Sie sind hier

Blog

Pirckheimer-Blog

Mo, 03.09.2018

Bilder vom 43. Jahrestreffen ...

Das hier aufzurufende FotoalbumAbel Doering, mit Aufnahmen von Gisela Klostermann, Martel Meinfelder und Elke Lang) kann durch die Teilnehmer des Treffens gern erweitert werden und es können weitere Fotoalben im Netz hier verlinkt werden. Einfach durch E-Mail an Pirckheimer-Blog.
Bei Wunsch, auf einem Foto unkentlich gemacht zu werden (#DSGVO), sollte das bitte dem Blogbetreiber mitgeteilt werden.

Weitere Fotos können im Profil von Ralf Parkner (Anmeldung erforderlich) und (ohne Anmeldung) auf der Seite der Pirckheimer-Gesellschaft auf facebook eingesehen werden.

Foto: Elke Lang

Buchkunstfreunde im Kunstarchiv

Ganz regional auf den Tagungsort Frankfurt [/Oder] sowie auf den Kreis Oder-Spree ausgerichtet, fand am Wochenende das Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft [...] statt. Von den rund 550 Mitgliedern nahmen 60 an einer Exkursion nach Beeskow, Eisenhüttenstadt und Neuzelle teil. In Beeskow besuchten sie die Ausstellung von Plakaten aus Frankreich, Polen und der DDR und das Kunstarchiv. Hier führte dessen Gründer Herbert Schirmer in die Aufgaben und die Zukunft dieser Sammlung von sogenannter Auftragskunst der DDR ein.
(Oder-Spree Journal, 3.9.2018, S. 13)

screenshot: www.moz.de/landkreise/oder-spree/frankfurt-oder/artikel9/dg/0/1/1678554/

Verblüfft von Luthers Kritzeleien

Sammler und andere Verrückte – so nennen sich die Mitglieder der Pirckheimer Gesellschaft in ihrem Slogan. Ihr Frankfurter Mitglied Ralf Parkner hatte die Liebhaber von Büchern und Illustrationen für das Wochenende zum Jahrestreffen nach Frankfurt eingeladen. Rund 80 folgten der Einladung und kamen unter anderem aus Stralsund, Mannheim, Augsburg und Dresden. Mit einem dichten Kulturprogramm erntete Parkner erstaunte Bewunderung für die Stadt.

„Ich bin total überrascht, wie wunderschön die Stadt ist und welche beeindruckende Kulturgeschichte sich hier verbirgt“, zog Ralph Aepler, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft kurz vor der Abreise am Sonntag sein persönliches Fazit. ...

(Frauke Adesiyan in der MOZ, 3.9.2018)

... weiterlesen

Do, 30.08.2018

Gerhard Lahr in der Bücherstadt Wünsdorf

Zu den Jubiläen 20 Jahre Bücherstadt und 15 Jahre NEUE GALERIE wird Wünsdorf die dritte Station, diesmal in einer Gruppenausstellung, mit Werken von Gerhard Lahr (1938 - 2012), der Im Januar 2018 achtzig Jahre alt geworden wäre. Gezeigt werden Original-Illustrationen des Künstlers, die als Leihgaben der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz; Kinder- und Jugendbuchabteilung zur Verfügung gestellt werden.

Gerhard Lahr begann 1953 eine 2-jährige Lehre als Plakat- und Schriftmaler (Gebrauchswerber) und studierte von 1956 bis 1959 an der Fachschule für Angewandte Kunst Magdeburg/Fachrichtung Gebrauchsgrafik. 1962 folgte ein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Seit 1963 lebte er freischaffend  in Berlin und widmete sich Illustrationen, vorwiegend für Kinder- und Jugendbuchverlage, aber auch für Zeitschriften. Über 150 Kinder-, Jugend- und Schulbücher werden von ihm illustriert. In den Jahren 1969, 1972, 1973 und 1979 erhielt er den Preis „Schönstes Buch" zur Internationalen Buchkunst-Ausstellung Leipzig. 1982 nahm er den "Hans-Baltzer-Preis" des Kinderbuchverlages Berlin entgegen.

