Sie sind hier

Marginalien

WAS SIND DIE »MARGINALIEN«?

Die »Marginalien – Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie« werden von der Pirckheimer-Gesellschaft im quartus-Verlag herausgegeben und geben den Lesern einen Einblick in die unterschiedlichsten Bereiche der Buchkunst und Bibliophilie aus Geschichte und Gegenwart.

WIE OFT ERSCHEINEN DIE »MARGINALIEN«?

Sie erscheinen viermal im Jahr.

WAS KOSTEN DIE »MARGINALIEN«?

Im Jahresabonnement kosten die »Marginalien« zur Zeit 74 € zzgl. Versand. Für Mitglieder kommen sie kostenfrei nach Hause, da sie im Mitgliedsbeitrag von 90 € jährlich bereits enthalten sind. Besonders attraktiv ist die nur dann enthaltene exklusive Graphikbeigabe.

WAS KANN ICH IN DEN »MARGINALIEN« LESEN?

Namhafte Autoren schreiben unter anderen über Verlage und Buchkünstler, die Kunst der Illustration, Exlibris und Bucheinbände, die Geschichte des Buches und der Schrift, öffentliche und private Sammlungen, Graphiker oder Bibliotheken. Viele Artikel werden ergänzt von exakten und vollständigen Bibliographien, oft als Erstveröffentlichung.

In jedem Heft gibt es eine typographische Beilage. Die Beilagen sind – mitunter selten publizierte – Texte in anspruchsvoller typographischer und drucktechnischer Gestaltung, eingebunden in das Heft. Mitgliedern ist zusätzlich eine exklusive Graphik beigegeben. Sie werden meistens speziell für die Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft angefertigt oder von Original- Druckstöcken abgenommen und sind nicht im Handel erhältlich. Darüber hinaus werden in den »Marginalien« Nachrichten für den Bücher- und Graphikfreund veröffentlicht, über Clubabende und Jahrestreffen berichtet sowie Neuerscheinungen rezensiert.

SEIT WANN GIBT ES DIE »MARGINALIEN«?

Der Vorläufer der heutigen »Marginalien« waren die »Blätter der Pirckheimer-Gesellschaft«, die 1957, ein Jahr nach Gründung des Vereins, das erste Mal erschienen. Ihr erster Redakteur war Heinrich F. S. Bachmair (1889–1960). Seit dem 30. Heft wurden die »Marginalien« als »Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie« ausgewiesen.

WER BETREUT DIE »MARGINALIEN«?

Die Redaktion lag von Heft 15 bis Heft 150 in den Händen von Lothar Lang, Kunsthistoriker, der vor allem den Bibliophilen durch vier Standardwerke zur Buchillustration des 20. Jahrhunderts bekannt ist. Mit Heft 151, übernahm 1998 Carsten Wurm die Redaktion. Der Buch- und Literaturwissenschaftler ist vor allem mit seinen Büchern zum Aufbau-Verlag und dem Verlag Rütten & Loening in Erscheinung getreten.

Redaktionskollegium
Ralph Aepler, Herbert Kästner, Wolfram Körner, Wolfgang Schmitz, Hans-Georg Sehrt

Chefredaktion
Carsten Wurm

Gestaltung und Satz
Matthias Gubig

 

Jahresabonnement

74 € zzgl. Versandkosten