Sie sind hier

Bibliophiler Auftakt zum Jahrestreffen 2017

Die Direktorin der Bibliothek Marion Mattekat begrüßte zusammen mit dem Künstler Rainer Ehrt (r.) und Pirckheimer-Vorsitzenden Ralph Aepler die Gäste der Vernissage.
Die Direktorin der Bibliothek Marion Mattekat begrüßte zusammen mit dem Künstler Rainer Ehrt (r.) und Pirckheimer-Vorsitzenden Ralph Aepler die Gäste der Vernissage. | © Ralf Wege
Rund 30 Gäste besuchten die Vernissage im Foyer der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam.
Rund 30 Gäste besuchten die Vernissage im Foyer der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam.
Rainer Ehrt freute sich über die gelungene Eröffnung der Ausstellung.
Rainer Ehrt freute sich über die gelungene Eröffnung der Ausstellung. | © Ralf Wege
Manche Foto-Erinnerung wurde an diesem Abend mitgenommen.
Manche Foto-Erinnerung wurde an diesem Abend mitgenommen. | © Ralf Wege
Blumen für den Künstler. | © Ralf Wege
Blumen für den Künstler. | © Ralf Wege
Rainer Ehrt im Gespräch mit Sybille Weber, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam. | © Ralf Wege
Rainer Ehrt im Gespräch mit Sybille Weber, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam. | © Ralf Wege
Nach der Eröffnung blieben Zeit und Muße für nette Gespräche, hier plaudern die Pirckheimer Matthias Haberzettl und Rainer Ehrt. | © Ralf Wege
Nach der Eröffnung blieben Zeit und Muße für nette Gespräche, hier plaudern die Pirckheimer Matthias Haberzettl und Rainer Ehrt. | © Ralf Wege
Gäste und Organisatoren der Vernissage am 31. August 2017 im Foyer der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam. | © Ralf Wege
Gäste und Organisatoren der Vernissage am 31. August 2017 im Foyer der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam. | © Ralf Wege
Das Plakat zur Ausstellung.
Das Plakat zur Ausstellung.
Zum Veranstaltungskalender

Ausstellung

»Neueste Bilder die Litteratur betreffend«

Der Künstler Rainer Ehrt sorgte am Vorabend des Jahrestreffens der Pirckheimer-Gesellschaft in Potsdam für einen wahrhaft bibliophilen Auftakt. In der Potsdamer Stadt- und Landesbibliothek zeigte er in einer Ausstellung mit dem Titel »Neueste Bilder, die Litteratur betreffend« Druckgraphik aus seinen Künstlerbüchern. Das reizte einige Pirckheimer, bereits am 31. August nach Potsdam zu reisen, obwohl das Jahrestreffen erst einen Tag später offiziell startete. Die Wahl des Ausstellungsortes war nicht zufällig gewählt. Die Stadt Stadt- und Landesbibliothek hat nicht nur die Ausstellung organisiert, sondern war für das Organisationsteam des Jahrestreffens genau der passende Partner auch für die folgenden drei Pirckheimer-Tage.

 

Grafik für das Jahrestreffen

Begrüßt wurden die Gäste der Vernissage von der Direktorin der Bibliothek Marion Mattekat. An ihrer Seite Ralph Aepler, Vorsitzender der Pirckheimer-Gesellschaft. Er freute sich gleich dreifach. Zum einen über die Ausstellung an sich, haben doch Werke von Rainer Ehrt seit Jahren ihren Platz in Buch- und Grafikschränken so manches Pirckheimers. Zum anderen darüber, dass Rainer Ehrt inzwischen selbst ein Pirckheimer ist. Dazu kommt zur Freude für die Teilnehmer des Treffens, dass Rainer Ehrt für sie eine Grafik geschaffen und die Speisekarte für das Festessen grafisch gestaltet hat.

 

Künstlerbücher

Grafik und Speisekarte gab es erst am folgenden Tag zu sehen. Dafür kamen die Gäste an diesem Abend in den Genuss von Blättern beispielsweise aus Goethes »Eroticon« (Texte nach erotischen Fragmenten aus Goethes Nachlass), einem Künstlerbuch, von dem 25 Exemplare erschienen sind. Die Schrift ist handgezeichnet, die darin enthaltenen 32 Siebdrucke sind einzeln aquarelliert. Weitere beeindruckendes Beispiele in der Ausstellung: Franz Kafka: »ER«, ein Künstlerbuch-Unikat aus dem Jahr 2010. Das sind 20 Seiten Leporello im bemalten Kartoneinband/Schuber mit 20 Tusche/Acrylzeichnungen auf präpariertem Karton nach Textfragmenten aus dem Nachlass. Ausgestellt waren auch Blätter aus der »Gegenverführung«, ein Künstlerbuch nach Bertolt Brecht mit 24 zweifarbigen Serigrafien oder das Künstlerbuch »Salome« mit Texten von Oscar Wilde, Flavius Josephus und aus dem Neuen Testament. Darin 17 teilweise farbige Holzschnitte.

 

Rainer Ehrt als Rezitator mit Sonetten von Rainer Kirsch

Eine nicht so häufig sichtbare Seite des künstlerischen Wirkens von Rainer Ehrt konnten die gut 30 Gäste der Ausstellungseröffnung selbst erleben. Denn Ehrt ist nicht nur Grafiker, Cartoonist, Maler, Buchgestalter oder Gestalter von Holzplastiken. Er zeigte an diesem Abend auch sein Können als Rezitator. Mit dem temperamentvollen Vortrag  von drei Sonetten seines  2015 verstorbenen Freundes und Lyrikers Rainer Kirsch, den er als »strengen Meister der poetischen Form« charakterisierte, bedankte sich Rainer Ehrt bei den Gästen.

 

Anschließend blieb genügend Zeit, um bei einem Glas Wein miteinander und mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen, der geduldig alle Fragen beantworteten.

Diese Veranstaltung war
Donnerstag, 31. August 2017 - 18:00
Am Kanal 47
14467 Potsdam

Auftakt zum Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft 2017 in Potsdam.