Sie sind hier

Neujahrsgraphik

Pirckheimer-Blog

Neujahrsgraphik

Do, 29.12.2016

PF 2017





Ein glückliches und gesundes Neues Jahr wünscht
H. Wendland

(durch Klick auf den Umschlag kann Vorder- und Rückseite der Karte betrachtet werden)

Fr, 23.12.2016

Uns gefällt der Goethe am besten

Mi, 21.12.2016

Angriff der Bauern

Elke Rehder, von der hier vor zwei Monaten die Publikation "25 Jahre Schachnovelle in Kunst und Kultur" vorgestellt wurde, eine Retrospektive ihrer künstlerischen Beschäftigung mit diesem Thema, wünscht mit diesem Druck "Angriff der Bauern"

Schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr 2017
voller Kunst, Kultur und Schach.

è Elke Rehder
Blumenstr. 19
22885 Barsbüttel

Mo, 12.12.2016

2017 gehts rund

Hier nun eine zweite Arbeit zur "Jahreswechsel-Karte" vom Pirckheimer-Mitglied miley-berlin, der erste Versuch mit den angeführten Zweifeln siehe hier.
Diesmal nicht pessimistisch braun, chaotisch und angstbestimmt mit englisch-deutschem Wortsalat, sondern aktiver, lockerer, "etwas klecksiger, etwas heller, soll meinen etwas aufmunternder" (miley).
Freue mich, diese Karte, vor allem mit den umfangreichen persönlichen Anmerkungen, in diesem wunderbaren Druck jetzt in meiner Sammlung zu haben - danke Michael.
(ad)

So, 04.12.2016

hap...y neue s, year 2017

Heute erhielt ich den Andruck einer Neujahrsgraphik - noch nicht endgültig, aber das Jahr hält ja noch einige Tage für uns bereit. Die Karte spiegelt offensichtlich "Ängste vor Chaos und Unordnung" wider. "Die Dinge scheinen sich aufzulösen," so der Künstler, "um dann eine neue Formation einzunehmen. Ist BRAUN eine politische Farbe? Oder nur die Farbe der fruchtbaren Erde? Englisch - Deutsch? Merkwürdiges Gemisch ... - ein Hinweis darauf, woher der Wind weht?"
Ein Einblick in einen Schaffensprozess. Es wird einen weiteren Entwurf geben, der dann mit dem Namen des Künstlers hier vorgestellt wird.
(ad)

Mi, 03.08.2016

Kupferstiche von Falk Geißler

Am Sonntag, dem 31.07.2016 fand in der Kirche der kleinen Gemeinde Polbitz am Nachmittag die Ausstellungseröffnung zum Kupferstichwerk von Falk Geißler aus Rochlitz statt.
Der Turm der Kirche, die an der Mitteldeutschen Kirchenstraße liegt, ragt weithin sichtbar über die umgebende Auenlandschaft in der Nähe der Elbe hinaus. Ein Förderverein kümmert sich um den Erhalt des seit den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts nicht mehr für religiöse Zwecke genutzten Gotteshauses.
Da der Elbe-Radweg in der Nähe der Ortschaft vorbeiführt, machen auch immer wieder Radwanderer an der Kirche Halt.
Das vorgestellte Kupferstichwerk von Falk Geisler weist insbesondere Illustrationen zur Literatur, wie „Frühlings Erwachen“ von Frank Wedekind, „Dr. Henry Selwyn“ von W.G. Sebald und „Malone Dies“ von Samuel Beckett auf. Neben freien Arbeiten sind auch Neujahrsgrafik und formatgerechte, und damit ihrem Zweck gemäße, Exlibris in der Ausstellung zu sehen. Alle Arbeiten sind von hohem technischen Können geprägt und es ist eine Lust, sich in die Inhalte zu vertiefen.
Kombiniert war die Ausstellungseröffnung mit einer Autorenlesung. Robert Lucas Sanatanas aus Berlin trug aus seiner noch unveröffentlichten Erzählung „Die Maultrommelsaga“ Texte vor. Er besitzt eine ausgefeilte Sprache und es ist faszinierend, ihm zuzuhören. Hierzu hatte Falk Geißler schon mehrere Illustrationen gestochen, die einschließlich von Zustandsdrucken ausgestellt sind. Nach dem ersten Teil der Lesung wurde die Kupferstichausstellung eröffnet und so erschloss sich auch der Inhalt der Illustrationen zur „Maultrommelsaga“. Es ist als glückliche Fügung zu bezeichnen, dass Schriftsteller und Grafiker sich vor einigen Jahren kennen gelernt haben.
In unserer hektischen, von Oberflächlichkeit geprägten Zeit ist es eine Besonderheit, wenn ein junger Künstler sich dieser anspruchsvollen und zeitaufwendigen Technik widmet – mit Kupferstichen beeindruckten uns bisher schon Ilgenfritz, Stauf, Volkamer, Bitzer und Zettl aus dem Osten Deutschlands.
(Winfried Hirsch)