Eröffnung: 1. September 2018, 15 Uhr
Es sprechen: Karsten Dornquast, Amtsleiter Amt für Bildung und Kultur des Landkreises Teltow-Fläming
Margitta Wünsche, Vorsitzende der Kunstfördergemeinschaft des Fördervereins “Freunde der Bücherstadt Wünsdorf” e. V.
Werner Borchert, Geschäftsführer der Bücherstadt-Tourismus GmbH.
Die Laudatio hält der Pirckheimer Rainer Ehrt
Musik: Joachim Gies, Saxophon, Percussion, Sprecher, Komposition mit der Uraufführung JEDER MENSCH TRÄGT EIN ZIMMER IN SICH mit Texten von Franz Kafka.
Ausstellung vom 1. September - 7. Oktober 2018

NEUE GALERIE, Bücherstadt Wünsdorf-Waldstadt

Mi, 29.08.2018

Vier Tage in Dixie

In der Patera Presse aus Österreich des Pirckheimers Hannes Obermüller erschein in diesen Tagen Ambrose Bierce' autobiografischer Prosatext »Vier Tage in Dixie« als deutsche Erstausgabe, übersetzt von Paul-Celan-Preisträger Rainer G. Schmidt. Der Text wurde handgesetzt von Bettina Haller ((Sonnenberg-Presse) und von ihr auf Zerkall-Bütten gedruckt. Als Schrift diente die neugegossene Trajanus halbfett. Für die Ausgabe schuf Bettina Haller einen Acrylstich, den sie vom Originalstock eindruckte. Die Buchbindearbeiten lagen in den Händen von lreen Kranz

Dieser Pressendruck umfasst 40 Seiten und hat ein Format von 14,5 x 23,2 cm. Die einmalige Auflage beträgt 55 nummerierte Exemplare in Leinen und Schubern. 

Der Preis bis 31. Dezember 2018 ist 280 Euro, hernach 330 Euro.

Patera Presse, Hannes Obermüller
Im Weizenfeld 27 A-4072 Alkoven

Mo, 27.08.2018

Dr. Hans-Jochen Marquardt
Fotos © Abel Doering

Reclam braucht keine Reklame

Pirckheimer aus Berlin und Potsdam, selbst Reclam-Freunde aus Leipzig und Halle, nutzten heute den letzten Tag der Ausstellung "Reclams Universal-Bibliothek im Wandel der Zeiten" in der Bibliothek der Freien Universität Berlin für einen Vortrag und eine durch Dr. Hans-Jochen Marquardt geführte Besichtigung. Dieser kuratierte nicht nur die Ausstellung und ist Vorstandsvorsitzender des Literarischen Museums e.V., aus seiner Sammlung, in 50 Jahren zusammengetragen, stammen auch die vorgestellten Exponate.
Für alle, die diese interessante Ausstellung jetzt verpasst haben eine wichtige Information: Das Literarische Museum, ein gemeinnütziger Verein zur Pflege von Reclams Erbe, wird Ende Oktober (im Gespräch war der 24.) in Leipzig das Literarische Museum eröffnen, ein Reclam-Museum, wozu Herr Marquardt, den viele Pirckheimer vor einigen Jahren als Leiter des Kleist-Museums in Frankfurt/O kennenlernen konnten, schon jetzt herzlich einlud. Hier erwarten den Besucher dann z.B. ein originalgetreuer Nachbau eines Reclam-Automaten und ein Bücherregal in Altarform, speziell hergestellt vom Verlag für die komplette Reclam-Sammlung und natürlich vieles aus der Verlagsproduktion, was an der FU Berlin nur beispielhaft gezeigt werden konnte.
(ad)

Anja Nolte: Illustrationen aus BerlinBallade

Sommerfest der PalmArtPress

PalmArtPress feiert am 1. Serptember das diesjähriges Sommerfest zusammen mit Wilhelm und Anja Nolte (Vater und Tochter) und Ihrer "BerlinBallade".

Die Literaturwissenschaftlerin Dr. Michaela Nowotnick wird einführend über die Manifestation von Erinnerung in der Literatur sprechen und dabei auf ihre Bedeutung für unsere unmittelbare Gegenwart eingehen.
Anja und Wilhelm Nolte zeigen und lesen - mit Malibu Gordes an der Gitarre - die Berlinballade: eine minimalistische Werkpräsentation in nachhallender Tiefe. Ausstellung: Anja Nolte mit Illustratioen aus dem Buch.

