Sie sind hier

Hermann Wiedenroth

Pirckheimer-Blog

Hermann Wiedenroth

Do, 10.01.2019

Theodor Fontane: Der alte Wilhelm, 66. Druck der Edition Tiessen. 1991. Mit 5 Radierungen von Horst Hussel. Handsatz aus der 14p Original-Janson-Antiqua. Fadengehefteter Pappband (von Theophil Zwang) in Schuber. Auflage 135 Expl. (Foto © ASKU Sven Uftring)

Stadtbibliothek aufgeschlossen

Die Stadtbibliothek Hannover schließt einmal im Monat ihre Magazine und Tresore auf, um ein besonderes Buch aus der 575-jährigen Geschichte vorzustellen. Im Februar wird der Pirckheimer, Antiquar und Verleger Hermann Wiedenroth in "Stadtbibliothek aufgeschlossen 73" einen Vortag über den 66. Druck der Edition Tiessen halten: Theodor Fontane - Der alte Wilhelm, mit Illustrationen von Horst Hussel.

1962 gründete Wolfgang Tiessen (1930–2017) seine Versandbuchhandlung, die auf illustrierte Bücher, Pressendrucke und Buchkunst seit 1945 spezialisiert war. Sein Rundbrief für Freunde moderner Buchkunst und Graphik (1962–1987, 35 Ausgaben) verschaffte ihm bei Sammlern und Museumskuratoren einen guten Ruf. Die Tätigkeit als Herausgeber und Verleger begann 1968 mit den ersten beiden Bänden des Handbuchs Die Buchillustration in Deutschland, Österreich und der Schweiz seit 1945, das bis 1989 auf 6 Bände anwuchs, ein Standardwerk des Antiquariatsbuchhandels.
Die ersten drei Drucke der Edition Tiessen erschienen 1977; stets vom Verleger von Hand aus der Janson-Antiqua gesetzt und gestaltet. Nach und nach entstanden 80 Pressendrucke und 27 Sonderdrucke mit Originalgraphik von 47 Künstlern aus 14 Ländern.
Mit der Herausgabe des Roten Buches, einer ausführlichen Dokumentation der Edition Tiessen, endete 1996 seine aktive Zeit als Verleger, Herausgeber und Gestalter schöner Bücher.
Horst Hussel (1934–2017), „einer der poetischsten Zeichner und Buchgraphiker überhaupt” (Kerstin Decker) hat zwischen 1977 und 1991 neben dem vorzustellenden Fontane-Band noch 2 weitere Drucke und zwei Sonderdrucke der Edition Tiessen illustriert.

4. Februar 2019

Stadtbibliothek Hannover
Hildesheimer Straße 12, 30169 Hannover

 

Di, 08.01.2019

4. Braunschweiger Antiquariatsmarkt

Braunschweig mit seiner jahrhundertelangen Druck-, Buchhandels- und Verlagstradition bietet Literaturfreunden, Sammlern und Bibliophilen eine lebendige Antiquariatsszene mit großer Angebotsvielfalt in sieben Ladengeschäften und vier Versandantiquariaten.
Diese traten mit Jahresbeginn mit einer neuen Webseite an die Öffentlichkeit, gestaltet und betreut von Ursula Saile-Haedicke. Auf der Seite braunschweiger-antiquariate.de wird neben diesen  Geschäfte auch der alljährliche Braunschweiger Antiquariatsmark vorgestellt.

Auf dem diesjährigen Antiquariatsmarkt präsentieren neun Antiquariate aus Braunschweig und vier Gastaussteller aus Hannover, Hildesheim, Bargfeld und Wernigerode am 9. März eine Auswahl aus ihren vielfältigen Schätzen. Bücher aus mehreren Jahrhunderten, wertvoll durch Ausstattung, Seltenheit oder inhaltliche Bedeutung, werden hier den Sammlern, Bibliophilen, wissenschaftlich Interessierten und Literaturfreunden präsentiert. Dazu laden Antiquariate der Löwenstadt und ihre auswärtigen Kollegen mit ihrem vielfältigen Angebot, das alte und neuere Druckwerke aus vielen Gebieten, Karten und Graphik umfasst, alle Buchliebhaber herzlich ein. Auch der Pirckheimer Hermann Wiedenroth ist wieder mit einem Stand vertreten.
Im neu eingerichteten Vieweg-Salon gibt es Kaffee und Kuchen. Außerdem kann die interessante Sonderausstellung "Brutal modern. Bauen und Leben in den 60ern und 70ern" besucht werden. Der Eintritt ist frei.

