Sie sind hier

Till Schroeder

Pirckheimer-Blog

Till Schroeder

Mi, 13.06.2018

Foto © Till Schroeder

Stadtspaziergang durch Friedenau

Berliner Pirckheimer besuchten vergangenen Sonnabend die Wohnorte zahlreicher Künstler und Literaten in Friedenau, so von Karl Schmidt-Rottluff und Max Hermann-Neiße, Max Frisch (ja, auch er lebte eine Zeitlang in Berlin), Günter Grass, Uwe Johnson und Günter Weisenborn.

Dieser grüne Stadtteil ist bis heute ein Refugium für geistig und künstlerisch tätige Menschen. Der Rundgang führte an der Kunstglaserei von Hans-Jürgen Arnsmann vorbei, der seit 40 Jahren in der Albestraße seine Werkstatt hat und die Kunstwerke von einigen Künstlern gerahmt oder auch verglaste. Den Abschluss bildete die Buchhandlung Zauberberg (ehemals Bücherei Wolff) in der Bundesallee und erinnerten an seinen Gründer Andreas Wolff, der hier vor und nach dem Krieg  eine Leihbücherei betrieben hatte. Selbst ein geheimnisvoller Keller, versteckt unterm Ladentisch, wo hinter verstaubten und abgelegten Büchern während der Nazizeit verbotene Literatur lagerte und ausgewähltem Publik zugänglich war, konnte besichtigt werden.

Im Anschluss an den Spaziergang ließen einige Teilnehmer die vielen Eindrücke in einem schwäbischen Gartenlokal am Renee-Sintenis-Platz sacken.

(Rüdiger Schütz)

So, 19.11.2017

artbook.berlin 2017

Die artbook.berlin 2017 ist vorbei - geblieben sind viele gute Erinnerungen, interessante Gespräche, neue Freunde und ein paar Fotos!

Die Pirckheimer konnten sich erfolgreich vorstellen oder in Erinnerung bringen, nicht nur durch unsere Präsentation an Stand A26, auch durch einen Vortrag von Ralph Aepler und die Vorstellung durch Armin Schubert des von den Pirckheimern unterstützten Buchprojekts "Hühnerkastanie" der Bücherkinder Brandenburg. Auch unser Mitglied Claus Lorenzen (Offizina Ludi) leistete dazu einen bemerkenswerten Beitrag durch Signierstunden mit Albrecht von Bodecker, Klaus Ensikat und Felix Scheinberger. Die am Pirckheimer-Stand ausgelegten Informationen mit Beitrittsantrag waren bereits Stunden vor Schließung der artbook.berlin vergriffen.

Zu danken ist natürlich den vielen Betreuern unseres Standes, vor allem Till Schroeder und Robert R. Fehler.

Alle Freunde des gut gemachten Buches, der artbook.berlin und der Pirckheimer-Gesellschaft finden hier nochmals einige Fotoimpressionen, diesmal "barrierefrei" ohne die Notwendigkeit, sich über Facebook anzumelden.

(ad)