Sie sind hier

Graphikmarkt

Pirckheimer-Blog

Graphikmarkt

Fr, 28.05.2021

Vorbereitung von Kurt Löffler zum 1. Dresdner Graphikmarkt 1976, Quelle: Martin Dänhardt

45 Jahre Dresdener Graphikmarkt

Nach dem Erfolg des 1. Berliner Graphikmarktes 1975 der Pirckheimer-Gesellschaft wurde unter maßgeblicher Initiative des Kunsthistoriker und Denkmalpfleger Dr. Fritz Löffler vor 45 Jahren der Dresdner Graphikmarkt in Leben gerufen.

Er hatte wie in Berlin das Ziel, zeitgenössische graphische Kunst für jeden Interessenten zu erschwinglichen Preisen anzubieten und ist einer der vielen, von der Pirckheimer-Gesellschaft veranstalteten Graphikmärkte in der DDR.

Seit 1976 und dann ab 1984 alljährlich ist dieser Wunsch dann auch in Dresden Wirklichkeit geworden und dieser Graphikmarkt hat, wie leider nur wenige, das Jahr 1990 überlebt.
Von Anfang an wählten die Organisatoren die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler aus. Bedingung war damals die Mitgliedschaft im Verband Bildender Künstler der DDR, später wurden auch weitere Künstler zur Teilnahme eingeladen. Seit 2012 entscheiden die Mitglieder des neu gegründeten Dresdener Graphikmarkt e.V. über die Künstlerinnen und Künstler, die eine Einladung zum Graphikmarkt erhalten.

Geblieben sind die Ziele des Dresdner Graphikmarktes: Vielfalt, hohe Qualität der Arbeiten bei moderaten Preisen.

40. Dresdener Graphikmarkt: 13./14. November 2021

Deutschen Hygiene-Museums Dresden
Konferenzzentrum

Fr, 30.10.2020

Holger Koch, Grafikmarktplakat, Detail

42. Radebeuler Grafikmarkt findet statt

Der 42. Radebeuler Grafikmarkt kann nach einer nach Entscheidung des Stadtrates kurz vor dem Lockdown noch stattfinden, Corona bedingt an zwei Tagen mit verkürzten Öffnungszeiten.

Je 50 Künstler (nach dem Alphabet ausgesucht) können pro Tag ihre Werke präsentieren. Über 4.000 Exponate stehen zur Auswahl. Das Spektrum an Techniken, Handschriften und Motiven ist breit gefächert und reicht von der Miniatur bis zum Großformat. Der überwiegende Teil der beteiligten Künstler ist zum Grafikmarkt anwesend und verkauft seine Werke selbst. Es werden daneben Arbeiten aus den Nachlässen verstorbener Künstler angeboten. Der Besucher kann unter Druckgrafiken, Collagen, Zeichnungen, Aquarellen, Scherenschnitten, Fotografien, Plakaten, Kalendern, Künstlerbüchern oder Postkarten seine Favoriten erwählen.

Der Freiberger Maler und Grafiker Holger Koch hat in diesem Jahr das Grafikmarktplakat entworfen, welches auch in einer limitierten Auflage (Handdruck auf Bütten) erworben werden kann.

Der 43. Radebeuler Grafikmarkt ist für den 7. November 2021 geplant.

Fr, 02.11.2018

Angela Hampel - Kassandra, mit einem Zitat aus der gleichnamigen Erzählung von Crista Wolf, Aufl. 70 Exemplare

40. Radebeuler Grafikmarkt

Graphikmärkte waren zu DDR-Zeiten ein fester Bestandteil des Wirkens der Pirckheimer-Gesellschaft in der Öffentlichkeit. Einige haben das Ende der DDR überlebt, dazu gehört auch der Radebeuler Graphikmarkt, der am kommenden Samstag 40-jähriges Jubiläum feiert. Fritz Treu (1908 - 2009), der von 1960 bis 1981 die Ortsgruppe Radebeul und Dresden, eine der ersten Pirckheimer-Regionalgruppen, leitete, hatte die Idee zu diesem Grafikmarkt in Radebeul, der neben dem Dresdener, dem Hallenser, dem Magdeburger und dem Berliner Graphikmarkt zu den bedeutendsten gehörte.

Nachdem in der Galerie Nord in Radebeul im Mai 1976 der 1. Dresdener Graphikmarkt stattfand, präsentierten im Oktober 1979 dann 24 Künstlern im Festsaal des Rathauses Radebeul auf dem 1. Radebeuler Graphikmarkt ihre Werke. Das wurden von Jahr zu Jahr mehr, bis sich die Regionalgruppe der Pirckheimer 1990 auflöste Zum Glück erklärte sich die Stadtgalerie bereit, die Veranstaltungsorganisation zu übernehmen, obwohl die Galeristin Karin Baum, die bis heute federführend bei der Organisation des Graphikmarktes ist, seinerzeit feststellten musste, dass "das Kaufinteresse an Kunst in Zeiten des gesellschaftlichen Umbruchs gegen Null tendiert". Beim 40. Radebeuler Graphikmarkt werden nunmehr wieder über 100 Künstler ihre Arbeiten vorstellen und es werden darüber hinaus 14 Sonderstände beteiligt sein.

Grafikmarkt: 4. November 2018

Elbsporthalle, Radebeul