9. März 2019, 10 bis 17 Uhr

Braunschweigisches Landesmuseum im Vieweg-Haus
Burgplatz 1, 38100 Braunschweig

Fr, 23.02.2018

Foto © Ursula Saile-Haedicke

3. Braunschweiger Antiquariatsmarkt

Nach dem gelungenen Auftakt der Veranstaltungsreihe 2016 und dem sehr gut besuchten zweiten Termin 2017 freuen sich zehn Braunschweiger AntiquarInnen und drei Gastaussteller darauf, im Rahmen des Literaturfestivals BS//LIEST - Braunschweiger Buchwochen wieder im Forum und auf der Galerie des Braunschweigischen Landesmuseums eine Auswahl aus ihren vielfältigen Schätzen zu präsentieren.Bücher unterschiedlichster Art, jahrhundertealt, zeitlos und modern, künstlerisch ausgestattet, inhaltlich faszinierend, wertvoll, selten und kurios, werden hier den Bibliophilen, wissenschaftlich Interessierten und Literaturbegeisterten präsentiert. Dazu laden die Antiquariate der Löwenstadt sowie drei auswärtige Kollegen mit ihrem vielfältigen Angebot, das Raritäten, alte und neuere Bücher aus fast allen Gebieten, Karten und Graphik einschließt, alle Buchliebhaber herzlich ein. Besucher können stöbern, um Rat fragen, eigene Bücher schätzen lassen und Suchwünsche äußern - und natürlich das Angebotene erwerben.

Als Gastaussteller mit dabei: der Pirckheimer Hermann Wiedenroth aus Bargfeld (Das Bücherhaus).

Das Landesmuseum, Kooperationspartner, ergänzt den Markt mit einer Präsentation von Büchern aus dem traditionsreichen Vieweg-Verlag.

Die Antiquariate beteiligen sich außerdem mit weiteren Veranstaltungen am Literaturfestival BS//LIEST, unter anderem mit einem literarisch-antiquarischen Streifzug durch Braunschweig am 14. März, dazu Näheres hier.

Messe: 3. März 2018, 10 bis 17 Uhr

Braunschweigisches Landesmuseum im Vieweg-Haus
Burgplatz 1, 38100 Braunschweig

So, 26.03.2017

nochmal: Leipzig 2017

Noch ein Foto von Pirckheimer-Mitglied GIAQ - nun ist es vorbei, aber die Leipziger Buchmesse 2018 wartet schon auf uns.
gefunden auf Facebook, Fotograf unbekannt

Di, 28.02.2017

2. Braunschweiger Antiquariatsmarkt

Bild unten: Herrmann Wiedenroth, weitere Fotos durch Klick auf die Abb.
Die thematisch breitgefächerten Auslagen des diesjährigen Braunschweiger Antiquariatstages stießen überall auf reges Interesse, auch die Angebote zur Unterstützung bei der Büchersuche und Beratung in allen Fragen rund um das seltene antiquarische, aber auch das vergriffene Buch neueren Datums wurden gern in Anspruch genommen. Zum Angebot gehörten hochwertiges rare und jahrhundertalte Werke, wie auch in Ausstattung und Illustration reizvolle leichter erschwingliche Bücher, aber auch Graphik, Autographen, historische Postkarten und sogar dekorative alte Schulwandkarten.
Besucher jeden Alters von nah und fern (einige sogar aus Hannover) genossen die Atmosphäre des Antiquariatsmarkts - wobei zugegebenermaßen bei den aller jüngsten die Bibliophilie nicht im Mittelpunkt des Interesses stand...
Auch mit den Umsätzen zeigten sich die Kollegen zufrieden. (Es soll allerdings auch vorgekommen sein, dass die Einnahmen durch einen Ankauf beim Kollegen restlos wieder in Umlauf gebracht wurden.)
Das Resümee: viel positive Resonanz und Bücherfreunde, die sich schon auf den 3. Antiquariatsmarkt im Frühjahr 2018 freuen.
(Text und Fotos: Ursula Saile-Haedicke)

