Sie sind hier

Dieter Hoffmann

Pirckheimer-Blog

Dieter Hoffmann

Mi, 09.09.2009

75. Geburtstag von Dieter Hoffmann und Wulf Kirsten

Zum 75. Geburtstag unseres Mitglieds Dieter Hoffmann veranstaltet das KulturHaus Loschwitz Dresden von August bis Oktober 2009 die Ausstellung Dieter Hoffmann: Dank an den Elbhang, zu der ein schöner Katalog erschienen ist. Darin erzählt Hoffmann von zwei ihm am Herzen liegenden Landschaften an der Elbe, der Lößnitz und Loschwitz, von Künstlern, die hier lebten und leben und wie er ihnen begegnet ist. Der vom Verein Literarisches Dresden e.V. herausgegebene Broschurband ist reich mit farbigen Kunstreproduktionen von Hans Jüchser, Joseph Hegenbarth bis zu Veit Hofmann und Hubertus Giebe illustriert. – Schon im Juli publizierte die Zeitschrift Signum aus Anlaß des 75. Geburtstages von Dieter Hoffmann und von Wulf Kirsten ein Sonderheft. Beide sind in Sachsen geboren und kommen in ihrer Dichtung immer wieder auf die Landschaft ihrer Kindheit und Jugend zu sprechen. Das gut bebilderte Heft enthält neben Texten auch umfangreiche Interviews zu Leben und Werk. – Aus Anlaß des 75. ist weiterhin in Kirstens Hausverlag Ammann (Zürich) eine Sammlung von Essays aus den letzten 10 Jahren erschienen. Unter den 25 Texten finden sich auch einige über die Landschaften des Dichters, das Land bei Meißen und das bei Weimar.

Dantes Göttliche Komödie

Zum Jubiläum 25 Jahre Verlag Ulrich Keicher porträtierte Dieter Hoffmann in den Marginalien (Heft 192, 2008) den Verleger in Warmbronn. Nachzutragen ist, daß am Ende des letzten Jahres eine Festschrift erschien: Brotschrift für Ulrich Keicher im fünfundzwanzigsten Jahr seines Verlages – damit der Rote Faden nie reiße. Hrsg. v. Matthias Bormuth, Joachim Kalka und Friedrich Pfäfflin. Warmbronn: Christian Wagner Gesellschaft, 2008. 190 S. 8°. Br. mit Umschl. Darin enthalten sind Beiträge, die Autoren und Freunde für ihn geschrieben haben, neben poetischen Texten auch Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse. Das Buch ist mit schönen Fotos aus dem Verlagsleben versehen. Allen Autoren gemeinsam ist die Bewunderung von Keichers Lebensleistung als Büchermacher, Verleger, Herausgeber und Antiquar. „Büchern bin ich zugeschworen, Bücher bilden meine Welt“ – das Wort von Karl Wolfskehl trifft nach Meinung des Verleger-Kollegen Thedel von Wallmoden (Wallstein Verlag) auf niemanden besser zu als auf Ulrich Keicher. – Doch Verleger wollen, frei nach Lessing, weniger gelobt sein, statt dessen ihre Bücher mehr gekauft sehen.
Hier eine Empfehlung: Höhepunkt von Keichers Verlagsprogramm im Jubiläumsjahr war eine Ausgabe von Dantes Göttlicher Komödie mit Zeichnungen von Anselm Roehr. Zu ausgewählten Texten aus dem Original und der Übertragung von Karl Vossler sowie Begleittexten von Boccaccio und Pasolini sind 87 Zeichnungen in Tusche-China gestellt. Das großformatige Werk in drei Bänden kostet 180 Euro.

è Verlag Ulrich Keicher