Sie sind hier

Buch des Monats

Pirckheimer-Blog

Buch des Monats

Mi, 24.04.2013

Vor hundert Jahren …

… erschien Goethes Schauspiel „Torquato Tasso“ als eleganter Pressendruck in der englischen Doves Press. Der in Paris lebende Dichter und Kunstkritiker Guillaume Apollinaire versuchte, mit seinen Kalligrammen eine Verbindung von Poesie und bildender Kunst herzustellen. In Offenbach brachte die Schriftgießerei Klingspor Rudolf Kochs halbfette Deutsche Schrift heraus und arbeitete an der Behrens-Mediäval. Was tat sich 1913 noch in der Buchkunst und im Literatur- und Kunstbetrieb? Stephanie Ehret-Pohl beleuchtet ein spannendes Jahr.
 
Freitag, 3. Mai 2013, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €

Mo, 25.03.2013

Mann und Frau

Eine Schriftpoesie von Gerhard Rühm, 1972
Betrachtungen mit Dr. Stefan Soltek
 
 
1930 in Wien geboren, ist Gerhard Rühm Mitbegründer der einflussreichen Wiener Gruppe, die sich Mitte der 50er Jahre um Friedrich Achleitner formierte. Sprache in ihrer Wahrnehmung als textgrafische ebenso wie phonetische Erscheinung zu begreifen, zeichnet die experimentelle Welt dieser Autoren aus. Schrift untermalt das Lesen und erweitert das Wortverständnis. Eine Nähe zur musikalischen Notation ergibt sich für Rühm aus seiner Arbeit als Komponist und Musiker.
Ein Beispiel für die Interpretation von Inhalten über das Sagbare ins Beobachtete hinaus veranschaulicht das Buch MANN UND FRAU, das Mitte der 60er Jahre erarbeitet, 1972 erschien. Im Prozess über und durch die semitransparenten Seiten werden die Worte MANN UND FRAU in linearen Grafiken visuell inszeniert und ausgedeutet. Diesem Buch der Sammlung des Klingspor Museums wird Rühms szenenreiche Text-Bild-Montage AUS DEM LEBEN GEGRIFFEN (1959) gegenübergestellt, die soeben erstmals im Museum of Modern Art New York gezeigt wird.
 
Freitag, 5. April 2013, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €

Sa, 16.02.2013

Leporello


Ein Leporello ist, laut Wikipedia, ein faltbares Heft in Form eines langen Papier- oder Kartonstreifens, das ziehharmonikaartig zusammengelegt ist. Der Name kommt von Mozarts Opernfigur Leporello, dem Diener Don Giovannis, der die Liebschaften seines Herrn in einem gefalteten Heft, eben einem Leporello, verzeichnete.
Hans Eckert, Bibliothekar an der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main, wird anhand ausgewählter Beispiele die Geschichte und gestalterische Vielfalt des Leporellos darstellen. Neben chinesischen Faltbüchern, Rheinlaufkarten und Alpenpanoramen werden buchkünstlerische Arbeiten u.a. von Martin Thönen, Susanne Levy, Ines von Ketelhodt und Clemens-Tobias Lange gezeigt.
Auch der Codex Dresdensis, eine 800 Jahre alte Maya-Handschrift, die kurz vor Weihnachten 2012 durch die angebliche Vorhersage des Weltuntergangs für Aufregung sorgte, ist ein Leporello. Aber allem Anschein nach kann die Veranstaltung „Buch des Monats“ auch im März 2013 im Klingspor-Museum Offenbach ungehindert stattfinden …
 
Freitag, 1. März 2013, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €

Do, 20.12.2012

Bücher von Peter Heckwolf

In Peter Heckwolfs Büchern sind Pflanzen, Spinnweben und Borkenkäfer die Protagonisten. Tätig als Leiter der Werkstatt für künstlerische Drucktechniken an der Bauhaus-Universität Weimar, schafft er in seinen Büchern ein Abbild der Natur und gibt ihm durch seine aufwändigen Druck-Techniken andere Erscheinungsformen. Das übernimmt in seinen Büchern die tragende Rolle; damit schlägt er, der Künstler, die Brücke zwischen Biologie und Buchwissenschaft.
Helga Horschig stellt aus diesem Kontext drei seiner Künstlerbücher aus der Sammlung vor.
 
