Sie sind hier

P.J.Moosbrugger

Pirckheimer-Blog

P.J.Moosbrugger

Mo, 02.12.2013

9. Norddeutsche Handpressenmesse BuchDruckKunst

Zum neunten Mal öffnet sich im Museum der Arbeit im Januar ein Fenster zur zeitgenössischen Buchkunst. Dort zeigen mehr als 50 Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und dem europäischen Ausland (Irland, England, Spanien, Italien, Niederlande) ihre ungewöhnlichen Werke, darunter auch unsere Mitglieder P.J. Moosbrugger mit der Pegasus Presse, Hanfried Wendland mit NeueKleiderDrucke, Peter Zitzmann mit der schePiZi-Presse und Michael Duske mit Serapion vom See.
Die vorgestellten Bücher, Mappenwerke, Buchobjekte und Einblattdrucke bereiten ein ganz und gar exklusives Vergnügen für alle Sinne. Ihre manuelle Machart ist mit den Fingerspitzen spürbar. Die Nase erfreut sich am Geruch satt aufgetragener Farben. Hörbar ist für wahre Bibliophile sogar Musik, die beim Umblättern alleredelster Papiere das Ohr beglückt.
Zunehmend sind es neben den traditionellen Satz- und Drucktechniken auch aktuelle und bisweilen experimentelle Techniken, deren sich die Schöpfer dieser Buchjuwelen bedienen.
Auch wer auf literarische Entdeckungsreise gehen will, kann fündig werden, denn so manche Erstveröffentlichung betritt im Gewand eines edel gestalteten Pressendrucks erstmals die Literatur-Arena.
Der Einsatz an handwerklicher Arbeit, an Kreativität und persönlichem Engagement ist bei jedem der präsentierten Werke spürbar. Die Aussteller, die in der Regel zugleich Gestalter, Illustrator, Schriftsetzer, manchmal auch Buchbinder und dabei auch noch Verleger und Buchhändler in einer Person sind, freuen sich darauf, den Besuchern die Besonderheiten zu erläutern und ihnen Einblick in ihre abwechslungsreiche Tätigkeit zu geben.
Neben den buchkünstlerischen Exponaten gibt es auf der Messe auch noch vieles zu sehen, was die ganze Familie interessiert: Da sind Setz- und Buchdruckmaschinen in Aktion und man kann altgedienten und auch jungen Schriftsetzern und Schriftsetzerinnen über die Schulter schauen. Einer der wenigen Meister seines Fachs, und Besitzer einer historischen Papiermühle in Franken, wird Papiere auf die gleiche Weise aus der Bütte schöpfen, wie das in früheren Jahrhunderten üblich war. Besucher, die sich für kunstvoll gestaltete Bucheinbände interessieren, kommen bei den „Meistern der Einbandkunst“ auf ihre Kosten. Wie Buchbinden funktioniert, zeigt die Hamburger Buchbindemeisterin Karin Begemann. Kalligraphie wird vorgeführt von mehreren Schriftkünstlerinnen und in Form dekorativer Schriftstelen, inszeniert von Theresia Schüllner.
Woher die Farbe in den Büchern kommt, zeigt Dr. Georg Kremer, der Experte für Farbpigmente. Seine bunte Palette natürlicher Grundstoffe birgt manche Überraschung.

Eröffnung: Freitag, 17. Januar 2014, 19 Uhr
9. Nordeutsche Handpressenmesse BuchDruckKunst: 18. und 19. Januar 2014

