt wird ständig darüber diskutiert, was ein Künstlerbuch ist. Während kein Beispiel ein Genre mit solch reichen, kreativen Möglichkeiten vollständig definieren konnte, drückt dieses Werk aus, was meine Erfahrung und meine Interessen größtenteils im Bereich der Buchkunst waren. Diese Arbeit beschreibt grundlegend, was ein Künstlerbuch definiert, während sie die Idee der "Buchstruktur" visuell herausfordert. Das Vokabular der Buchform ermutigt den Betrachter, Teil des kreativen Prozesses zu sein, indem er den Text aktiv zusammenfügt.
"

(Katie MacGregor)

Mermaid Bindery, Westport, Maine, 2017
Beschriftete Schutzbox, handgemachte Papiere, pigmentiert, Wove Papier, glänzendes Papier, Fäden, Buchtafel, Buchtuch, PVA, Puzzleteile, Metallstifte und Hartholz Essstäbchen: Katie MacGregor
Prosa, Schriftzug, Seitendekoration, Bindung & Box: Joelle Webber
geschlossen: ca. 32 x 27 x 7 cm, geöffnet: 73 x 27 x 7 cm
Signiert, nummeriert und datiert, Auflage 10 Expl., 4.000 US-Dollar

Präsentationsvideo

Mo, 15.03.2021

Virtuell - Rund um den Tag der Druckkunst

Rund um den heutigen „Tag der Druckkunst“ zur Aufnahme der Drucktechniken als Immaterielles Kulturerbe organisieren Museen, Galerien und Druckwerkstätten in ganz Deutschland eine Vielfalt an Aktivitäten zur Vermittlung der Druckkunst.

Das Museum für Druckkunst, beteiligt sich unter dem Motto „Rund um den Tag der Druckkunst“ seit dem 12. März 2021 mit einem tollen Programm auf Facebook und YouTube.

Tag der Druckkunst: 15. März 2021

So, 14.03.2021

Papier marmorieren

Als Bibliophile ist man begeistert von Marmorpapieren und eventuell hat der eine oder die andere schon mal daran gedacht, diese selbst herzustellen.

Im Buch "Papier marmorieren", in der englischen Originalausgabe erstmals 2019 erschienen, zeigt die Papierkünstlerin Lucy McGrath, wie das geht, angefangen von Grundmustern über anspruchsvollere Techniken bis hin zum Marmorieren anderer Werkstoffe. Damit wird ein altes Kunsthandwerk wieder in das Bewusstsein der heutigen Generation gerückt und das in einem hervorragend gestalteten Buch mit vielen wunderbaren, großformatigen Abbildungen die Lust machen, sich selbst in diesem Metier zu versuchen.
Aber allein das Interesse an Marmorpapieren lässt einen bereits zu diesem Buch greifen - der Leser erfährt auch Alles über Techniken, Papier, Leimbad und die Grundstrukturen des Marmorpapiers, wie doppelt marmoriertes Papier, gekämmtes Rankenmuster, Steinmarmor, Freestyle-Schneckenmarmor, Feder- und Nonpareille-Muster, Französische Locke, verschiedene Wellenmuster und Dekore ...

(ad)

Haupt Verlag, Bern 2021
144 Seiten, gebunden, 25 x 25 cm
29.90 €
ISBN: 978-3-258-60230-1

Sa, 13.03.2021

Harald Kretzschmar: »Die Bewegten«, 2021, vierfarbiger Siebdruck (Serigraphie) auf Munken Print Cream (300 g/m²), gedruckt in der Werkstatt R. Slotta (Berlin), Blatt: 29 x 20 cm

Harald Kretzschmar: »Die Bewegten«

Über die sechste Grafik der von ihm betreuten junge Welt-Kunstedition »Die Bewegten« des langjährigen Pirckheimers Harald Kretzschmar schreibt Andreas Wessel, ebenfalls Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft, in der heutigen Tageszeitung:

"Wer dreht am Rad? Oder: Wer wird gedreht? Wollen alle drehen, oder ist es nicht auch mal ganz schön, einfach gedreht zu werden, Rädchen im Räderwerk, der Zukunft zugewandt? Ist es Menschenwerk, oder dreht hier doch der Wind der Geschichte, dem kein noch so starker Arm Einhalt gebieten könnte? Vielleicht ist es der Sturm, der den Angelus Bovus von Paul Klee, den Engel der Geschichte, wie ihn Walter Benjamin nennt, fortbläst und von dem er 1940 schreibt: »Dieser Sturm treibt ihn unaufhaltsam in die Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst. Das, was wir den Fortschritt nennen, ist dieser Sturm.« Hauptsache, alle haben Spaß dabei."