Freitag, 4. Januar 2013, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €

Mi, 21.11.2012

Schöpfungen

Was war am Anfang? Schöpfungsgeschichten versuchen, eine Antwort auf diese Frage zu geben. Im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe „Buch des Monats“ steht diesmal das farbenprächtige Unikat-Malerbuch „Schöpfungen“ von Ottfried Zielke mit Texten aus der Bibel, dem Koran, dem Heiligen Buch der Quiché sowie Texten von Uwe Warnke und Gerhild Ebel. Die Textauswahl lässt Parallelen zwischen den Mythen verschiedener Kulturen aufscheinen; die visuelle Umsetzung ist grandios: Mit dem ihm eigenen, fast krakeligen Schreibstil und knalligen, cartoonhaften Bildern verblüfft und fasziniert Zielke den Betrachter. Drucke aus der Sammlung des Museums ergänzen die Präsentation, u.a. mit einem hebräischen Schöpfungsalphabet und einem Mythos der Aborigines.
 
Freitag, 7. Dezember 2012, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €

Fr, 26.10.2012

Die Insel-Bücherei

Vortrag von Dorothea Held
 

1912 erschien mit Rilkes Cornet der erste Band der Insel-Bücherei. Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte: Anspruchsvolle Inhalte, Klassisches und Zeitgenössisches gleichermaßen umfassend, wie gut gestaltet zum wohlfeilen Preis, sind das Rezept des Erfolges. Seit 100 Jahren sind die kleinen Bände mit den farbigen Einbandpapieren ein überaus geschätztes Sammelobjekt, dessen Faszination bis heute ungebrochen ist. Einbezogen ist die Sammlung Julia Vermes, Basel, mit Bänden, die von namhaften Künstlerinnen und Künstlern als Unikat übermalt wurden.

Freitag, 2. November 2012, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €

Fr, 28.09.2012

Künstlerbücher im Kontext von Fotografie

 - Hans-Peter Feldmann

Vortrag von Nadine Nitsche, B.A.

 
Fotografien finden seit ihrer Erfindung Beachtung im Medium Buch. Seit den 1960er Jahren kommt dem Medium der Fotografie vor allem im Kontext der Künstlerbücher eine bedeutende Rolle zu. Viele bildende Künstler setzen sich mit der Fotografie auseinander, um kritisch den Medienwandel dieser Zeit zu beschreiben oder auf allgemeine gesellschaftliche Fragestellungen hinzuweisen, so auch Hans-Peter Feldmann (*1941, Düsseldorf).
Feldmanns Arbeit begründet sich im Sammeln und archivarischen Neuordnen von Fotografien und Abbildungen, aber auch Gegenständen, die unser visuelles Alltagsleben charakterisieren. Gefundene Familienalben, Bildern von Schuhen oder Frauenknien, Postkarten, Zeitungsbilder, Kalenderblätter etc. sind Bilder und Materialien, derer er sich bedient und die er zum Ausgangspunkt für seine Arbeiten nimmt, dadurch ganz gewöhnliche Bilder, die mit ihrer übermächtigen Gegenwart unser Leben bestimmen in den künstlerischen Diskurs einbringt, um sich gegen die Ersatzwelt der Kunst zu wenden und seine Bilder im Sinne einer direkt rezipierbaren, weil direkt verfügbaren, Kunst für alle zu etablieren.
Nadine Nitsche hat ein Praktikum im Klingspor-Museum absolviert und hat sich während ihres Studiums der Kunstgeschichte und Buchwissenschaft auf das Feld Künstlerbuch spezialisiert.

Freitag, 5. Oktober 2012, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €


Herrnstr. 80
63065 Offenbach

Di, 21.08.2012

Goethe von hinten und vorn

Eine Hommage an Goethe von Ottfried Zielke
Wir bewundern die kostbaren Sammlungen mancher bibliophilen Sammler, die hin und wieder der Öffentlichkeit gezeigt werden, mit alten und seltenen Werken.Das Klingspor-Museum ehrt den großen Dichter mit einer Schau sehr unterschiedlicher Goethe-Ausgaben. Die Kuratorin der Ausstellung, Martina Weiß, spricht über Leben und Werk Goethes und zeigt ungewöhnliche künstlerische Interpretationen wie „Goethes Fettflecken“ von Dieter Wagner, eine Faust-Ausgabe der japanischen Buchkünstlerin Ryoko Adachi oder ein Buchobjekt zum Zauberlehrling von Anja Harms. Außerdem werden Malerbücher von Henry Moore und Max Peiffer-Watenphul vorgestellt.

