Sie sind hier

Gisbert Amm

Pirckheimer-Blog

Gisbert Amm

Sa, 12.09.2020

Foto © Gisbert Amm

Satire am Abend

Eine kulturelle Alternative für alle Berlin-Brandenburger, die nicht zum Jahrestreffen kommen können, bietet das Lyrikkhaus Joachimsthal des Pirckheimers Gisbert Amm eine kulturelle Alternative: ein Satireabend mit Thomas Gsella, Gerhard Henschel, Toni Mahoni und Benno Koloska. Gsella und Henschel werden lesen, Mahoni und Koloska musizieren. Es kann aber auch anders kommen.

Thomas Gsella, von dem Robert Gernhardt schon Anfang des Jahrtausends sagte, er sei längst kein Gsella mehr, sondern ein Meista, dürfte in den vergangenen Monaten mit seinen zahlreichen satirischen Corona-Gedichten aufgefallen sein, die vor allem in überregionalen Tageszeitungen abgedruckt waren. Er ist ein vielseitiger und -stimmiger Satiriker, der u.a. alle möglichen Berufe durchgenudelt und die legendären Papa-a?-Fragegedichte verfasst hat.

Gerhard Henschel geistert seit Jahrzehnten als in der Badewanne Tom Waits singender „Martin Schlosser“ durch die deutsche Romanlandschaft, sammelt daneben Zungenbrecher aus aller Welt, die er auch in Buchform herausgebracht hat und schreibt gemeinsam mit anderen Dichtern satirische Gedichte.

Toni Mahoni ist spätestens seit seinem „Brunhilde“-Auftritt beim Gundermann-Tribute-Konzert 2008 in der Columbiahalle ein Begriff, wird aber vor allem eigene Lieder vortragen, in denen sein und unser aller Alltag hoppgenommen wird – begleitet von Benno Koloska.

19. September 2020, 19:30 Uhr
Eintritt 15 Euro. Tickets bitte im Vorfeld online erwerben.

Heidekrug
Brunoldstraße 1, Joachimsthal

Do, 30.07.2020

Lesung, Musik und Gespräch

Der Pirckheimer Gisbert Amm teilt erfreut mit, dass er endlich wieder eine Veranstaltung ankündigen kann.

Gleich acht Dichterinnen und Dichter des ELIF-Verlages aus Nettetal bei Krefeld einschließlich Verlagsgründer Dinçer Güçyeter kommen nach Joachimsthal. Ein poetisches Sommerfest mit Özlem Özgül Dündar, Wolfgang Schiffer, Julia Dathe, Monika Vasik, Anke Glasmacher, Thorsten Krämer, Jonis Hartmann und Dinçer Güçyeter im Rahmen des Programms Und seitab liegt die Stadt des Literarischen Colloqiums Berlin. Musik: Zhenja Oks und Elisabeth Ruhe.

Infolge der Corona-Einschränkungen wird darum gebeten, Tickets (15 Euro) vorab online zu kaufen

22. August 2020

Lyrikhaus
Glockenstraße 23, 16247 Joachimsthal
(bei schlechtem Wetter im Heidekrug, Brunoldstraße 1)

So, 11.08.2019

Foto © Gisbert Amm

Offene Lesebühne im Lyrikhaus Joachimsthal

Auch 2019 gibt es wieder eine Offene Lesebühne im Lyrikhaus unseres Mitglieds Gisbert Amm.

Das Publikum hat an diesem Abend die Gelegenheit, gemütlich beim Wein oder anderen Getränken gleich zwölf verschiedene Beiträge zu erleben.

Die offene Lesebühne 2019 steht im Gedenken an die Lyrikerin und Künstlerin Ruth Schaumann (1899-1975), deren Geburtstag sich an diesem Tag zum 120. Mal jährt. Gisbert Amm wird die Dichterin kurz vorstellen und einige ihrer Gedichte rezitieren. Außerdem wird Wolf Damm (Bass in der Kantorei Wandlitz) seine Vertonung ihres Gedichtes "Ständchen" zu Gehör bringen.

Alle sind eingeladen, eigenes oder fremdes vorzutragen - maximal 12 Leute können bis zu zehn Minuten lesen.

24. August 2019, 19 Uhr

Lyrikhaus Joachimsthal
Glockenstraße 23, 16247 Joachimsthal

Mo, 19.03.2018

Pirckheimer jetzt auch in Norwegen

Trotz Schneeschauer, die den Verkehr zum Erliegen brachten und dem Messeveranstalter willkommener Anlass waren, ein gesunkenes Aussteller- und Besucherinteresse zu begründen, war zumindest der Auftritt der Pirckheimer auf der Leipziger Buchmesse ein voller Erfolg.

Der Vorstand hatte verschiedene Veranstaltungen organisiert, die Anliegen und Engagement der Pirckheimer erfolgreich vorstellten, so wie das neueste Projekt der Bücherkinder Brandenburg. Armin Schubert merkte allerdings an: "Sehr beeinträchtigend fanden wir alle, dass wir dieses Jahr durch die Nazi-Verlage umzingelt und damit eingemauert waren. So fehlte das staunende Zufallspublikum.
Auf jeden Fall werde ich bei der Messeleitung protestieren. Angela Hampel, Henry Günther und viele Künstler waren ebenfalls entsetzt, dass in der Künstlerhalle soetwas passiert. Es wurden ja sogar die kleinen Imbissanbieter angehalten, bald zu schließen und die Polizie war massiv vor Ort.
"

Aber die eigentlichen Höhepunkte spielten sich am Stand E 508 ab, dem diesjährigen Zentrum des Pirckheimer-Auftritts auf der Buchmesse, der von Katrin und Ralph Aepler, Matthias Haberzettl, Abel Doering, Ralf Wege, Till Schröder und weiteren Pirckheimern betreut wurde.
So erklärten ihr Interesse an einer Mitgliedschaft (schon lang erwartet!) Marc Johne vom Buchwerk Bodoni, Roman Goldhahn, der Galerist Udo Würtenberger, Gisbert Amm, über dessen Lyrikhaus hier bereits mehrfach berichtet werden konnte, Udo Haedicke, Vorsitzender des Freundeskreises Miniaturbuch Berlin, der Antiquar Olaf Drescher und H.-Rainer Rausch, in dessem Atelier filigran gestalteten Künstlerbücher entstehen, um nur einige der Neueintritte aufzuführen. Und seit Leipzig haben die Pirckheimer auch ein Mitglied in Norwegen!
Fast schon aufgegeben hatten wir unsere Hoffnung, auf der Buchmesse das 500ste Mitglied begrüßen zu können - wenige Stunden vor Messeende war es dann soweit: unser Standnachbar Bodo W. Klös von der edition noir unterschrieb diesen bedeutenden Mitgliedsantrag.

Fotostrecke Pirckheimer auf der Leipziger Buchmesse 2018