Museum der Arbeit
Wiesendamm 3
22305 Hamburg

Mo, 27.05.2013

In Bayern regt sich was

Matthias Haberzettl
Sanfte Regungen sind in den Kreisen der bayerischen Pirckheimer zu verzeichnen. Mitte April wurden alle Mitglieder mit bayrischer Adresse angeschrieben. Und ein überraschen hoher Anteil der Angesprochenen antwortete brieflich, übers Internet oder telefonisch. Man vereinbarte ein erstes Treffen, um sich kennen zu lernen. Allerdings lag, und das ergab sich erst allmählich, der Termin etwas ungünstig in den Pfingstferien. So waren es denn sechs Teilnehmer, die sich in Matthias Haberzettls Wintergarten in Augsburg versammelten. Und es ergab sich ein unterhaltsamer Nachmittag, der dem gegenseitigen Kennenlernen diente - und dem Pläneschmieden für künftige Aktivitäten. Dazu soll ausführlicher in den „Marginalien“ berichtet werden. Der Pirckheimer Peter J. Moosbrugger, Inhaber der Pegasus Presse in Königsbrunn (Nahe Augsburg), stellte im weiteren Verlauf einige Kostbarkeiten aus seiner Produktion vor. Die Anerkennung der Anwesenden war ihm gewiss. Hoch diffizile illustrierte Werke mit bibliophilem Anspruch sind in seiner Presse entstanden und werden hoffentlich noch weiter entstehen. Dann präsentierte der Hausherr Teile seiner umfangreichen Sammlung mit dem großen Schwerpunkt „Werner Klemke“. Aber auch das illustrierte DDR-Buch- und -Grafikschaffen (z.B. aus dem Verlag Karl Quarch, früher in Leipzig) hat bei ihm ein Domizil. Ein überaus gelungener Nachmittag, der Appetit macht auf die Fortsetzungen, die sich bereits viel versprechend abzeichnen.
(Ernst Reif)

Mi, 22.05.2013

22. Mainzer Minipressen-Messe

In diesem Jahr wird die internaionale Buchmesse der Kleinverlage und Handpressen erstmals in der Mainzer Rheingoldhalle abgehalten, wozu 360 Aussteller aus mehr als 15 Ländern und 10.000 Besucher erwartet werden. Von unseren Mitgliedern wird Riewert Quedens Tode mit amBEATion/Randlage, Johannes Häfner mit dem ICHverlag Häfner+Häfner, Hanfried Wendland mit NeueKleiderDrucke, Peter J. Moosbrugger mit der Pegasus Presse, Peter Zitzmann mit der schPeZi-Presse unter den Ausstellern sein.
4 Tage lang wird den Besuchern hier angeboten, was in den Werkstätten an teilweise Jahrzehnte alten Druckpressen produziert wurde: rund 10.000 Titel, davon 1000 Neuerscheinungen.
Die Messe wird begleitet von Seminaren für den verlegerischen Nachwuchs, Workshops von Fachleuten zu brandaktuellen Themen. Auf dem Jockel-Fuchs-Platz wird ein Zelt zu Lesungen und Aktionen einladen.

è Mainzer Minipressen-Messe 30. Mai bis 2. Juni 2013  
Mainzer Rheingoldhalle

Do, 03.01.2013

BuchDruckKunst

Zur 8. Norddeutschen Handpressenmesse BuchDruckKunst 2013 zeigen 50 per Losentscheid ausgewählte Buchkünstlerinnen und Buchkünstler aus dem In- und Ausland ihre Buchschätze und zeitgenössischen Werke und bieten sie zum Verkauf. Pressendrucke, Künstlerbücher, Mappen-Werke, Buchobjekte, die in ihrer Vielfalt ein buntes Bild von der Lebendigkeit und Kreativität der Szene vermitteln, werden präsentiert. Im Begleitprogramm bekommen die Besucher Einblicke in die Welt des Druckgewerbes, der künstlerischen Drucktechniken, sowie der Buch- und Papierherstellung. Die Mitarbeiter des Museums demonstrieren an historischen Maschinen Buchdruck, Schriftguss, Hand- und Maschinensatz, das Fräsen von Holzbuchstaben und die Anfertigung von Klischees.