Mi, 15.02.2017

2. Braunschweiger Antiquariatsmarkt

Zwischen zwei Buchdeckeln finden oft ganze Welten Platz: Diese zu erkunden laden nahezu alle AntiquarInnen der Löwenstadt zum 2. Braunschweiger Antiquariatsmarkt sowie aus Hannover Joachim Wilder, aus Hildesheim Dr. Lothar Hennighaus und aus Bargfeld der Pirckheimer Hermann Wiedenroth mit ihrem vielfältigen Angebot alle Interessierten ein. Zu entdecken gibt es Raritäten, alte und neuere Bücher aus allen Gebieten (Literatur, Erstausgaben und illustrierte Bücher, Reiseberichte, Wissenschafts- und Geistesgeschichte, Kinderwelten, Orts- und Landeskunde, Natur und Technik, Kunst und Kultur, Geschichte und Politik, Graphik, Ansichten, Karten, Fotografie und vieles mehr), aber auch Karten und Graphik.
Zusätzlich zum Antiquariatsmarkt wird unter der Empore eine kleine Ausstellung gezeigt: “Ein Schalk, wie er im Buche steht: Till Eulenspiegel in Wort und Bild”.
Zu sehen sind illustrierte Bücher rund um eine literarische Gestalt, die vor mehr als 500 Jahren im Braunschweiger Land ihren Ursprung nahm und von dort aus in die Weltliteratur einging. Ausgewählte Druckwerke, Bilder und Objekte bieten einen Einblick in Eulenspiegels facettenreiches Nachleben in Literatur, Kunst und Kulturgeschichte, Brauchtum und Regionalmarketing. Till und kein Ende …

25. Februar 2017

Braunschweigisches Landesmuseum im Vieweg-Haus
Foyer, Galerie
Burgplatz 1, 38100 Braunschweig

Fr, 16.09.2016

Arno Schmidt »Eine Bildbiographie«

Es ist ein seltene Ereignis, dass ein Buch schon weit vor seinem Erscheinungstermin fertig ist: die Bildbiographie Arno Schmidt habe ich schon ausgiebig in Hermann Wiedenroths Antiquariat beschnuppern können. Jetzt gibt es dazu auch dieses sehenswertes Filmchen.
(Ulrich Goerdten)

Mi, 25.05.2016

kleiner Bargfelder Frühling 2016

An diesem Wochenende findet wieder ein kleiner Bargfelder Frühling statt, eine Ehrung für Arno Schmidt und Gelegenheit, sich intensiv mit seinem Werk und neuesten Forschungsergebnissen über diese außergewöhnlichen Autor zu beschäftigen.
Arno Schmidt-Ausstellung der FU Berlin 2014
Nach der Eröffnung einer Kabinettausstellung mit Materialien und Dokumenten des Bargfelder Boten, Lieferung 1 - 400 die "ein Beitrag zur Wirkungsgeschichte Arno Schmidts und zugleich eine kleine Hommage an den langjährigen Herausgeber des Boten, Jörg Drews (1938–2009)" ist, wird am Freitag Abend der Pirckheimer Hermann Wiedenroth seine Lesereihe über Tiermotive in der Weltliteratur, die mit Huhn, Kranich und Rind begann, mit dem Wolf fortsetzen.
Am Sonnabend wird Dominik Riedo, von 2007 bis 2009 Kulturminister der Schweiz, von und über Wolf von Niebelschütz lesen, einen Dichter, der auch von Arno Schmidt geschätzt wurde. Ein Klavierkonzert (Jan-Christoph Homann) und ein Lesekonzert mit Britta Rex (Gesang), Bernd Rauschenbach, Vorstand der Arno Schmidt Stiftung (Stimme) und Erwin Kühn (Jazz-Gitarre), letzteres behandelt den Der Unfug, der sich ›Liebe‹ nennt, wird am Sonnabend auf dem Programm stehen.
Am letzten Tag wird Friedhelm Rathjen aus seiner Brachialübersetzung des ›Huckleberry Finn‹ aus mehr als vierzig übrigen deutschen Fassungen lesen und zeigen, daß dieser Roman kein niedliches Jugendbuch ist, sondern eine bitterböse schwarze Satire, was Arno Schmidt reizte, sich daraus mancherlei auszuborgen. Der Abschluss ist der Fährfrau und Genie-Assistentin Alice Schmidt gewidmet - Susanne Fischer liest aus ihren Briefen und Tagebüchern.

27. - 29. Mai 2016

Programm als pdf
Im Pirckheimer-Blog folgt in Kürze ein ausführlicher Bericht von Ulrich Goerdten

Do, 14.04.2016

Von Büchern, Sammlern und Antiquaren

Der Pirckheimer Hermann Wiedenroth spricht zu diesem Thema auf einer Veranstaltung im Rahmen des Festivals BS//LIEST - Braunschweiger Buchwochen.
Hermann Wiedenroth bei den Antiquarischen Büchertagen in Altona 2012
Foto: Ursula Saile-Haedicke
„… mein größte Freud und Ergötzung war, hinter den Büchern zu sitzen …“ Diese Worte aus Grimmelshausens Simplizissimus stehen als Motto über Geschichten und Anekdoten aus der Bücherwelt: Hermann Wiedenroth, Antiquar und Verleger, Rezitator und langjähriger Karl May-Herausgeber in Bargfeld, Kreis Celle, erzählt und liest von denkwürdigen Sammlerpersönlichkeiten, zeigt und erläutert ausgewählte schöne und häßliche, billige und teure Bücher, gibt Anregungen und Ratschläge für Anfänger wie alte Hasen und gewährt einen Einblick in die weite Welt des Antiquariatsbuchhandels.