Sa, 16.01.2016

Neujahrsgrüße für das Magazin

Der Pirckheimer Matthias Haberzettl erarbeitet seit 2002 traditionell am Ende eines Jahres eine limitierten Publikation zu seinem Sammelgebiet "Werner Klemke", die er als "kleine Jahresgabe" ausreicht - diesmal überraschte er mit "Neujahrsgrüße für »Das MAGAZIN«".
Augsburg, Sammlung Haberzettl, vorgelegt in 70 Exemplaren im Dez. 2015
dahinter Neujahrsgruß 1976 (mit Bastelanleitung)
Dieses Thema passt doch nun endlich mal wie die berühmte "Faust aufs Auge": Klemkes Neujahrsgrüße  für die Leser des MAGAZINs eignen sich bestens für meine kleine "Jahresgabe".
Von 1961 bis 1990 gibt es Belegexemplare in der Sammlung - mit zwei Lücken: 1962 und 1975 [...]
Wie immer liegt der Charme im Detail: man beachte etwa den Tischschmuck für 1977 - mit der Arbeitsanweisung "Auf das brennendrote Herz ist der Name der (des) Geliebten einzutragen" ... und vorausschauend malt Klemke noch fünf (auch so benannte) "Ersatz-Herzen" dazu. [...]

(Matthias Haberzettl, aus der Einleitung)

So, 03.01.2016

PF 16




Wird's besser, 
wird's schlimmer?



Allen ein sorgenfreies Jahr 2016!
Herzliche Grüße
Gisela & Henning Klostermann

Fr, 01.01.2016

Do, 31.12.2015

11. Norddeutsche Handpressenmesse

Henry Günther "FREIGÄNGER",
dreifarbige Holzdrucke
von der verlorenen Form
gedruckt auf Bütten BFK Rives
10 x 38 cm
Zum 11. Mal ist im Museum der Arbeit im Januar die begeisternde Vielfalt zeitgenössischer Buchkunst zu bestaunen: Mehr als 50 Künstlerinnen und Künstler, darunter auch Henry Günther mit der Edition Balance (Abb.), präsentieren Handpressendrucke, Mappenwerke, Malerbücher, Künstlerbücher, Buchobjekte und Einblattdrucke und bieten diese zum Kauf an.
Im Rahmen einer integrierten Sonderausstellung präsentiert der renommierte litauische Buchkünstler Kestutis Vasiliunas nationale und internationale Buchobjekte.
Neben den buchkünstlerischen Exponaten gibt es wieder historische Setz- und Buchdruckmaschinen der Museumswerkstatt in Aktion zu sehen, sowie das Handschöpfen von Papier aus der Bütte durch einen der wenigen Meister dieses Fachs und Besitzer einer historischen Papiermühle in Franken Johannes Follmer.
Ein weiterer Messeschwerpunkt ist 2016 das Papier. Eine Vitrinenausstellung präsentiert originelle Exponate, die geschichtliche Entwicklung seiner Verarbeitung wird in Vorträgen erklärt.

Messe: 16. - 17. Januar 2016

Museum der Arbeit
Wiesendamm 3,  22305 Hamburg

 der Pirckheimer-Blog hat bisher 500.000 Klicks 

Mi, 30.12.2015

Happy new year 2016!

Rainer Ehrt, Happy 2016

PF 2016

Ulrich Tarlatt, Winterblüten, PF 2016


Gesundheit
und
Wohlergehen
für
2016
wünschen
Heidi
+
Ulrich

Mo, 28.12.2015

Offene Wege 2016









... viele gute Wünsche für das Jahr 2016, Gesundheit, Zufriedenheit und Freude an der Arbeit und am Sammeln. ...

(Ulrich Goerdten)

Ein weitgehend problemloses 2016!

"... Es gab natürlich in dieser Gesellschaft für jedes Problem, das man mit sich herumschleppte, eine Institution, die speziell dafür sachverständig war und nur darauf wartete, dass man sich in ihre Obhut begab.
Da waren zum Beispiel das Sozialamt, die Anonymen Alkoholiker und die Steuerberater, es gab die Kirchen, es gab die Bordelle und alle Zweige und Nebenzweige von Psychotherapie; und für die echten Probleme gab es den ADAC ..."
Wolfgang Hilbig in "Das Provisorium"

Ein weitgehend problemloses 2016!
wünscht herzlichst: Jörg Seifert

Willischstraße 11
09456 Annaberg-Buchholz

Do, 24.12.2015

Frohes Weihnachtsfest

WEIHNACHTLICHES STILLLEBEN MIT HAMMER SICHEL BANANE UND KONDOM, zinkografie 1989/90
ICH WÜNSCHE ALLEN EIN FROHES WEIHNACHTSFEST !!!
(ulrich tarlatt)