Sie sind hier

Bernd Friedrich Schulz

Pirckheimer-Blog

Bernd Friedrich Schulz

Do, 15.10.2020

Bernd Friedrich Schulz, Foto © ad
Leonhard Fuchs - New Kreüterbuch/ in welchem nit allein die gantz histori/ das ist/ namen/ gestalt/ statt und zeit der wachsung/ natur/ krafft vnd würckung/ des meysten theyls der kreüter so in Teütschen vnnd andern Landen wachsen..., Basel Michael Isingrin, 1543, Foto © ad
Druckplatte aus Zinnfolie, Foto © Bernd Friedrich Schulz

EIN KLEINER GARTEN EDEN

Die heutige Veranstaltung der Regionalgruppe Berlin/Brandenburg der Pirckheimer-Gesellschaft war den Spitzenstücken der Botanischen Illustration vom 15. bis zum 19. Jahrhundert vorbehalten, vorgestellt in einem Vortrag durch den Pirckheimer Bernd Friedrich Schulz, unterstützt von seinem Sohn Johannes, mit Exponaten aus seiner Sammlung.

Und dieser Vortrag, der nicht nur mit projizierten Fotos, sondern auch mit ausgelegten Originalen, für jeden individuell anzuschauen, illustriert wurde, ging nicht nur auf die Entstehung seiner Sammlung und ihre bemerkenswerten Stücke ein, sondern auch anhand der botanischen Illustration auf die Geschichte der Drucktechnik, beginnend bei Inkunabeln mit Holzschnitten, in den Text gedruckt, teilweise und mit immer besserer Kunstfertigkeit koloriert. Später dann, technisch bedingt, da Text im Hochdruck und Illustration imTiefdruck nicht zugleich gedruckt werden kann, erfolgt ein seperater Druck zum späteren Zufügen/Ergänzen des Textteils, als Kupferstich (so wie Dürer) bzw. als Radierung (so wie bei Rembrandt) von Kupferplatten, dann Radierungen, bis hin zum Naturselbstdruck, unter anderen mit Hilfe von Zinnfolien, eingebunden als Bildtafeln in das separat gedruckte Werk.

Hier sprach nicht nur ein Drucker und Graphiker, der diese frühen Techniken auch selbst, teilweise experimentell, anwendet, hier sprach auch ein kenntnisreicher Sammler, der diese alten bibliophilen Kostbarkeiten restauriert, immer auf der Jagd nach fehlenden Blättern und unwiederbringlich Verlorenes mit Kunstfertigkeit ersetzend.

Wer wünschte, konnte eines der Ergebnisse seiner Auslotung einer vergangener Techniken, den Zinndruck, am Ende der Veranstaltung mit nach Hause nehmen, eine schöne Erinnerung an diesen, vermutlich lange im Gedächtnis bleibenden, Vortrag.

(ad)

So, 13.09.2020

EINLADUNG ZUR FINISSAGE

Wenn schon die Vernissage und auch der Besuch der Ausstellung den Umständen zum Opfer fiel, besteht jetzt wenigstens die Möglichkeit, die Finissage der Ausstellung des Pirckheimers Bernd Friedrich "EXPERIMENTELLE DRUCKKUNST UND ZEITGEMÄSSES" in Gosen bei Berlin zu besuchen.

Die ersten 15 Besucher erwartet eine zeitgemäße Überraschung! 

Finissage: 25. September ab 17 Uhr ein. 

Kunstgalerie ANIMUS
15537 Gosen, Am Müggelpark 31 
Busverbindung ab Erkner Bus Nr.424 Abfahrt 16:43 Uhr,
Bus 369 ab Müggelheim/Dorf Abfahrt 16:36 17:06 usw.

