Sie sind hier

Reinhard Scheuble

Pirckheimer-Blog

Reinhard Scheuble

Mi, 02.12.2020

GRAPHISCHE KUNST 2/2020

Auf dem Titel der gerade ausgelieferten, vom Pirckheimer Jürgen Schweitzer herausgegebenen "Graphischen Kunst" findet sich diesmal die Farbradierung von zwei Platten "Im Tollkirschgarten meines Traums" von Christoph Hessel zum Gedicht von Christoph Meckel "Du wie die Nacht mich umgibt".
"Christoph Meckel ist als Literat wohl bekannt. Auch von seiner Tätigkeit als Graphiker und Illustrator wissen wir. Christoph Meckel nun verstarb Ende Januar 2020. Sein Künstlerfreund Christoph Hessel bringt uns nun Meckels ganz eigene Art zu illustrieren nahe.

Auch diesmal wagt Eva Masthoff wieder den Blick über den deutschsprachigen Horizont hinaus. Sie schaut bevorzugt auf die Exlibris-Künstler. Sie stellt uns den in Sofia geborenen Graphiker und Illustrator (und eben den Exlibris-Künstler) Petar Vladimirov Chinovsky vor.

Theo-Franz Maas berichtet uns im Folgenden über den Mezzotinto-Radierer Günter Metz, der 2019 verstarb.

Im darauf folgenden Artikel wird uns Einblick in die Arbeit des Holzschneiders Horst-Dieter Gölzenleuchter gegeben. Sepp Hiekisch-Picard bringt uns diesen Künstler nahe, der sowohl im einfarbigen wie im vielfarbigen Bereich gleichermaßen präsent ist.

Auch traurige Begebenheiten bleiben nicht aus. Der Buchgestalter und Künstler Matthias Gubig erinnert in einem kurzem, aber persönlichen Text an den Tod des Künstlers und Quetsche Verlegers Reinhard Scheuble."

(Jürgen Schweitzer)

Der Ausgabe B liegen jeweils im Original eine Radierung von Reinhard Kling, ein Farblinolschnitt (5 Farben, gedruckt mit verlorener Platte) von Georg Koenigstein und ein Siebdruck von Adrian Wylezol bei, die Ausgabe A enthält zusätzlich einen Kupferstich von Brigada Böttcher und eine Radierung von Wolfgang Böttcher.

Edition Curt Visel (Graphische Kunst)
An der Mauer 9½, 87700 Memmingen

Di, 23.06.2020

Reinhard Scheuble ist am 17. Juni 2020 gestorben

Im diesjährigen Magazin zur BuchDruckKunst ist noch ein Interview mit ihm zum 35jährigen Jubiläum der "Quetsche" abgedruckt, das nun zu einem unvorhergesehenen Nachruf wird. Damit ist ein streitbarer Drucker, Buchkünstler und Verleger gegangen, der auch ein schillerndes "Urgestein" der Szene war. Schade, daß wir uns "wegen Corona" nicht in Hamburg sehen konnten und nun eine Begegnung nicht mehr möglich ist. Es bleiben viele schöne Bücher und Anekdoten von gemeinsam verbrachten Messen ...

(Klaus Raasch)

Sa, 28.03.2020

Originalholzschnitt von Franziska Neubert zur BuchDruckKunst 2020

Menschen, Bücher, Sensationen!

So lautete das Motto der diesjährigen BuchDruckKunst in Hamburg, die leider im letzten Moment „wg. Corona“ abgesagt werden mußte. Auch wenn die Buchakrobaten ihre Kunststücke nicht leibhaftig dem Publikum zeigen können, vermittelt das Magazin zur Messe einen repräsentativen und reich bebilderten Überblick der Buchkunst-Szene. Es enthält u. a. aufschlußreiche Berichte über die Holzschneiderin Tita do Rêgo Silva, das „Kalevala“-Projekt von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries, ein Interview mit Reinhard Scheuble zu 30 Jahren Quetsche.Verlag für Buchkunst.

Claus Lorenzen beschreibt die Entstehungsgeschichte der neuen Illustrationen zu Hermann Hesses Erzählung „Klingsors letzter Sommer“. Ein besonderer Augenmerk fällt auf Editionen wie die redfoxpress aus Irland, die déspalles editions Paris/Mainz und die edition sonblom aus Münster. Abgerundet wird das Ganze mit einem sorgfältig bearbeiteten Ausstellerverzeichnis.

Das Werk kann nun für 6 Euro zzgl. Versand bestellt werden bei

BuchDruckKunst Klaus Raasch
Meldorfer Straße 22, 20251 Hamburg