Sie sind hier

Das ist alles keine Hexerei - Die Pirckheimer zu Gast im Digitalisierungszentrum der Staatsbibliothek

Aktion

Das 1500 qm große Digitalisierungszentrum im sanierten Altbau des Hauses Unter den Linden nahm im September 2010 seine Arbeit auf. Zurzeit arbeiten dort 20 Beschäftigte. Der Gerä­tepark besteht aus 15 Scan-Systemen sowie weiteren fotografischen Einheiten. Neben der Digitalisierung von Benutzeraufträgen findet dort die Schutz- und Sicherheitsdigitalisierung herausragender Schätze aus den Sondersammlungen und auch von beschädigten Bänden des Allgemeinen Druckschriftenbestandes statt.

Ein weiteres Arbeitsgebiet ist die Digitalisierung durch Drittmittel geförderter Projekte. So z.B. das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt „VD17-Unika in der Staatsbibliothek zu Berlin“, welches im August 2019 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Das Projekt hatte die Digitalisierung der deutschen Drucke des 17. Jahrhunderts zum Ziel, die als Alleinbesitz der Staatsbibliothek im „Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 17. Jahrhunderts“ (VD 17) nachgewiesen sind und bisher nicht online zur Verfügung standen.

Der Besuch verspricht interessante Einblicke nicht nur für technikaffine Pirckheimer und damit Sie das alles in Aktion betrachten können, starten wir schon um 15 Uhr.

N.S.

 

 

Donnerstag, 16. April 2020 - 15:00
Staatsbibliothek zu Berlin, Haus Unter den Linden
Treffpunkt Rotunde
10117 Berlin

Achtung! Abweichende Uhrzeit!
Maximale Teilnehmerzahl 20 Personen -
Um Anmeldung wird gebeten unter
suckow@pirckheimer-gesellschaft.org
oder bei den Veranstaltungen

Mit: 
Thorsten Siegmann
Zuständige Regionalgruppe: 
Berlin-Brandenburg