(Andreas Wessel)

»Das Leben, ganz besonders das künstlerische Leben, das war unglaublich schöpferisch, wer wollte, konnte etwas leisten. Aber deine Generation [die des Andreas Wessel] und die noch Jüngeren haben das ja jetzt wahnsinnig schwer, überhaupt etwas zu schaffen. Irgendwie braucht diese Gesellschaft gar nichts mehr – auch künstlerisch. Das macht mir ja auch immer noch Mut, mich so viel mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen, weil ich merke, dass die Gegenwart – die nun schon 30 Jahre lang anhält – von der künstlerischen Ernte her so mager ist. Aber das geht ja schon bei der Auftragsvergabe los. Dass diese Gesellschaft überhaupt keinen Ehrgeiz hat, ein künstlerisches Bild von sich zu hinterlassen!«

(Harald Kretzschmar)

Fr, 12.03.2021

© HVB

Schönste Bücher der TGA

Jedes Jahr stellt die Typographische Gesellschaft Austria, kurz TGA, die schönsten Bücher aus Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Österreich und erstmals auch aus Tschechien in der Hauptbücherei Wien aus. Diese Ausstellung ist Jahr für Jahr eine Hommage an das Medium Buch und dessen GestalterInnen.

Der New Design University Lehrgang "Buchgestaltung" begleitet neben anderen Ausbildungsinstituten dieses Jahr erstmals diese Schau der Buchgestaltung. Diese ist sehr stolz, dass sechs Alumni aus dem Jahrgang 2019/2020 ihre Werke in diesem internationalen Rahmen zeigen können. Die Ausstellung geht noch bis Ende März.

Universitätsbibliothek Wien
Universitätsring 1, 1010 Wien

Do, 11.03.2021

Das Faultier im Pop-up-Wald. Anouck Boisrobert und Louis Rigaud. Jacoby & Stuart, Berlin. Foto: © Klingspor Museum.

Das Faultier im Pop-up-Wald

Corina Bremm vom Klingspor Museum liest das Pop-up-Buch "Das Faultier im Pop-up-Wald" von Anouck Boisrobert und Louis Rigaud.

"Im Faultierwald ist alles grün, überall ist Leben." Doch leider bleibt es nicht so friedlich, denn schon bald kommt der Mensch mit Baggern und Sägen in den Wald. Wer wissen möchte, wie es mit dem Faultier weitergeht, kann sich die Lesung auf dem Youtube-Kanal des Klingspor Museums ansehen. Den Film drehte Simon Malz, das Buch erschien im Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin.

Der Link zum Video findet sich hier.

Mi, 10.03.2021

Jette Flügge, Radierung, Papyrographie und Alugraphie, die im Schlachthof entstanden ist

Jette Flügge im Alten Schlachthof

Seit über einer Woche arbeitet die siebzehnte Gastkünstlerin für Druckgraphiik, Jette Flügge, in den Ateliers im Alten Schlachthof Sigmaringen.

Sie ist Leiterin der Druckwerkstatt an der Uni Dortmund, weshalb sie nur bis Ende März in den Ateliers im Alten Schlachthof sein kann.

Jette Flügge verbindet verschiedene graphische Techniken: Hochdruck von Linoleum und anderen Materialien, Alu-Lithographie und Radierung, einige Beispiele finden sich auf ihrer Webseite.

Exkursionen zu Beginn ihres Werkaufenthalts in die Landschaft des Donautals liefern ihr Augenfutter, und die experimentelle Umsetzung in der Druckwerkstatt kombiniert Sichten und Zugriffe.

Wenn es die Lockerung der Corona-Auflagen zulässt, wird es am 26. März ein Werkstattgespräch und bis 27. März eine kleine Ausstellung der hier entstandenen Arbeiten geben.