Do, 02.04.2020

© Bernd Friedrich

Mit Walze Stein und Bleilettern

Bernd Friedrich ist ein Urgestein der Berliner Kunstszene. Er trat mit regelmäßigen Einzelausstellungen in Berlin und im Land Brandenburg in Erscheinung. Außerdem beteiligte er sich seit vielen Jahren an Projekten in Deutschland, Europa, den USA und dem Nahen Osten, hervorzuheben ist auch die Beteiligung an „Schönste deutsche Bücher“ (Stiftung Buchkunst Frankfurt/M).

In einer Ausstellung in Gosen wäre derzeit unter dem Titel "mit Walze Stein und Bleilettern" Experimentelle Druckkunst des Pirckheimers Bernd Friedrich (Schulz) zu sehen, wegen der aktuellen Einschränkungen des Kulturbetriebes bleibt die Ausstellung für das Publikum jedoch zur Zeit geschlossen.So bleibt nur dieser Blick auf auf das jüngste Objekt der Ausstellung.

Die Ausstellung läuft seit dem 15. März 2020

ANIMUS-Kombinat GmbH
Am Müggelpark 31, 15537 Gosen - Neu Zittau

Di, 07.01.2020

Bernd Friedrich, PF 2020

Neujahrsgruß

Noch ein letzter Neujahrsgruß zum Jahresanfang, ein mehrfarbiger Druck mit Gaufragen unseres Mitglieds Bernd Friedrich Schulz.

Do, 03.10.2019

Bernd Friedrich: Grafikpostkarte "BÄRLIN", Gedenkblatt zum Jahrestag des Mauerfalls in Berlin, daneben: Mail Art zum 3. Oktober 2019
Bernd Friedrich: Graphik in der Innenseite der Klappkarte

Die Graphik zum Tage

3. Oktober 2019. Ein besonderer Grund zum Feiern?

"Auf jeden Fall !", sagt der Pirckheimer und "Experimentaldrucker" Bernd Friedrich: "50 Jahre Fernsehturm !" in einer Mailart mit Klappkarten, verschickt in einem Briefumschlag, der neben der offiziellen Frankierung auch eine historische Briefmarke der DDR zum "Fernseh- und UKW-Turm Berlin" enthält und der auf der Rückseite mit einer Prägung dieses Turms versehen wurde. Jede Karte ist individuell gestaltet und im Handdruck realisiert und enthält neben der abgebildeten Grafik ein Foto des Fernsehturms vom 3. Oktober 1969, versehen mit einem gedruckten Text 

Noch sind fünf der fünfzehn Klappkarten im Umschlag .vorhanden, die auf Anfrage gegen eine Spende zugesandt werden.

Mi, 27.03.2019

Bernd Friedrich, Foto © Wolfgang Gumprich
Gedenkblatt anlässlich des hundertjährigen Jubiläums des Bauhauses Dessau, Handpressendruck mit historischen Materialien aus dem Anfang des 20. Jhd.

Drucke der BFS Edition Berlin in der Eremitage Gransee

Galerist Marc Berger in der Granseer Galerie begrüßte am Sonnabend zur Finissage in der Eremitage den "Künstler Bernd Friedrich, den er als ´experimentellen Buchdrucker´ vorstellte [...].
Friedrich berichtete über seine Arbeit und erläuterte einige seiner Werke dem interessierten Publikum. Die meisten Arbeiten hätten nur eine Auflage von ein bis vier Exemplaren, er behält immer eines für sich, denn: ´Ich hänge an meinen Bildern´.
Für das Bild ´Tanzwut´ hat er den entsprechenden Artikel aus Mayers Konversationslexikon von 1906 kopiert und entsprechend graphisch bearbeitet. Seine wertvollsten Werke hatte Friedrich extra für die Finissage mitgebracht. Diese Einzelexemplare durften die Besucher nur mit [ ... Seidenpapier] anfassen [ ..., so das ] Buch ´Weiß auf Weiß´ [ ..., ] ein rund vier Meter langes Leporello. Für einige aktuelle Blätter [ ... wählte Bernd Friedrich historische Lettern aus seiner Sammlung, die auch in der Anfangszeit für Publikationen des Bauhauses verwendet wurden, bzw. die Futura, welche bekanntermaßen in enger Beziehung zum Bauhaus und zur Bauhausbewegung steht: Aurora Grotesk fett 60 Punkt und Futura 36 Punkt.]
Bernd Friedrich wurde 1946 in einem Dorf in der Altmark geboren, machte in Berlin sein Abitur mit einem technischen Metallberuf; nach Stationen in Dresden und Berlin arbeitete er als Kunstlehrer. In den 80-ern arbeitete er als Maler und Grafiker, wurde Lehrer in einer Druckwerkstatt. Bis 2009 unterrichtete er an einem Gymnasium als Kunstlehrer. Frühzeitig studierte Friedrich Kunsterziehung in Dresden und Berlin. Seit 1981 ist er freiberuflicher Maler/Graphiker mit eigener Lithographiewerkstatt. 1991 baute er eine Buchdruckwerkstatt auf und gründete die Minipresse "BFS Edition Berlin". Er ist Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK). Mit seinen Arbeiten war er kontinuierlich in Ausstellungen in Deutschland, Europa, den USA und dem Nahen Osten vertreten, so auch an der Schau ´Schönste deutsche Bücher´ der Stiftung Buchkunst Frankfurt/Main".