Freitag, 7. September 2012, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €

Herrnstr. 80
63065 Offenbach

Do, 12.07.2012

Warja Honegger-Lavater, Rotkäppchen

Es muss nicht immer teuer sein!

SAMMLER SEIN KANN JEDER

Vortrag von Eva Hanebutt-Benz

Wir bewundern die kostbaren Sammlungen mancher bibliophilen Sammler, die hin und wieder der Öffentlichkeit gezeigt werden, mit alten und seltenen Werken.
Doch genauso reizvoll können für den Sammelnden auch Buchkategorien sein, die mit geringeren Mitteln zusammengebracht werden. Das Motto „Das kann ich mir nicht leisten!“ muss also kein Grund sein, sich die Freude am Sammeln zu versagen. „Sammler sind glückliche Menschen“ ist ein Satz, der viel Wahrheit enthält. Man genießt das Sammeln beim Suchen und Finden von Einzelobjekten, bei der damit verbundenen Kenntnisaneignung, beim Aufbau und Ausbau einer Sammlung und ihrer wachsenden Komplexität.
Dieses Treffen soll anhand einiger Beispielgruppen Anregungen geben, dass Büchersammeln für fast jeden Menschen leistbar ist. Beim Anschauen und im Gespräch über die vorgestellte Vielfalt der Möglichkeiten – Editionen, ungewöhnliche Umschläge und Einbände, spezielle Buchformen, besondere Typografien, Miniaturbücher, Pop-ups - wird sicher deutlich: „Sammeln macht Spaß!“.
 
Freitag, 3. August 2012, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €
 
è Klingspor-Museum
Herrnstr. 80
63065 Offenbach

Di, 29.05.2012

Durchdringen. Durchdrungen.

Das Buch en Bloc
(Dr. Stefan Soltek)


ein Werk der Buchkünstlerin Corinna Krebber
Bücher, die sich von Doppelseite zu Doppelseite aufschlagen, sind an der Tagesordnung. Aber was, wenn sich schon auf den ersten Blick das Ganze des Buchblocks eröffnet? – Solche Spektakel im Gebinde der Buchseiten werden miteinander verglichen, ihre Form und ihre Idee zur Diskussion gestellt. Helfried Hagenberg, Corinna Krebber, Max Mar ek, Felix Furtwängler haben jeweils auf ihre Weise ihre Ansichten von Buch in den Raum gestellt….

Freitag, 1. Juni 2012, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €


è Klingspor-Museum
Herrnstr. 80
63065 Offenbach

Di, 24.04.2012

Von Urknall und Schöpfungsmythen

Jens Harder: Alpha … directions


Vierzehn Milliarden Jahre zwischen zwei Buchdeckeln – Jens Harder hat mit seinem Band „Alpha … directions“ eine Comic-Weltgeschichte geschaffen, die vom Urknall über die Entstehung des Lebens bis zum frühen Menschen führt. Mit circa 2000 Zeichnungen erklärt Harder die Evolution und lässt neben wissenschaftlichen Erkenntnissen auch Darstellungen aus Schöpfungsmythen und Zitate aus Kunst- und Kulturgeschichte einfließen. Dieser erste Teil einer geplanten Trilogie über Entstehung, Geschichte und Zukunft des Menschen erhielt u.a. den Max-und-Moritz-Preis für den besten deutschen Comic 2010.

Freitag, 4. Mai 2012, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €


è Klingspor-Museum
Herrnstr. 80
63065 Offenbach

Do, 23.02.2012

Von Parma nach Verona

Eine typographische Reise nach Italien
Vortrag von Hans Eckert

Das Klingspor-Museum zeigt Bücher, die man in einem Museum für Buch- und Schriftkunst des 20. und 21. Jahrhunderts nicht unbedingt vermuten würde: Drucke des in Parma tätigen Schriftentwerfers und Meisterdruckers Giambattista Bodoni (1740-1813), darunter Hauptwerke, wie die exotischen Alphabete in „Epithalamia“ (1775) und die monumentale Homer-Ausgabe von 1805.
Das Vorbild Bodonis im 20. Jahrhundert aufnehmend, was auch im Namen seiner Handpresse „Officina Bodoni“ anklingt, begab sich Giovanni Mardersteig (1892-1977) zunächst in Montagnola, dann ab 1927 in Verona, auf die Suche nach dem idealen Buch „fernab jeder Modeströmung“, das er als Einheit von Text, Schrift, Druckfarbe, Papier und Einband empfand. Ihm wurde 1922 vom italienischen Staat gestattet, von Bodonis Originalmatrizen Schriften zu gießen und diese in seiner Presse zu verwenden. Hans Eckert, Bibliothekar an der Universitätsbibliothek Frankfurt, zeigt aus den reichen Beständen des Museums Werke aus allen Schaffensperioden der Officina Bodoni: Von Goethes „Das Römische Carneval“ (1924) über Mardersteigs „Manuale tipografico 1788“ als Hommage an Bodoni (1968) bis zu Terenz‘ „Andria“ (1971) mit den von Fritz Kredel überarbeiteten Dürer-Holzschnitten. Ebenso wird Mardersteigs Schaffen als Schrifthistoriker und –designer dargestellt.