19. bis 20. Januar 2013
Eintritt inkl. Ausstellerverzeichnis 10 Euro, erm. 8 Euro, Kombiticket für 2 Tage 15 Euro / erm. 12 Euro

Museum der Arbeit
Hamburg

Sa, 17.11.2012

11. Frauenfelder Buch- und Handpressenmesse

Freunde der Schwarzen Kunst aus Nah und Fern konnten die Veranstalter vom Atelier Bodoni bei der 11. Frauenfelder Buch- und Handpressenmesse im Thurgauischen »Eisenwerk« begrüßen. Vom 9. bis 11. November zeigten 50 internationale Aussteller in zwei Messehallen Erlesenes: Buchobjekte, Künstlerbücher, Mappenwerke, Handpressendrucke mit Originalgraphik ... in einer »einzigartigen Werkschau«.
Die Papierkünstlerin Gerda Ritzmann-Luger schuf als Ehrengast der HPM in einer dreitägigen Performance ein Kunstwerk, dessen Rohmaterial die Aussteller in Form von Makulaturbogen ihrer Pressen beisteuerten. Pirckheimer-Mitglied Peter J. Moosbrugger präsentierte bibliophile Kostbarkeiten seiner Pegasus Presse, so z.B. die prächtige Ganzpergament-Ausgabe von Mark Twains »Grausame, fürchterliche mittelalterliche Liebesgeschichte«.
 
 
Der »Entwendete Brief« Edgar Allan Poes mit den handkolorierten Illustrationen unseres Mitglieds Albrecht v. Bodecker erregte ebenso das Interesse des internationalen Messepublikums wie der zweite Teil der Dupin-Trilogie in deutschen Erstübersetzungen »Der Mord in der Rue Morgue«mit Radierungen von Claus Weidensdorfer.
Veranstaltet wird die HPM alle zwei Jahre, so dass im November 2014 ein neuerliches druckkünstlerisches Highlight in Frauenfeld zu erwarten sein wird.
(P.J. Moosbrugger)

Do, 11.10.2012

Frauenfelder Buch- und Handpressen-Messe

Die Frauenfelder Buch- und Handpressen-Messe in der Schweiz, veranstaltet alle zwei Jahre vom Atelier Bodoni, findet in diesem Jahr – dem 20-jährigen Jubiläum – bereits zum 11. Mal statt. Auf der Messe präsentieren sich alte Handwerke im Bereich Druck und Papier und zeigen zeitgenössische, künstlerische Anwendungsmöglichkeiten von Bleisatz, Handpressendruck, Kupfertiefdruck, Handbuchbinderei, Holz- und Linolschnitt, Typografie, Papierschöpfen, Papierkunst, Druckkunst und Künstlerbuch.
Viele der Aussteller, darunter auch Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft, wie P.J. Moosbrugger von der Pegasus-Presse oder Dr. Nikolaus Topic-Matutin von der Neuhauser Kunstmühle, führen ihre Kunst sogar live am Stand vor. Die Besucher sind eingeladen, den Arbeiten zuzusehen, zu staunen, zu riechen, zu fühlen und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Und natürlich können sie alles, woran sie Gefallen finden, käuflich erwerben: alte und neue Bücher, Handpressendrucke, Einblattdrucke, Alben und Kassetten, Marmor- und Künstlerpapiere, hand- und maschinengeschöpftes Bütten, Kunst und Kleinkunst, Karten und Geschenke.
 
9. bis 11. November 2012

Programm

Di, 03.07.2012

Schwarz auf Weiß

3. Glashütter Buchmesse der Kleinverlage & Handpressen

30 Verlage, darunter auch die Pirckheimer-Mitglieder von der Edition Zwiefach, der schPeZi-Presse, AmBEATion/Randlage und der Pegasus Presse erwarten den Bücherfreund auf der 3. Glashütter Buchmesse mit einem breit gefächerten Angebot von Belletristik über Regionalika bis zu Künstlerbüchern, Graphiken, erfreulichen Drucksachen u.v.m.
Im Rahmenprogamm finden Lesungen (Sonntag 14.00-17.00 Uhr) und Aktionen statt: Am Stand der »Offizin Schwarze Kunst« werden auf einem Boston-Tiegel Exlibris gedruckt und Bruchsteinverse vorgelesen. Besucher können sich an der Aktion »Pflück Dir ein Gedicht« beteiligen.