Für das leibliches Wohl wird gesorgt. Kulturbeitrag: 15 EUR 

(Catharine J. Nicely)

1. September 2018, 19 Uhr 

PalmArtPress
Pfalzburger Str. 69, 10719 Berlin

So, 26.08.2018

Cyanotypie und Gummidruck

Der Ludwigshafener Künstler Günther Wilhelm, Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft, stellt die Techniken Cyanotypie und Gummidruck aus der Pionierzeit der Fotografie anhand von eigenen Beispielen vor. Jedes Bild entsteht in einem spezifischen Verfahren durch direkte Belichtung auf dem Papier und erhält so den Charakter eines Unikats. Günther Wilhelm wird die Entstehung anhand von Vorstufen, Zwischenprodukten und fertigen Originalen darstellen. Zum Vergleich werden auch damit illustrierte, im Offsetverfahren gedruckte Bücher gezeigt.

Das Treffen der Pirckheimer-Regionalgruppe Rhein-Main-Neckar ist öffentlich und kostenfrei, alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

30. August 2018, 19.00 Uhr

Hotel Krone, Sepp-Herberger-Stube
Landstraße 9—11, Hirschberg-Großsachsen

 

Sa, 25.08.2018

Ralf Parkner hat sich die richtige Bank für eine Verschnaufpause ausgesucht. Sie steht vor der Bibliothek vis-á-vis vom Rathaus. Fotos: Jörg Kottorba

Pirckheimer im "Märkischen Markt"

Annähernd 70 Büchersammler aus ganz Deutschland, die Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft sind, kommen vom 31. August bis zum 2. September zum Jahrestreffen nach Frankfurt. Den Aufenthalt vorbereitet hat der Frankfurter Ralf Parkner, tatkräfig unterstützt von Elke Lang aus Storkow. ...
Der heute 65-jährige Parkner sammelt unter anderem Exlibris, Handzeichnungen und Grafiken - so von Günter Kunert, Peter Sottmeier, Manfred Bofinger und Ulrich Karlkurt. Parkner, der mit seiner Vielzahl von Schallplatten, Filmprogrammen, Autogrammen und einer kompletten Sammlung zum Thema Jazz längst Einzug in ein Rekordbuch halten könnte, besitzt auch eine umfangreiche Büchersammlung. ...
Seit 36 Jahen hat Parkner seine geistige Heimstatt in der Pirckhelmer-Gesellschaft. Zumindest, was das Sammeln von Büchern, Grafiken und Exlibris betrifft. "Die Pirckbeimer Gesellschaft wurde mein zweites Zuhause", erzählt er und zeigt stolz einige seiner Veröffentlichungen ...

(Jörg Kotterba, Märkischer Markt, 22./23. August 2018)

... ganzen Artikel lesen

Mo, 20.08.2018

Superheld*innen in der Staatsbibliothek

Aus Anlass der Schenkung einer umfangreichen privaten Sammlung amerikanischer Comics an die Staatsbibliothek im Jahr 2017 wird In Reihe „Werkstattgespräche" Professor Daniel Stein von der Universität Siegen einen Vortrag zum Thema „Superheldencomics als mobiles Archiv" halten.

Eine kleine Ausstellung ausgewählter Superheld*innen-Comics aus der neuen Sammlung der Kinder- und Jugendbuchabteilung ergänzt den Abend.

Vortrag: 20. September 2018, 18.15 Uhr

Dietrich-Bonhoeffer-Saal der Staatsbibliothek zu Berlin
Potsdamer Straße 33, Berlin- Tiergarten

So, 19.08.2018

Talkinʼ bout a revolution

Der amerikanischen Autor und Illustrator Duncan Tonatiuh wird im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin ein Werkstattgespräch mit der Leiterin der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin und Pirckheimerin Carola Pohlmann führen.

Die Bücher des aus Mexiko stammenden Künstlers, dessen Illustrationen von der präkolumbianischen Kunst beeinflusst sind, haben in den USA zahlreiche Ehrungen erhalten, nahezu jede seiner Veröffentlichungen wurde für einen Kinderbuchpreis nominiert. Schwerpunkte im Werk von Duncan Tonatiuh bilden die Themen Migration, das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und der Kampf von Migrant*innen in den USA für ihre Bürgerrechte.