(Wolfgang Gumprich, MOZ, 24.3.20129)

... ganzen Artikel lesen

So, 17.03.2019

Mit Winkelhaken und Bleisatz

Mit einer Finissage endet am kommenden Sonnabend die Winterausstellung der EREMITAGE GRANSEE „Bernd Friedrich: Mit Winkelhaken und Bleisatz, Druckexperimente und Mail-Art“.

Die Grafiken des Berliner Künstlers Bernd Friedrich Schulz, Mitglied der Pirckheimer Gesellschaft, sind meist gegenwartsbezogen. Unter anderem lassen sich dort Arbeiten zum diesjährigen 100. Geburtstag von „Anna Blume“, dem bekanntesten Gedicht Kurt Schwitters, sowie zum Bauhaus-Jubiläums entdecken. Ein ganz besonderer Reiz dieser auf einer Handpresse angefertigten Blätter liegt darin, dass Friedrich historische Lettern und weitere Materialien jener Zeit verwendete.  

Während dieser Finissage zeigt er einige seiner Künstlerbücher und gewährt in dem Zusammenhang auch Einblick in seine Arbeitsweise.

Umrandet wird das wie immer mit Kaffee und Kuchen - außerdem erhält jeder Besucher eine kleine aktuelle Grafik des Künstlers.

Ausstellung: 11. Dezember 2018 - 23. März 2019
Finissage: 23. März 2019, 16 Uhr

EREMITAGE GRANSEE
Galerie für zeitgenössische Buchkunst und Druckgraphik
Mauerstraße 4A, 16775 Gransee

Sa, 02.03.2019

Bernd Friedrich in der Eremitage

Nach dem - leider weitestgehend erfolglosen - Versuch, auch im Winter in der Eremitage Gransee eine Ausstellung zu zeigen und weil im Weihnachtsstress eine Eröffnung terminlich sehr unpassend war, wird es diesmal zum ertsen Mal eine Finissage geben. Bis dahin zu sehen ist dann die Ausstellung mit Drucken von Bernd Friedrich noch zu sehen.
Zur Finissage wird der Künstler und Berliner Pirckheimer jedem Besucher die Teilnahme mit einem geschenkten Druck versüßen. Außerdem zeigt er an diesem Tag seine selbstgedruckten Bücher. Das gastronomische Konzept ist wie immer: für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.
Für alle, die vorher vorbei schauen wollen: am 7. und 10. März bleibt die Eremitage geschlossen, weil die Belegschaft an der GrafikBörse Borken teilnimmt.

Ausstellung: 11. Dezember 2018 - 23. März 2019
Finissage: 23. März 2019, 16 Uhr

EREMITAGE GRANSEE
Galerie für zeitgenössische Buchkunst und Druckgraphik
Mauerstraße 4A, 16775 Gransee