Anm. 19.3.2021: … und da die Inzidenz im Kreis Sigmaringen bei 130 liegt, muß die Ausstellung vorläufig geschlossen bleiben. Kunst ist zwar nicht Covid-ansteckend, aber unwichtig.

(Eckhard Froeschlin)

EDITION SCHWARZE SEITE
Alte Papierfabrik, Fabrikstr. 32-40, 72516 Scheer/Donau

Di, 09.03.2021

Foto © SLB Potsdam

"Bücherschatz" der SLB Potsdam

Die Pirckheimer-Gesellschaft nennt es "Bibliophiles des Monats", andere "Bücherschatz des Monats". Für die Stadt- und Landesbibliothek sind das im Monat März Pressendrucke der „Corvinus Presse“.

Im Archiv-Bestand der SLB Potsdam liegen uns unter anderem, hier aus dem Jahr 2020, folgende Werke vor, alle drei in einem im Festjahr des 30jährigen Bestehend der Corvinus Presse sehr ähnlichem Layout. siehe nebenstehende Abb.

Petrus Akkordeon: draußen nur ein Kätzchen. Gedichte und (drei) Linolschnitte. (12 Doppel-) 24 Seiten, japanische Bindung. - Deutsche Erstausgabe April 2020. 120 nummerierte und signierte Exemplare.

Wienke Treblin: kann spuren von haertbreak enthalten. Texte und Zeichnungen. (16 Doppel-) 32 Seiten, japanische Bindung. – Deutsche Erstausgabe, Herbst 2020. Hergestellt 100 nummerierten und signierten Exemplaren.

Elisabeth Wesuls: Und im Kopf wuchern Wiesen. Mit 3 Linolschnitten von Marcela Miranda. Deutsche Erstausgabe Dezember 2020, fast alle Gedichte sind Erstdrucke. (34 Doppel-) 68 Seiten. 180 unsignierte Exemplare, Handbindung.

Mo, 08.03.2021

Tatjana Doll „Vorbild“, einfarbige Lithografie, Papierformat: 50x65cm, Aufl.: 30 Expl., 580,00 €

Zum Internationalen Frauentag

Zum internationalen Frauentag stellt die Jan Pelkofer, Paul Klös und Klaus Büscher die neueste Lithografie von Tatjana Doll vor.

Auf der mit "Vorbild" betitelten Arbeit ist der Text: "be nice 2 me" zu lesen.

Als Tagesmotto reicht dieser bissig-ironische Kommentar zur Lage der Frauen in unserer Gesellschaft natürlich nicht, das wissen wir alle.

TABOR PRESSE BERLIN
Taborstrasse 22, 10997 Berlin

So, 07.03.2021

Axel Bertram im Gespräch mit Kurt Schwaen (Screenshot aus dem Video)

2. Todestag von Axel Bertram

Auf YouTube (und auch hier) wird zum 2. Todestag des langjährigen PirckheimersAxel Bertram am 16. März 2019 ein neues Video von Jochen Kraußer eingestellt.
Viele von uns werden sich noch an seine Festvortrag zum 50. Gründungstag der Pirckheimer-Gesellschaft 2006 in Berlin erinnern.

Sa, 06.03.2021

Grafik Kabinett von A bis Zett

Hiermit wird das "Grafik Kabinett von A bis Zett" der Edition Einstein vorgestellt, bei dem auf der Handpresse gedruckte Grafiken im Mittelpunkt stehen.

Das Besondere daran ist, dass es sich dabei vorwiegend um typografische Arbeiten handelt (einzelne Collagen sind auch dabei), dass fast alle Grafiken Unikate sind, also keine Auflage haben, und dass ich diese in besonders dafür ausgesuchte alte Rahmen setze, die aus der Zeit von ca. 1880 bis 1980 stammen.

Das Grafik Kabinett ist z. Zt. noch ein virtuelles Kabinett. Es soll aber - das ist meine Hoffnung - im Laufe dieses Jahres als reales Kabinett in der Galerie der Edition Einstein präsentiert werden.

Zur Zeit umfasst es einen Bestand von etwa 50 Objekten, zu denen aber laufend weitere hinzukommen.

Die meisten dieser Objekte sind käuflich zu erwerben.

(Hans Witte)

Grafik Kabinett der Edition Einstein