Sie sind hier

Albrecht v. Bodecker

Pirckheimer-Blog

Albrecht v. Bodecker

Mo, 19.11.2018

artbook.berlin 2018

Zum siebenten Mal sind 3 Tage artbook.berlin zu Ende gegangen.

Am Stand der Pirckheimer-Gesellschaft fanden sich zu dieser Künstlerbuchmesse, an der die Pirckheimer sich jetzt das sechste Mal beteiligten, Beispiele unserer Publikationen und Arbeiten unserer Mitglieder, darunter einige Jahresgaben, verschiedene Hefte der Marginalien und graphische Beilagen, Künstlerbücher von Brigitte Iseli-Neustäbler und von XAGO, die Jahresgabe von Harald Kretzschmar, Ausstellungskataloge und vieles mehr.
Der Stand wurde von Till Schröder und Abel Doering betreut und von weiteren Pirckheimern besucht, wie Sigrid und Ralf Wege, Albrecht von Bodecker, Matthias Gubig, Jutta Osterhof, Klaus Ensikat, Jürgen Wilke ... Andere Pirckheimer taten das ihre, auf das Wirken der Gesellschaft am eigenen Stand hinzuweisen, wie Hanfried Wendland, Christian Ewald, miley, Rainer Ehrt, Johanna Binger und Wolfgang Grätz, Claus Lorenzen, sowie Udo Haedicke. Nach nicht so gut besuchten ersten Tagen gab es dann doch noch einen Besucherrekord am Sonntag und natürlich kamen sie alle bei uns vorbei: Jens Ziegler, Zoppe Voskuhl, Hendik Liersch, Ulrich Gördten, Petrus Akkordeon und und und ... Es wäre auch nicht zu verstehen, wenn sich dieser Besucherrekord nicht zu guter Letzt doch noch eingestellt hätte, denn die Messe war hochkarätig besetzt, wie man hier nochmals nachlesen kann.

Hier gehts zu einer kleinen Fotostrecke zur artbook.berlin 2018, © Abel Doering

Fr, 04.08.2017

Auktion zum Jahrestreffen - Officina Ludi

Claus Lorenzen - Druck ist im Spiel. Von der Handpresse zum Kleinverlag – eine Wegbeschreibung

Zur Versteigerung kommt die Vorzugsausgabe im Schuber, die in einer Auflage von 50 Exemplaren erschien und vergriffen ist.

Halblederband von Thomas Zwang und eingelegter Mappe mit neun Original-Graphiken von Hannes Binder, Albrecht v. Bodecker, Klaus Ensikat, Egbert Herfurth, Anne v. Karstedt, Thomas Marutschke, Ralf Mauer, Kat Menschik und Felix Scheinberger.ptsd2017

Sa, 11.02.2017

ein Exlibris von einem Pirckheimer für einen Pirckheimer

Albrecht von Bodecker, 1984, Exlibris für Jürgen Gottschalk

So, 18.12.2016

Goldene Weihnachten


In der Lübecker Nachrichten vom 4./5. Dezember 2016 fand sich ein guter Bericht über den neuesten Druck der Officina Ludi, der auch unter Beteiligung von Pirckheimern entstand und auf den hier hingewiesen wurde. Das Projekt hat sich zu seiner "privaten Elbphilharmonie" entwickelt, wie Claus Lorenzen anmerkte, bemerkte aber mit Blick auf die Verzögerungen bei der Auslieferung zum Weihnachtsfest, "die ja mittlerweile auch noch fertig geworden ist."
Der Artikel kann durch Klick auf den Ausriss aufgerufen werden.

Mi, 14.12.2016

… am Golde hängt doch alles

Nach dem völlig ohne Farbe blindgeprägten »Weißbuch« der Officina Ludi (2006) und dem Gegenstück »das schwarze geheimnis« (2010) erscheint jetzt ein noch ungewöhnlicherer Druck - ein durchgehend goldenes Buch mit Lyrik und Prosa zum Thema Gold (von Shakespeare, Schiller, Heine, Tieck und Hoffmann bis zu Poe, Rilke, Trakl, Tucholsky und anderen Autoren), das zwar den beiden Vorgängern in Format und Umfang entspricht, sich aber im übrigen sowohl von der Haptik als auch von der Gestaltung wesentlich unterscheidet.
Die Texte wurden von elf namhaften Künstlern aus 5 Nationen, u.a. Klaus Ensikat, Kat Menschik, Felix Scheinberger, Joseph Johannes Visser und den Pirckheimer Albrecht v. Bodecker und Klaus Raasch illustriert - in verschiedenen Druck- und Veredelungstechniken.
Den Handeinband sowie den mit goldenem Comtesse-Leinen bezogenen Schuber mit Goldprägung fertigte  die Buchbinderei Thomas Zwang in Hamburg. Druck auf dem Feinstpapier Inapa Shyne true gold, Vorsätze aus der mit feinsten Fasern durchwirkten Spiegelfolie „Twist“.
Die Auflage der Normalausgabe beträgt 150 arabisch num. Exemplare (zuzügl. 20 Künstler- und Belegexemplare „e.a.“). 30 römisch num. Vorzugsausgaben (bereits reserviert) enthalten in einer beigelegten Mappe vier weitere goldene Graphiken.

