Sie sind hier

Buchkunst auf dem heimischen Sofa genießen

Schriftzug Rare Books fineart Frankfurt | © abooks.de
Schriftzug Rare Books fineart Frankfurt | © abooks.de
Pirckheimer digital auf der Frankfurter Antiquariatsmesse

 Virtueller bibliophiler Rundgang auf der Rare Books & Fine Art Frankfurt 

Die Corona-Pandemie erzwingt in diesem Jahr auch von den Organisatoren der Frankfurter Buchmesse ein Umdenken. Messechef Jürgen Boos erklärte dazu am Eröffnungstag: »Auch wenn Verlagsprogramme und neue Technologien nicht in den Messehallen präsentiert werden können, wollen wir – wenn auch überwiegend virtuell – Begegnungen und fachlichen Austausch ermöglichen. Die traditionsreiche, selbstbewusste Buch- und Verlagsbranche hat sich digital breiter aufgestellt – und sie ist dadurch zugänglicher geworden.«

Auf diese besonderen Umstände hat sich ebenso die Frankfurter Antiquariatsmesse eingestellt. »Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir Ihnen virtuell einen Ersatz bieten können und ein Konzept erarbeitet, das nicht nur ein breites Spektrum antiquarischer Bücher, Autographen und Kunst zum Kauf präsentiert, sondern auch mit vielen kleinen Nebenschauplätzen ein bisschen den Rundgang in den Messehallen widerspiegelt«, heißt es dazu auf der digitalen Plattform, die unser Mitglied Detlef Thursch (abooks.de) entwickelt und realisiert hat. Auf Rare Books & Fine Art Frankfurt sind 100 Aussteller mit 2.500 Angeboten ebenso zu finden wie 80 Online-Kataloge, Videos von Ausstellern, Filme zum Thema Antiquariat und Bibliophile Gesellschaften. Natürlich tummeln sich dort auch die Pirckheimer.

An dieser Stelle können sich die Pirckheimer ganz den Worten der Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Karin Schmidt-Friderichs, anschließen: » … treten Sie ein, lassen Sie sich ein auf die digitale Antiquariatsmesse 2020. Entdecken Sie vom heimischen Sofa aus Buchkunst und Buchbegeisterung. Schauen Sie unabhängig von Messeöffnungszeiten rein. Schlendern Sie!«