Sie sind hier

Jahrestreffen 2017 in Potsdam

Im Foyer der Bibliothek erwartete die Gäste am Anreisetag eine Präsentation von Buchkünstlern, Verlegern und Antiquaren.
Im Foyer der Bibliothek erwartete die Gäste am Anreisetag eine Präsentation von Buchkünstlern, Verlegern und Antiquaren. | © Ralf Wege
Pirckheimer sind wie immer auf der Suche nach einem schönen Buch.
Pirckheimer sind wie immer auf der Suche nach einem schönen Buch. | © Ralf Wege
Sabine Hahn, Leiterin der Bibliothek der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.
Sabine Hahn, Leiterin der Bibliothek der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. | © Ralf Wege
Michaela Scheibe stellte den Pirckheimern am Freitagabend die Privatpresse Friedrich des II. vor.
Michaela Scheibe stellte den Pirckheimern am Freitagabend die Privatpresse Friedrich des II. vor. | © Ralf Wege
Gerhard Rechlin stellte seine Karl-Georg-Hirsch-Sammlung vor.
Gerhard Rechlin stellte seine Karl-Georg-Hirsch-Sammlung vor. | © Ralf Wege
Pirckheimer besuchen die Gottfried-Benn-Sammlung in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam.
Pirckheimer besuchen die Gottfried-Benn-Sammlung in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam. | © Ralf Wege
Durch die Sammlung Brandeburgica führte deren Leiterin Marlies Sell.
Durch die Sammlung Brandeburgica führte deren Leiterin Marlies Sell. | © Ralf Wege
Start zur Stadtrundfahrt durch Potsdam.
Start zur Stadtrundfahrt durch Potsdam. | © Ralf Wege
Gewappnet mit Cremont gingen die Pirckheimer zu Fuß über die geschichtsträchtige Glienicker Brücke.
Gewappnet mit Cremont gingen die Pirckheimer zu Fuß über die geschichtsträchtige Glienicker Brücke. | © Ralf Wege
Am Sonntag entschieden sich die meisten Pirckheimer für einen Besuch der Ausstellung „Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne“ im Museum Barberini.
Am Sonntag entschieden sich die meisten Pirckheimer für einen Besuch der Ausstellung »Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne« im Museum Barberini. | © Ralf Wege
Zum Veranstaltungskalender

Tipp

Vom 1. bis 3. September trafen sich rund 100 Mitglieder und Freunde der Pirckheimer-Gesellschaft zur Jahrestagung in Potsdam. Sie erlebten ein  abwechslungsreiches Programm, das die Organisatoren in Zusammenarbeit mit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam erstellt hatten. Dafür an dieser Stelle noch mal herzlichen Dank an das Organisationsteam Gerhard Rechlin, Ninon Suckow und Jutta Osterhof.

 

»Neueste Bilder die Litteratur betreffend«

Im Foyer der Bibliothek erwartete die Gäste am Anreisetag eine Präsentation von Buchkünstlern, Verlegern und Antiquaren. Dort war auch die Ausstellung »Neueste Bilder die Litteratur betreffend« mit Druckgrafik aus Künstlerbüchern des Pirckheimers Rainer Ehrt zu sehen. Diese Ausstellung war erst am Abend zuvor eröffnet worden. Rainer Ehrt hat zudem für die Teilnehmer des Treffens die Grafik »Table Ronde« geschaffen sowie die Speisekarte für das Festessen am Sonnabend gestaltet.

 

Verschiedene Bibliotheken und das Fontane-Archiv

Nach der Anmeldung fuhren einige Pirckheimer nach Golm, wo sie im neuen Gebäude der Unibibliothek von Dr. Andreas Kennecke empfangen wurden. Er hielt einen kurzweiligen Vortrag über Geschichte und Bestände der Bibliothek.

Andere hatten sich für die Bibliothek des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr entschieden, die mit einigen Überraschungen aufwarten konnte. Dazu zählten eine Publikation aus dem frühen 17. Jahrhundert über deutsche Befestigungsanlagen oder ein Buch mit Abbildungen von rund 50 verschiedenen Haltungen beim Exerzieren.