Officina  Ludi, Großhansdorf bei Hamburg 2016 
48 Seiten, Format 31,5 x 21,5 cm,
ISBN 978-3-946257-03-5

Do, 29.10.2015

Werner Klemke - Plakate & Kinderbücher


In Neustrelitz wird in der kommenden Woche eine Ausstellung mit Plakaten und Kinderbüchern des Gründungsmitglieds der Pirckheimer-Gesellschaft Werner Klemke eröffnet.
Das Plakat (Abbildung) und den Flyer zu dieser Ausstellung hat Prof. Albrecht von Bodecker, ebenfalls Pirckheimer, unter Nutzung einer Klemke-Zeichnung entworfen.

Ausstellung: 7. November bis 11. Dezember 2015.

Galerie Neustrelitz
Zierker Str. 1 | 17235 Neustrelitz

Fr, 23.05.2014

Meister der schwarzen Kunst

In der Hafengalerie Neustrelitz (Galeristin: Ilona Sann) wird kommenden Sonntag die Ausstellung „Meister der schwarzen Kunst“ mit Büchern und Bildern der Berliner Handpresse (Wolfgang Jörg †, Ingrid Jörg und Erich Schönig †) aus den Sammlungen von Ingrid Jörg und Erhard Kunkel eröffnet.
Albrecht von Bodecker spricht die Laudatio und Jutta Kunkel liest Texte aus den Büchern der Berliner Handpresse.

Vernissage: 1. Juni 2014, 15.00 Uhr
Ausstellung: 1. bis 29.Juni 2014

Hafengalerie
Semmelweisstraße 18c
17235 Neustrelitz

Sa, 23.11.2013

artbook.berlin 2013 / II

Tisch von Cornelius Brändle, Edition Wasser im Turm
Fotos © Abel Doering, weitere Fotos durch Klick auf das Bild
Heute war nun Gelegenheit, sich mit den präsentierten Büchern und Graphiken etwas genauer zu beschäftigen und mit den Buckkünstlern, Druckern und Verlegern intensiver ins Gespräch zu kommen, nachdem gestern erst einmal die Fülle des Ausgestellten sondiert werden konnte.
So ergab sich endlich die Möglichkeit, auch die Aussteller näher kennenzulernen, die mir noch unbekannter waren. Zum Beispiel Spring, eine Künstlerinnengemeinschaft, in Hamburg gegründet, die jährlich ein Magazin mit Graphiken zu einem vorgegebenen Thema herausgibt. Oder Karl H. Thiel, dessen Gedankenbücher und ZugReiseBücher schon allein für die Art ihrer Entstehung Aufmerksamkeit verdienen.
Erfreulich war am heutigen Tag jedoch vor allem die Möglichkeit, flüchtig Bekannte näher kennenzulernen, wie Fred Lautsch, dessen Verlag Mückenschwein mir natürlich ein Begriff ist und mit dem ich schon E-Mails tauschte, aber selbst noch nie persönlich ein Wort wechseln konnte. Genau wie Uwe Warnke, dessen Verlagsproduktion ich sehr schätze, ihm selbst aber noch nie begegnen konnte.
Besonders beeindruckt haben mich die Exponate einer Gruppe russischer Buchkünstler, die in Berlin unter dem Namen MTM (nach den Initialen der drei Vornamen) tätig sind und das Gespräch mit ihnen. Sie arbeiten sehr vielseitig, so stellte Michael Bensman Künstlerbücher vor, die sich genauso mit der Geschichte der Sowjetunion, wie auch mit dem Jüdischen Viertel in Berlin auseinandersetzen, Tamara Ivanova war mit Unikatbüchern zu Themen wie Berliner Alltagsleben und erotischen Licht- und Schattenspielen vertreten. Meine persönliche Entdeckung ist jedoch Welf Schiefer, ein ambitionierter junger Graphiker aus Hannover.
Aber auch mit mir gut bekannten Ausstellern gab es Möglichkeiten zum Gedankenaustausch, wie mit unseren Mitgliedern Marc Berger, Hanfried Wendland und Albrecht von Bodecker, der genau wie Klaus Ensikat innerhalb des Rahmenprogramms zu einer Signierstunde geladen hatte oder Christian Ewald von der Katzengraben-Presse, Hanif Lehmann von der Widukind-Presse und Hans-Hilmar Koch vom historischen Druckkunstmuseum Krakow, welches durch die Berlin-Brandenburger Pirckheimer vor 2 Jahren besucht wurde.
Es ist mir trotz alledem ein Bedürfnis, auch am letzten Tag nochmals zur artbook.berlin zu gehen, denn einige Gelegenheiten, mit Ausstellern näher ins Gespräch zu kommen, ergaben sich auch heute aufgrund des hohen Besucheraufkommens noch immer nicht. Hendrik Liersch von der Corvinus-Presse, bei dem ich schon geradezu legendäre Lesungen und Buchvorstellungen erlebte, konnte ich nur flüchtig begrüßen, bei Wolfgang Grätz von der Büchergilde Gutenberg, dessen Grafikbrief zu meinen obligatorischen Lektüren gehört, habe ich auch nur vorbeigeschaut und außerdem hoffe ich natürlich auch darauf, Freunde aus der Pirckheimer-Gesellschaft oder vom BBA zu treffen.
(ad)

weitere Beiträge zu artbook.berlin in diesem Blog für Pirckheimer ...