7. September 2018, um 18.00 Uhr

Staatsbibliothek zu Berlin, Simon-Bolivar-Saal
Potsdamer Straße 33, BerlinTiergarten

Sa, 18.08.2018

C. Kreiser: ups and downs, Linoldruck, 2016

Wasser und Feuer

Der Frankfurter Kunstverein hat Constanze Kreiser für einen Ausstellungs- und Arbeitsaufenthalt im Projekt "Regenerativverfahren" ausgewählt. Die Künstlerin wird sich mit dem Thema Stoffwandel auseinandersetzen. Paracelsus Vorstellungen zum Körperstoffwechsel sind der Ausgangspunkt. Aufnahmen der Oder werden Wasser und Wärme ausgesetzt. Die Ausstellung ‚Wasser und Feuer‘ zeigt diese Wandlungs-prozesse.

Constanze Kreiser ist Konzeptkünstlerin, sie setzt sich mit gesellschaftlichen Themen wie Körpermanipulationen (z.B. 2004 mit ‚Unter die Haut‘) und Grenzen des Lebens auseinander, um sie in eine begreifbare künstlerische Form zu bringen: als Bild, als Text oder in beliebige räumliche Kombinationen von beidem.

Ihre Arbeiten entstehen beim Lesen und Nachdenken über Raum und Gesellschaft. Grundlage dafür ist ein abgeschlossenes Architekturstudium mit Abstechern in die Psychologie, Philosophie und Kunstgeschichte. Verschiedene Auslandsaufenthalte zu Forschungszwecken verhalfen ihr zu einem fremden Blick auf Vertrautes.

Vernissage: 15. November 2018, 19.30 Uhr,
Ausstellung: 15. November - 13. Dezember 2018
Finissage: 13. Dezember 2018, 19.30 Uhr mit den Ergebnissen der Einwirkungen

Galerie B, Haus der Künste, Lindenstr. 4, Frankfurt/Oder

Do, 16.08.2018

Logo der Pirckheimer-Gesellschaft, geschaffen von Werner Klemke, auf dem Arm eines wahren Pirckheimers

Sammler & andere Verrückte

Seit anderthalb Jahren ist dem Pirckheimer-Logo augenzwinkernd das Motto "für Sammler & andere Verrückte"  beigefügt und wir wissen alle, die Grenze zwischen Bibliophilie und Bibliomanie verläuft fließend. So verwundert es z.B. nicht, dass 2014 in der Harvard-Universität ein Bucheinband aus Menschenhaut gefunden wurde, ein Unikat des Titels «Des destinées de l'âme» («Schicksal der Seelen») des französischen Schriftstellers Arsène Houssaye.

Der Pirckheimer Ralf Parkner hatte die Courage, dieses Motto "für Sammler & andere Verrückte" wörtlich zu nehmen und ließ sich das Logo der Pirckheimer-Gesellschaft auf seiner Haut auf den Oberarm tätovieren. Respekt!

(ad)

Mi, 15.08.2018

Erstes Brandenburgisches Konzert ...

... für 26 Buchstaben und einen Typographen

Die Eremitage Gransee eröffnet am kommenden Freitag eine Ausstellung des Belgischen Typographen Stephane de Schrevel.

Stephane de Schrevel, Gent, arbeitet gern und oft mit Blei- und Holzlettern, um seine rein typografischen Blätter zu drucken. Und er ist einer der ganz wenigen Kollegen, der hervorragend auch mit exotischen Schriften umgehen kann …
Wer sein Blatt „Je suis dada“ zur DADA-Ausstellung der Eremitage, die international gezeigt wurde, gesehen hat, dürfte gespannt sein auf weitere Arbeiten.
Die Eremitage ist außerordentlich erfreut, die Drucke nun auch etwas ausführlicher in Deutschland vorstellen zu dürfen.

Vernissage: 24. August 2018, 18 Uhr, der Künstler ist anwesend, einführende Worte: Marc Berger
Ausstellung: 24. August - 28. Oktober 2018

EREMITAGE GRANSEE
Galerie für zeitgenössische Buchkunst und Druckgraphik
Mauerstraße 4A, 16775 Gransee

Di, 14.08.2018

Standpunkte

Unser Mitglied Christoph Liepach stellt in Leipzig Fotografien unter dem Titel Standpunkte mit Momentaufnahmen osteuropäischer Einwanderer aus.

Eröffnung: 22. August 2018, 17 Uhr
Ausstellung: 22. August - 17. Oktober 2018

NEBENAN
Alte Salzstraße 53
04179 Leipzig