Freitag, den 2. März 2012, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €


è Klingspor-Museum
Herrnstr. 80
63065 Offenbach

Mi, 30.11.2011

Buch des Monats

Empedokles von Agrigent, Über die Natur der Seelen.

Der Vorsokratiker Empedokles von Agrigent (ca. 483 – 425 v. Chr.) prägte mit seiner physikalischen und biologischen Theorie das naturwissenschaftliche Weltbild der Antike. Seine Vier-Elemente-Lehre besagt, dass es das Werden und Vergehen an sich nicht gebe, sondern nur Verbindungen und Trennungen von Feuer, Wasser, Luft und Erde – vergänglich seien also nur die Elementkombinationen, nicht die Elemente an sich. Im 20. Druck seiner Methusalem-Presse (1988) setzte Wilhelm Neufeld Zitate des Empedokles und Kommentare antiker Autoren in großen, eindrucksvollen Lettern und kombinierte sie mit eigenen Holzschnitten. Die in gedeckten Farben gehaltenen ausdrucksstarken Bilder machen die Lehrsätze des Philosophen sinnlich erfahrbar.

Freitag, den 2. Dezember 2011, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €

è Klingspor-Museum
Herrnstr. 80
63065 Offenbach

So, 30.10.2011

Buch des Monats

Cornelia Groß „Epilogos“


Dr. Stefan Soltek stellt das 2010 vom Klingspor-Museum neu erworbene, großformatige Malerbuch aus dem Jahr 2009 von Cornelia Groß zu "Epilogos", einem lyrischen Text der dänischen Autorin Inger Christensen, vor. Der faszinierenden Intensität ihrer an Litaneien erinnernden Formulierungskunst halten die vielschichtigen, raumsuggestiven Malereien der Berliner Künstlerin die Waage. Ihre Bilder sind ZeitZeichen, im Aggregat Buch als ein Vor- und Zurückblättern in Vergangenheit und Zukunft wirksam.

Freitag, den 4. November 2011, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €
Herrnstr. 80
63065 Offenbach

Mi, 28.09.2011

Buch des Monats

Buchkunst in Vollendung. Das Werk von Otto Rohse
Vortrag von Dr. Eva-Maria Hanebutt-Benz


Otto Rohse (geb. 1925) gehört zu den Protagonisten des Pressendrucks nach dem Zweiten Weltkrieg, er griff die große Tradition des deutschen Pressendrucks, die Pressen wie die Cranach-Presse oder die Bremer Presse in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts begründet hatten, wieder auf. Rohse war Schüler von Richard von Sichowsky, später dessen Assistent an der Landeskunstschule in Hamburg. Nach einem Intermezzo als Leiter der Klasse für Typographie und Buchgestaltung an der Werkkunstschule Offenbach, gründete er 1962 in Hamburg seine Otto-Rohse-Presse. Dort entstanden über Jahrzehnte perfekt gesetzte Drucke, meisterhaft illustriert mit Kupfer- oder Holzstichen. Beide grafischen Techniken beherrscht Otto Rohse virtuos. Das Klingspor-Museum besitzt eine umfangreiche Kollektion seiner bei Sammlern hochgeschätzten Bücher und Mappenwerke.
Mit Dr. Eva-Maria Hanebutt-Benz präsentiert ein äußerst willkommener Gast das Buch des Monats. Sie war langjährige Direktorin des Gutenberg-Museums in Mainz und ist eine profunde Kennerin von Otto Rohses Werk.
 
Freitag, den 7. Oktober 2011, 14 Uhr
Eintritt: 2,50 €, Mtgl. 1,50 €

è Klingspor-Museum
Herrnstr. 80
63065 Offenbach