Sie sind hier

Kunstpreis der Stadt Wernigerode 2020 für Rainer Ehrt

Rainer Ehrt trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Wernigerode ein. | © R. Wege
Rainer Ehrt trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Wernigerode ein. | © R. Wege
Rainer Ehrt mit dem Kunstpreis der Stadt Wernigerode | © R. Wege
Rainer Ehrt mit dem Kunstpreis der Stadt Wernigerode | © R. Wege
Nach der Preisverleihung: Rainer Ehrt mit seiner Frau Julia, Oberbürgermeister Peter Gaffert (r.) Laudatorin Friederike Sehmsdorf (2.v.r.) und Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht. | © R. Wege
Nach der Preisverleihung: Rainer Ehrt mit seiner Frau Julia, Oberbürgermeister Peter Gaffert (r.) Laudatorin Friederike Sehmsdorf (2.v.r.) und Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht. | © R. Wege
Rainer Ehrt trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Wernigerode ein. | © R. Wege
Rainer Ehrt trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Wernigerode ein. | © R. Wege
Eintrag in das Goldene Buch. | © R. Wege
Eintrag in das Goldene Buch. | © R. Wege
Ein schaffensstarker Künstler mit bürgerschaftlichem Engagement

Glückwunsch an unser Mitglied Rainer Ehrt. Der in Elbingerode geborene Künstler wurde mit dem Kunstpreis der Stadt Wernigerode 2020 ausgezeichnet. Am Donnerstag, 8. Juni 2021, überreichten ihm Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert und Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht den Preis in der St. Sylvestrikirche in der bunten Stadt am Harz. Anschließend trug sich Rainer Ehrt in das Goldene Buch der Stadt Wernigerode ein. Der Preisträger wird von der Jury "für sein vielseitiges und außergewöhnliches Kunstschaffen" geehrt, welches das Ansehen der Stadt seit langem überregional fördert.

Coronabedingt im dritten Anlauf

Traditionell wird der Kunstpreis, der seit 1974 fast ununterbrochen vergeben wird, im Rahmen einer Sondersitzung des Stadtrates überreicht. Das Ungewöhnliche bei der Verleihung des Kunstpreises 2020 war der Zeitpunkt. Denn es war coronabedingt erst  "im dritten Anlauf" gelungen, wie der Präsident des Stadtrates Uwe-Friedrich Albrecht bei der Eröffnung der Sitzung betonte. Der erste Termin der Preisverleihung war für den 18. Juni 2020 angesetzt, der zweite für den 29. Oktober vergangenen Jahres. Nun habe es endlich geklappt, freute sich Uwe-Friedrich Albrecht zusammen mit den rund 50 Gästen.
 

Zeichenkunst und Karikatur, Künstlerbücher und Grafik, Holzplastik

In ihrer Laudatio setzte sich die Galeristin und Kunsthistorikerin Friederike Sehmsdorf (Potsdam) mit dem Menschen Rainer Ehrt als "eigenwilligen, mehrfach begabten Künstler" und seinem Werk auseinander. Als Leitfaden nutzt sie die drei wichtigsten Genres, die sie im Schaffen von Rainer Ehrt für außergewöhnlich halte: Zeichenkunst und Karikatur, Künstlerbücher und Grafik sowie die Holzplastik.