Eine weitere Station war das Fontane-Archiv. Dort konnten die Pirckheimer internationale Ausgaben des Schriftstellers ansehen und – geschützt durch eine Glasscheibe – einen Blick ins Archiv werfen. Ganz ohne Glasscheibe gab es einen Einblick in die Bibliothek der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Von besonderem Interesse war hier die "Bibliothek Dr. Gerhard Knoll", die 2009 von der Stiftung erworben wurde. Diese umfasst ca. 9.000 Bände und beinhaltet unter anderem neben den Werkausgaben des Königs die fast vollständige zeitgenössische Literatur zu Friedrich dem Großen und Preußen. Bibliotheks-Leiterin Sabine Hahn hatte einige Bücher aus der Knoll-Bibliothek und einer der noch erhaltenen privaten Bibliotheken Friedrich II. herausgesucht. Darunter - im typischen roten Ziegenleder-Einband - Exemplare der französischen Militärgeschichte.

 

Sammlung Brandenburgica und Gottfried-Benn-Sammlung

Durch die Sammlung Brandenburgica führte deren Leiterin Marlies Sell. Die Sammlung umfasst einen universalen Medienbestand über das Land Brandenburg in seinen jeweils historischen Grenzen, vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart, darunter als Besonderheit regionale Periodica wie Heimatkalender, Jahrbücher und Zeitungen. Mit der Gottfried-Benn-Sammlung erkundeten die Pirckheimer ein weiteres Sammlungsgebiet der Stadt- und Landesbibliothek. Dabei handelt es sich um die private Sammlung von Fritz Wüllner (1912-1996), die er der Bibliothek als Schenkung vermachte. In ihr befinden sich Bücher von und zu Gottfried Benn, Jahresmappen, Sondermappen zum Thema Kunst und Musik in Verbindung zu Benn, Plakate, Schallplatten und Kassetten sowie eine Photosammlung.

 

Vorstandswahl und Festvortrag

Am Freitagabend fand die Mitgliederversammlung statt. Turnusgemäß wurde ein neuer Vorstand gewählt. Erfreulicherweise stellte sich neben dem bisherigen Vorstand auch Till Schröder (Berlin) der Wahl. Zuvor lauschten die Pirckheimer dem interessanten Festvortrag von Michaela Scheibe von der Staatsbibliothek Berlin über die Privatpresse Friedrich II.

 

Sammlung Karl-Georg Hirsch und Moses-Mendelssohn-Bibliothek

Am Sonnabend stellte der Pirckheimer Gerhard Rechlin seine Sammlung mit Werken des Grafikers Karl-Georg Hirsch vor. Was die Gäste zu sehen bekamen, war beeindruckend, unter anderen Bücher, Grafikmappen, Pressendrucke, Kataloge und Briefe.

Mit der Moses-Mendelssohn-Bibliothek besuchten die Pirckheimer keine „normale“ Bibliothek mit systematisch aufgebautem Bestand, sondern eine Bibliothek, die aus den einzelnen Privatbibliotheken jüdischer Gelehrter besteht, die jeweils geschlossen aufgestellt sind. Es geht dabei weniger um die einzelnen Bücher, als um die Gesamtheit der Bücher als Zeugnis der Forschungsgegenstände und der Interessen des jeweiligen Besitzers.

 

Busrundfahrt, Festessen und Auktion

Am Sonnabendnachmittag wurde Potsdam per Bus erkundet. Besonderer Höhepunkt war – dank Frau Osterhof – ein Cremont-Spaziergang über die Glienicker Brücke. Der Abend war dem traditionellen Festessen sowie der Buch- und Grafikauktion vorbehalten. An dieser Stelle ein Dankeschön an den Auktionator Herbert Kästner sowie die fleißigen Bieter.

 

Abschluss im Barberini

Als Abschluss entschieden sich am Sonntag die meisten Pirckheimer für einen Besuch der Ausstellung »Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne« im Museum Barberini. Dann hieß es Abschied von Potsdam nehmen.

 

Ein ausführlicher Bericht über das Jahrestreffen wird im Heft 227 der »Marginalien“ veröffentlicht.

 

Weitere Foto-Impressionen vom Jahrestreffen können Sie sich hier ansehen. 

Diese Veranstaltung war
Freitag, 1. September 2017 - 13:00
Mit: 
Pirckheimer, noch mehr Bücherfreunde und Sammler
Hotel Mercure
Lange Brücke
14467 Potsdam