Sie sind hier

Hartmut Erlemann

Pirckheimer-Blog

Hartmut Erlemann

Mo, 13.10.2014

Hartmut Erlemann (1948 - 2014)

Foto © Christian Höflich
Es war mir nicht mehr vergönnt, den Eutiner Antiquar Hartmut Erlemann, mit dem mich in den letzten Jahren ein intensiver brieflicher Kontakt verband, persönlich näher kennenzulernen. Seine Sammlung und Untersuchungen zum Wirken jüdischer Bibliophilen in den Vereinigungen in Deutschland teilweise bis 1941, insbesondere beim Berliner Bibliophilen Abend, als Bibliophilen Freunde und in der Soncino-Gesellschaft für Freunde des jüdischen Buches waren Anlass für manigfaltigen Austausch und gaben mir unter anderem diverse Impulse zum Aufbau der Webseite des BBA. Sein letztes Schreiben enthielt noch die Einladung, ihn nach seinem Krankenhausaufenthalt zu besuchen - Hartmut Erlemann ist am 7. Oktober im Alter von 66 Jahren verstorben.
Hartmut Erlemann wurde am 2. August 1948 in Bockum-Hövel (heute Stadtteil von Hamm) geboren, war langjähriger Leiter des Erasmus Antiquariaats in Amsterdam, machte sich 1985 mit einem eigenen Antiquariat selbständig, er engagierte sich in der der Genossenschaft der Internet-Antiquare und war Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft. Auf boersenblatt.net liest man über ihn: "Das Hauptarbeitsgebiet seines Antiquariats, in einer Reihe von sorgfältig bearbeiteten Antiquariatskatalogen dokumentiert, waren Literatur und Buchkunst des 20. Jahrhunderts, also illustrierte Bücher, Pressendrucke, Autographen, Widmungsexemplare und vieles mehr. Besondere Aufmerksamkeit erlangte auch das 1989 gemeinsam mit der Hamburger Kollegin Susanne Koppel unternommene Katalogprojekt "Heinrich Heine in seiner Zeit zu unserer Zeit", durchgeführt in Kooperation mit dem Düsseldorfer Heinrich-Heine-Institut." In Ausgabe 6/2014 der Zeitschrift Aus dem Antiquariat wird ein ausführlicher Nachruf erscheinen.
Ein Trauergottesdienst für Hartmut Erlemann und die Beisetzung findet am 16. Oktober um 12:30 Uhr in der Kapelle der Ev.-Luth.-Kirchengemeinde Eutin, Plöner Straße statt.
(ad)

Fr, 21.05.2010

BBA - relaunched



Der Webauftritt des è Berliner Bibliophilen Abend wurde in die Hände von Abel Doering gelegt. Dieser übernahm vorsichtig das bisherige Design und Konzept der Seite, verbesserte die Optik etwas und entfernte veraltete Scripts, so dass das Seite schnelle geladen wird. Das Erscheinungsbild sollte jetzt wieder so sein, wie ursprünglich gedacht. Hinzugefügt wurden einige Informationen, vor Allem zu Publikationen der letzten Jahre, sowie eine lange vermisste Suchfunktion.

siehe auch è Börsenblatt

1 Kommentar:
Die geringfügigen bibliographischen Korrekturen zu den BBA-Publikationen sind zu loben.
Wesentliche Teile der Publikationen des BBA konnten durch die rechtzeitige Emigration von Dr. Abraham Horodisch [1898-1987] und Dr. Emil F. Tuchmann [1885-1963] im Jahre 1933 ins Ausland verbracht werden.
Dazu gehörten auch die vollständigen Druckerzeugnisse von Aldus-Druck, Berlin. Die Brüder Erich und Reinhold Scholem hatten diese Möglichkeit 1937-38 nicht mehr.
(Hartmut Erlemann)