Sa, 17.11.2012

11. Frauenfelder Buch- und Handpressenmesse

Freunde der Schwarzen Kunst aus Nah und Fern konnten die Veranstalter vom Atelier Bodoni bei der 11. Frauenfelder Buch- und Handpressenmesse im Thurgauischen »Eisenwerk« begrüßen. Vom 9. bis 11. November zeigten 50 internationale Aussteller in zwei Messehallen Erlesenes: Buchobjekte, Künstlerbücher, Mappenwerke, Handpressendrucke mit Originalgraphik ... in einer »einzigartigen Werkschau«.
Die Papierkünstlerin Gerda Ritzmann-Luger schuf als Ehrengast der HPM in einer dreitägigen Performance ein Kunstwerk, dessen Rohmaterial die Aussteller in Form von Makulaturbogen ihrer Pressen beisteuerten. Pirckheimer-Mitglied Peter J. Moosbrugger präsentierte bibliophile Kostbarkeiten seiner Pegasus Presse, so z.B. die prächtige Ganzpergament-Ausgabe von Mark Twains »Grausame, fürchterliche mittelalterliche Liebesgeschichte«.
 
 
Der »Entwendete Brief« Edgar Allan Poes mit den handkolorierten Illustrationen unseres Mitglieds Albrecht v. Bodecker erregte ebenso das Interesse des internationalen Messepublikums wie der zweite Teil der Dupin-Trilogie in deutschen Erstübersetzungen »Der Mord in der Rue Morgue«mit Radierungen von Claus Weidensdorfer.
Veranstaltet wird die HPM alle zwei Jahre, so dass im November 2014 ein neuerliches druckkünstlerisches Highlight in Frauenfeld zu erwarten sein wird.
(P.J. Moosbrugger)

Sa, 17.10.2009

Pressendruck der Pegasus Presse P.J. Moosbrugger

EDGAR ALLAN POE
DER ENTWENDETE BRIEF
In der Übersetzung von Alfred Mürenberg
Mit handkolorierten Illustrationen
von Albrecht v. Bodecker

Dieser Pressendruck erscheint im Spätherbst des Jahres 2009, dem 200. Geburtsjahr E. A. Poes. Die Erzählung, 1844 in Amerika veröffentlicht und nach des Autors eigener Ansicht beste seiner Detektivgeschichten, wurde nach zahlreichen Übertragungen in andere Sprachen knapp 40 Jahre später erstmals in deutscher Übersetzung durch ALFRED MÜRENBERG publiziert. Dieser Ausgabe mit all ihren sprachlichen Eigenwilligkeiten und in ihrer historischen Orthografie folgt der vorliegende Text, durch den uns unser Mitglied ALBRECHT VON BODECKER, Berlin, mit acht ganzseitigen, handkolorierten Illustrationen in eine fantastische, grafische Parallelwelt führt. Das Buch (56 Seiten im Format 26 × 17,4 cm) wird in der Fischbachpresse, Texing, in zwei Farben auf der Handpresse gedruckt. Als Papier findet 145 g-Bütten mit vier natürlichen Rändern Verwendung; Außen- und Fußstege verbleiben unbeschnitten. Die Handbuchbindearbeiten übernimmt Karen Begemann, Hamburg. Die Auflage beträgt 111 nummerierte und vom Künstler signierte Exemplare. Ausgabe A (Nummern I bis XVI) wird in Oasenziegenleder gebunden. Ausgabe B (1 bis 95) entsteht als Halbpergamentband. Jedes Buch wird in einem Schuber verwahrt.

»Es gibt zwei nordamerikanische Dichter, ohne welche die Literatur unserer Tage unvorstellbar oder zumindest ganz anders wäre, als sie ist: E.A. Poe und Walt Whitman.«
( Jorge Luis Borges)

Die Auslieferung (und damit die Nummer des Exemplars) wird in der Reihenfolge des Bestelleingangs vorgenommen. Der Versand ist kostenfrei für Sie!
Subskription bis 20.12.2009! Ausgabe A: 378 €, danach 428 €; Ausgabe B: 238 €, danach 278 €

Pegasus Presse P.J.Moosbrugger
Weidenstraße 24 D-86343 Königsbrunn
Ruf +49 (0)8231 33239
www.pegasus-presse.de