Ein kurzer Ausflug in das Schaffen Ehrts als Karikaturist war für Friederike Sehmsdorf Gelegenheit, den Wernigeröder Kunstpreis in die lange Liste nationaler und internationaler Preise einzuordnen, die Rainer Ehrt sein Eigen nennen darf. Beispielsweise erhielt er 2008 den Grand Prix World Press Cartoon Lissabon, den man "getrost als ,Oscar' für Karrikaturisten und Cartoonisten bezeichnen könne", so Sehmsdorf. Für das Wechselspiel der Anerkennung aus Ferne und Nähe nahm sie zugleich Anleihe bei einer wichtigen Figur und einem wichtigen Buch im Leben von Rainer Ehrt: Martin Luther und die Bibel. Sie verwies auf Luthers Übersetzung des Evangeliums nach Matthäus, Kapitel 13: "Ein Prophet gilt nirgend weniger denn in seinem Vaterland und in seinem Hause." Mit Blick auf den Lebensweg, den Rainer Ehrt von Elbingerode nach Wernigerode, über Halle und Leipzig nach Kleinmachnow bei Berlin und künstlerisch unter anderem nach Lissabon, New York, Washington und London geführt hat, stellte Sehmsdorf fest: "Erst wenn die Meriten in der Fremde, möglichst überm großen Teich verdient sind, schließt auch die Heimat mit gewissem Stolz die einstmals Abtrünnigen in ihre Arme."

Sehmsdorf entfaltete vor den Zuhörern in der Sylvestrikirche ein Bild vom Schaffen Rainer Ehrts, das trotz seiner Vielschichtigkeit zwar wesentliche Steinchen, aber immer noch nicht das gesamte Mosaik offenbar werden ließ, welches das Werk von Rainer Ehrt ausmacht. Trotzdem ließen diese Steinchen einen Eindruck vom Innenleben des Künstlers erahnen. In einem Gespräche habe Rainer Ehrt ihr gestanden, dass die Schaffung einer Holzskulptur ein wohltuender Ausgleich zu der sitzenden, eher intellektuell herausfordernden Arbeit am Zeichentisch sei. Kettensäge gegen Federkiel und Meißel gegen Farbstift zu tauschen, das sei für ihn ein sinnliches Vergnügen.

Bei allen Unterschieden zwischen den Genres gibt es laut Sehmsdorf  Merkmale, die alle Genres bei Reiner Ehrt durchziehen: Satire, Ironie, Humor – manchmal auch der schwarz eingefärbte.

Bürgerschaftliches Engagement

Friederike Sehmsdorf gratulierte den Stadträten zur ihrer Wahl von Rainer Ehrt nicht nur aus dem Blick heraus "einen der beste Zeichner Deutschlands und äußerst erfolgreichen Künstler" auszuzeichnen, sondern auch einen der wenigen Künstler, der sich "mit Verve und Erfolg auch für die Kunst an sich und seine Künstlerkollegen einsetzt." Als Mitbegründer der Künstlermesse Brandenburg-Art und als "treibender Initiator des Kunstvereins Kleinmachnow". Sehmsdorf: "Sein bürgerschaftliches Engagement ist wirklich außergewöhnlich für einen Künstler, der gleichzeitig auch selbst sehr schaffensstark ist."

Eine Stadt mit Herz für Kunst und Künstler

In seiner Dankesrede kam Rainer Ehrt, inzwischen im Land Brandenburg lebend, nach einem literarischen Rückblick auf seine Schuljahre in Wernigerode zu dem Fazit: „Ich habe den Kontakt zur schönen Stadt, in der ich entscheidende Jahre zur Schule ging, und zum Kultur- und Kunstverein, nie abreißen lassen. … Diese Stadt hat ein Herz für die Kunst und für die Künstler. Und das macht sie, die Stadt, für ihre Bewohner und Gäste unverwechselbar und reich.“ Auf eine viel tiefere und letztlich nachhaltigere Weise reich, so Ehrt, als er es in einem noch so dicken Bankguthaben ausdrücken könnte.

Im Anschluss an den offiziellen Festakt nutzten viele Gäste die Gelegenheit, mit Rainer Ehrt und seiner Frau Julia ins Gespräch zu kommen. Mancher Buchkatalog und mancher Kalender fand an diesem Abend ein neues Zuhause, und bestimmt gab es wieder Inspirationen aus den Gesprächen, die sich in bildlicher Darstellung demnächst im Schaffen von Rainer Ehrt aufspüren lassen.

Ralf Wege