Sie sind hier

Erhard Kunkel

Pirckheimer-Blog

Erhard Kunkel

So, 07.08.2016

„Auch dieses Kleid ist ein echter Klemke“

Er wolle „Höhepunkte“ seiner Klemke-Sammlung zeigen, so hatte Agnes Kunze das Sammlergespräch mit dem Pirckheimer Matthias Haberzettl am 3. August im Winckelmann-Museum Stendal angekündigt und damit etwas tief gestapelt. Geradezu von Gipfel zu Gipfel stürmte Haberzettl an diesem Abend. Als Ausrüstung hatte er lediglich einen, wie er es nannte „Promillebereich“, seiner Sammlung dabei. Ein „Promillebereich“ hört sich zwar nach wenig an an, doch birgt er in diesem Fall außergewöhnliche, seltene und auch einzigartige Stücke.
Dass das Gespräch im Winckelmann-Museum stattfand, hatte seinen guten Grund. Dort war acht Wochen zuvor die Ausstellung „Eigentlich bin ich ein alter Grieche - Werner Klemke (1917-1994) Künstler und Büchernarr“ eröffnet worden. Viele Exponate stammen ebenfalls aus der Haberzettlschen Sammlung. Sind dort bereits seltene Stücke zu sehen wie eine japanische Ausgabe vom „Wolkenschaf“, die drei Bände des „Amicis Librorum“ oder einen Stichel und Pinsel, mit denen Werner Klemke selbst gearbeitet hatte, so legte Haberzettl jetzt noch einmal nach. [...]
[...] Dass auch völlig unerwartete Objekte Bestandteil seiner Klemke-Sammlung werden könnten, ließ Haberzettl anklingen, indem er einen erst wenige Stunde alten Bescheid wegen eines „Verstoßes im ruhenden Verkehr“ hochhielt und laut überlegte: „Original signiert, datiert mit dem 3. August in Stendal, das wird mich immer an diesen Klemke-Abend erinnern.“ Aber diese Sammelobjekte sind bereits die nächste Geschichte …
(Ralf Wege)

... gesamten Beitrag lesen!
... weitere Fotos auf
facebook.com/Pirckheimer.org

Fr, 23.05.2014

Meister der schwarzen Kunst

In der Hafengalerie Neustrelitz (Galeristin: Ilona Sann) wird kommenden Sonntag die Ausstellung „Meister der schwarzen Kunst“ mit Büchern und Bildern der Berliner Handpresse (Wolfgang Jörg †, Ingrid Jörg und Erich Schönig †) aus den Sammlungen von Ingrid Jörg und Erhard Kunkel eröffnet.
Albrecht von Bodecker spricht die Laudatio und Jutta Kunkel liest Texte aus den Büchern der Berliner Handpresse.

Vernissage: 1. Juni 2014, 15.00 Uhr
Ausstellung: 1. bis 29.Juni 2014

Hafengalerie
Semmelweisstraße 18c
17235 Neustrelitz

Sa, 14.01.2012

Erhard Kunkel/Joachim Lautenschläger

ZIRKUS. HOMMAGE À MARC CHAGALL


Lautenschläger, 1944 in Zwickau geboren, studierte 1965 – 1970 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, u. a. bei Werner Tübke. Seit 1973 lebt er, mit Unterbrechungen, als freischaffender Künstler in der Nähe von Neustrelitz. Lautenschläger gehört zu den wenigen Künstlern, die in ihrem Atelier eine eigene Lithografie-Presse betreiben. Als erste Arbeit des Künstlers bietet die Büchergilde jetzt einen opulent bebilderten Pressendruck an.
Zu den 8 Original-Lithografien – davon 7 von mindestens je 4 Steinen gedruckt – hat unser Mitglied Erhard Kunkel Texte verfasst. Großes Querformat 29,5 x 43 cm, in bedrucktes Leinen gebunden, im Impressum ist eine Auflage von 20 Exemplaren angegeben, aber das Buch ist von Hand auf 12 Exemplare nummeriert und im Impressum von Lautenschläger signiert.

Preis: 248.00 €

è Büchergilde Buchhandlung & Galerie Frankfurt
An der Staufenmauer 9
60311 Frankfurt/M