Sie sind hier

Marginalien Archiv

178. Heft | 01/2005

Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie.
Herausgegeben von der Pirckheimer-Gesellschaft.

178. Heft · 2005

Umfang: 128 Seiten.
Format: 14 x 22,5 cm.
Inhalt: Offsetdruck.
Einband: Fadengeheftete Broschur.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Ursula Mattheuer-Neustädt: 56 Jahre. Zum 80. Geburtstag von Bernhard Heisig.
  • Dieter Hoffmann: Jürgen Brodwolfs Gedächtnisspeicher für Erhart Kästner.
  • Dieter Gleisberg: »Tagträume – Nachtträume«. Christine Perthen zum Gedächtnis.
  • Friedhilde Krause: Wann brennt die nächste Bibliothek? Zum Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar.
  • Susanne Knackmuss: »StreitBücher – BücherStreit«. Die Streitsche Stiftung für das Graue Kloster in Berlin.
  • Hannes Schwenger: Quetsche heißt, was beim Pressendruck rauskommt.
  • Marc Berger: Zum Tod des Druckers und Verlegers Dieter Wagner.
  • Joachim Studier: Inszenierte Bücher. Die Leidenschaften des Erhard Kunkel.
  • Ausstellungen und bibliophile Kleinigkeiten
    • Evgenij L’vovic Nemirovskij: Meine Exlibris.
    • Kristian Bäthe: Private Drucke in gebrochenen Schriften.
    • Bernd-Ingo Friedrich: Das Herz der Gräfin von Zinzendorf. Ein Exlibris aus dem 18. Jahrhundert.
    • Herbert Kästner: Der doppelte Richard Schmidt. Eine biographische Spurenlese.
    • Helma Schaefer: Otto Dorfner und Rolf Steffen im Gutenberg-Museum Mainz.
    • Manfred Neureiter: Mittelalterliche Kostbarkeiten in Meersburg, Konstanz und auf der Reichenau.
  • Rezensionen
    • Siegfried Unseld: Briefe an die Autoren. (Hans Altenhein)
    • Heinrich Brockhaus: Tagebücher. (Sabine Knopf)
    • Werner Liersch: Geschichten aus dem Antiquariat. (Klaus Walther)
    • Art à la carte. Internationale Künstlerpostkarten seit den 60er Jahren. (Wolfgang Schlott)
    • Hans Christian Andersen: Märchen. Bilder von Nikolaus Heidelbach. (Carola Pohlmann)
  • Aus der Pirckheimer-Gesellschaft
  • Nachrichten für den Bücher- und Graphikfreund.
  • (Beilage) Sigismund Streit, Verzeichnüß Aller Bücher, Gemählde und Andere Sachen, so ich von Venedig und Padua aus, am Gymnasio zum Grauen Closter in Berlin, in verschiedener Zeit gesand habe (1763).
  • (Graphikbeilage) Lesezeichen, eine signierte Originallinolätzung von Gisela Mott-Dreizler. Den Druck besorgte Reinhard Scheuble, Witzwort.