Sie sind hier

Nix ist los auf der Leipziger Buchmesse!

Pierre Sanoussi-Bliss | © Detlef Eden
Pierre Sanoussi-Bliss | © Detlef Eden
Das Buch »Der Nix« von Pierre Sanoussi-Bliss ist im Inselkinder Verlag erschienen. Illustriert hat es Paul Gilling.
Das Buch »Der Nix« von Pierre Sanoussi-Bliss ist im Inselkinder Verlag erschienen. Illustriert hat es Paul Gilling. | © Inselkinder Verlag
Lesung | Signierstunde mit Pierre Sanoussi-Bliss am Pirckheimer-Stand E 508

Warum man wegen nix zur Leipziger Buchmesse kommen soll? Ganz einfach. Weil nix diesem Falle klein und damit falsch geschrieben ist. Richtig geschrieben ist es Nix. Und deswegen sollte man zur Leipziger Buchmesse fahren. Wieso? Was soll das sein, Nix? Noch nie gehört. Vielleicht nur verschrieben und es soll Nixe heißen? Eine Nixe kennt fast jeder. Kinder und Erwachsene. Ihr ist man schon in einigen Geschichten und manchen Märchen begegnet. Eine Nixe ist ganz klar ein Mädchen. Doch was macht ein Junge, wenn er davon träumt, eine aus Schaum geborene Nixe zu werden? Ganz einfach, er will ein Nix werden. Den Nix gibt es wirklich, schließlich hat er es in den Duden geschafft. Er ist halt nur sehr selten und daher nicht so bekannt wie die Nixe. Doch das stört die Kaulquappe Kauli in der Geschichte »Der Nix« nicht. Kauli kann der Perspektive, ein Frosch zu werden, nichts abgewinnen. Aber ein Nix zu sein, das wäre toll. Kauli ist halt anders als die meisten Kaulquappen in seinem Teich, für die die Frosch-Perspektive die einzig vertraute ist.

Ob Kauli ein Leben als Nix gelingt? Die Antwort weiß Schauspieler und Autor Pierre Sanoussi-Bliss. Er hat das Buch »Der Nix« geschrieben. Und er wird daraus auf der Buchmesse in Leipzig vorlesen. Am Sonnabend, 17. März, um 13 Uhr auf der Leseinsel H 504 in Halle 3. Nur wenige Meter entfernt vom Stand der Pirckheimer (E 508), wo nach der Lesung Pierre Sanoussi-Bliss zur Signierstunde viele kleine und große Leser erwartet.