Lesung: 6. Juni 2016, 20 Uhr
Eintritt: 6 EUR, ermäßigt 4 EUR

Michael Kröger, Antiquariat Buch & Kunst
Kasernenstraße 12, 38102 Braunschweig

Mo, 26.05.2014

Bargfelder Frühling

Radierung von Jens Rusch zu
Arno Schmidts Erzählung Kühe in Halbtrauer
Zum drittenmal findet in Bargfeld bei Celle der Bargfelder Frühling mit Ausstellungen, Lesungen, Vorträgen sowie musikalischen und theatralischen Darbietungen statt, organisiert vom der "Kulturinitiative Bargfeld e.V", durch die Arno Schmidt Stiftung und den Antiquar und Pirckheimer Hermann Wiedenroth. Auch unser Vorsitzender Ulrich Goerdten ist mit einem Beitrag beteiligt. Der "Frühling" dauert vom 20. bis 22. Juni und überschneidet sich leider mit dem Ausflugstermin der berlin-brandenburgischen Pirckheimer. Das Dorf Bargfeld (ca. 150 Einwohner) ist ein Ortsteil der Gemeinde Eldingen in Niedersachsen. Es liegt nordöstlich von Hannover im Dreieck zwischen Celle, Wolfsburg und Uelzen. Erreichbar ist es am besten im eigenen Auto. Wer mit der Bahn anreisen muss, sollte mit der Regionalbahn (Strecke Hannover/Hamburg) bis Eschede fahren und dort versuchen, für die letzten 10 Kilometer ein Taxi zu bekommen. Bei rechtzeitiger Mitteilung der Ankunftszeit kann auch ein kostenloser Shuttledienst eingerichtet werden. Wer übernachten möchte, kann im Gasthof Bangemann unterkommen (Unter den Eichen 5, 29351 Eldingen-Bargfeld, Tel. 05148 - 291).
Programm als pdf.

20. bis 22. Juni 2014

Bargfeld bei Celle

Do, 24.05.2012

Bargfelder Frühling

Radierung von Jens Rusch zu
Arno Schmidts Erzählung Kühe in Halbtrauer
Kunst, Literatur und Musik bietet eine Veranstaltung, welche von unserem Mitglied Hermann Wiedenroth und der Arno Schmidt Stiftung organisiert und unterstützt von weiteren Institutionen in Bargfeld, dem Wohnort von Arno Schmidt seit 1958, stattfindet. Eines der zentralen Themen ist folgerichtig Arno Schmidt, zu welchem unser Mitglied Ulrich Goerdten auf einem ca. einstündigen Rundgang Punkte, Areale und Orte in Bargfeld und Umgebung zeigt und erläutert und dazu Stellen aus seinem Werk liest.

15. bis 17. Juni 2012
weitere Informationen hier


Anmeldungen, Reservierung und Hilfe bei der Quartierbeschaffung:
Hermann Wiedenroth
DAS BÜCHERHAUS
Im Beckfeld 48
29351 Bargfeld/Celle
Telephon: (05148) 1248

Email

Di, 28.02.2012

Hannoversche Antiquariatstage

Im Foyer des Historischen Museums in Hannover findet zum Abschluss der Ausstellung "Lust und Scherz für`s Kinderherz", zu welcher Frau Edel Sheridan-Quantz als Kuratorin Plakate, Postkarten, Zeitschriften, Kinderbücher und viele andere "Papier Objekte" des Hannoverschen Verlages A. Molling & Comp. zusammengetragen hat, ein Markt mit antiquarischen Büchern von Händlern und Sammlern aus der Region Hannover statt, der unter dem Motto Sammeln - Tauschen - Kaufen einlädt. Unterstützt vom Hannoverschen Bibliophilen Abend eine gute Gelegenheit, auch Originelles und Originales aus dem Umfeld der Ausstellung zu finden.

Antiquariatstage: 13. bis 15. April 2012

Historisches Museum
Pferdestraße 6
30159 Hannover


Flyer als PDF herunterladen

Di, 17.01.2012

Arno Schmidt? - Allerdings!

Der Berliner Bibliophilen Abend bedankt sich bei unserem Mitglied Hermann Wiederoth für die Gabe "Lesehefte der Arno Schmidt Stiftung" anlässlich des Vortrags vor dem BBA von Ulrich Goerdten.


das BÜCHERHAUS

Inh. Hermann Wiedenroth
Im Beckfeld/48
29351 Bargfeld/Celle