Messe: 14. bis 15. Juli 2012

Museumsverein Glashütte e.V.
Haus am Hüttenbahnhof
Hüttenweg 20
15837 Baruth/Mark GT Glashütte

Do, 13.10.2011

Einladung zur Subskription

EDGAR ALLAN POE
Der Mord in der Rue Morgue
Aus dem Englischen von Auguste Scheibe
Mit 7 Ätzradierungen von Claus Weidensdorfer

  Der neue Pressendruck unseres Mitglieds P.J. Moosbrugger erscheint als Fortsetzung der im Poe-Jahr 2009 mit der Geschichte Der entwendete Brief begonnenen Dupin-Trilogie.
Mit der Figur des Chevalier Auguste Dupin kreierte Edgar Allan Poe in The Murders in the Rue Morgue (ursprünglich: The Murders in the Rue Trianon) den ersten detective im englichen Sprachgebrauch und in der Kriminalliteratur.
  Die Erzählung, im April 1841 in Graham´s Lady´s and Gentleman´s Magazine erstveröffentlicht, erlebte Abdrucke in zahlreichen Anthologien. 1875 folgte in der Übertragung durch Auguste Scheibe die erste deutsche Ausgabe; sie liegt dieser auf Büttenpapier in der Handpresse gedruckten bibliophilen Edition zugrunde. Zu ihr trägt Claus Weidensdorfer, Radebeul, sieben meisterhafte Ätzradierungen bei, mit denen er, zurückhaltend komponierend, das düstere Geschehen kongenial illustriert, beeindruckend und ohne reisserische Vordergründigkeit.
  Die Auflage beträgt 111 nummerierte und vom Künstler signierte Exemplare, davon 16 römisch nummerierte und in Oasenziegenleder gebundene Ausgaben.

Subskription bis 21.12.2011!
Ausgabe A: 448 €, danach 488 €
Ausgabe B: 298 €, danach 328 €
Pegasus Presse P.J.Moosbrugger
Weidenstraße 24 D-86343 Königsbrunn
Ruf +49 (0)8231 33239
www.pegasus-presse.de

Do, 28.04.2011

Mainzer Minipressen-Messe


Vom 2. bis 5. Juni findet 2011 die Mainzer Minipressen-Messe statt, auf der wieder einige unserer Mitglieder vertreten sein werden. So ist z.B. P.J. Moosbrugger mit seiner Pegasus Presse an Stand F11 zu finden und unser Mitglied Peter Zitzmann mit der schPeZi-Presse am Stand G22.

è Mainzer Minipressen-Messe

Di, 12.10.2010

Pressendruck der Pegasus Presse

MARK TWAIN - EINE GRAUSAME FÜRCHTERLICHE MITTELALTERLICHE LIEBESGESCHICHTE

Dieser Pressendruck unseres Mitglieds P.J. Moosbrugger erscheint im 100. Todesjahr von Samuel Langhorne Clemens — besser bekannt als der große amerikanische Erzähler „Mark Twain“. 1868 begann er seinen „Mittelalterlichen Liebesroman“, der 1870 im „Buffalo-Express“ erstveröffentlicht wurde. Ein Jahr später folgte die Buchform mit dem Band „Mark Twain’s (Burlesque) Autobiography and First Romance“ (Sheldon & Co., New York). Die Urfassung überträgt Jan Moosbrugger für diese Ausgabe ins Deutsche, Annette Paulsen, Hamburg/Tilburg, interpretiert trefflich die zunehmende Verwicklung der Geschichte mit ihren von Grafik zu Grafik komplexer werdenden Farb-Linolschnitten, die von den Original-Stöcken zu Papier gebracht werden. Der Text wird in der 10-Punkt-„Othello“ bei der Pegasus Presse von Hand gesetzt, den Druck auf Büttenpapier von Zerkall übernimmt Oskar Bernhard in der Rehlenschen Handpresse, Nördlingen. Die Schrift wurde eigens für diese Liebhaberausgabe in der Offizin Parnassia, Vättis, gegossen. Das durch einen Schuber geschützte Buch im Formt 26 x 24,4 cm wird als Blockbuch gefertigt — von Hand geheftet und gebunden durch Karen Begemann, Hamburg. Die Auflage beträgt 100 nummerierte und von der Künstlerin signierte Exemplare:

Ausgabe A (1—85) erscheint als Edelpappband mit farbig geprägtem Vorderdeckel und sechs mehrfarbigen Original-Linolschnitten, Ausgabe B (I—X) wird in Halb-Pergament, Ausgabe C (A—E) in Ganz-Pergament gebunden. Den Ausgaben B und C ist ein weiterer signierter und nummerierter Linolschnitt (nicht im Buch enthalten) beigegeben. Für Ausgabe C ist die Prägung auf dem Vorderdeckel zusätzlich von der Künstlerin koloriert!

Die Auslieferung (und damit die Nummer des Exemplars) wird in der Reihenfolge des Bestelleingangs vorgenommen. Der Versand ist kostenfrei! Einladung zur Subskription bis 20.12.2010 verlängert bis 31.12.2010:
— Ausgabe A: 168 Euro, danach 198 Euro
— Ausgabe B: 328 Euro, danach 398 Euro
— Ausgabe C: Preis auf Anfrage
Pegasus Presse P.J.Moosbrugger
Weidenstraße 24 D-86343 Königsbrunn
Ruf +49 (0)8231 33239
www.pegasus-presse.de
Linolschnitte von Annette Paulsen

Sa, 17.10.2009

Pressendruck der Pegasus Presse P.J. Moosbrugger

EDGAR ALLAN POE
DER ENTWENDETE BRIEF
In der Übersetzung von Alfred Mürenberg
Mit handkolorierten Illustrationen
von Albrecht v. Bodecker

Dieser Pressendruck erscheint im Spätherbst des Jahres 2009, dem 200. Geburtsjahr E. A. Poes. Die Erzählung, 1844 in Amerika veröffentlicht und nach des Autors eigener Ansicht beste seiner Detektivgeschichten, wurde nach zahlreichen Übertragungen in andere Sprachen knapp 40 Jahre später erstmals in deutscher Übersetzung durch ALFRED MÜRENBERG publiziert. Dieser Ausgabe mit all ihren sprachlichen Eigenwilligkeiten und in ihrer historischen Orthografie folgt der vorliegende Text, durch den uns unser Mitglied ALBRECHT VON BODECKER, Berlin, mit acht ganzseitigen, handkolorierten Illustrationen in eine fantastische, grafische Parallelwelt führt. Das Buch (56 Seiten im Format 26 × 17,4 cm) wird in der Fischbachpresse, Texing, in zwei Farben auf der Handpresse gedruckt. Als Papier findet 145 g-Bütten mit vier natürlichen Rändern Verwendung; Außen- und Fußstege verbleiben unbeschnitten. Die Handbuchbindearbeiten übernimmt Karen Begemann, Hamburg. Die Auflage beträgt 111 nummerierte und vom Künstler signierte Exemplare. Ausgabe A (Nummern I bis XVI) wird in Oasenziegenleder gebunden. Ausgabe B (1 bis 95) entsteht als Halbpergamentband. Jedes Buch wird in einem Schuber verwahrt.

»Es gibt zwei nordamerikanische Dichter, ohne welche die Literatur unserer Tage unvorstellbar oder zumindest ganz anders wäre, als sie ist: E.A. Poe und Walt Whitman.«
( Jorge Luis Borges)

Die Auslieferung (und damit die Nummer des Exemplars) wird in der Reihenfolge des Bestelleingangs vorgenommen. Der Versand ist kostenfrei für Sie!
Subskription bis 20.12.2009! Ausgabe A: 378 €, danach 428 €; Ausgabe B: 238 €, danach 278 €

Pegasus Presse P.J.Moosbrugger
Weidenstraße 24 D-86343 Königsbrunn
Ruf +49 (0)8231 33239
www.pegasus-presse.de